Albrecht DR 900 Digitalradio mit DAB+ im Test

1278
3
Share:

Albrecht DR 900 Digitalradio mit DAB+

Mit dem Albrecht DR 900 präsentiert Alan Electronics ein Digitalradio der neuesten Generation verpackt in einem schlichten und eleganten Design sowie einer hochwertigen Verarbeitung. Doch bevor ich weiter auf fas Produkt eingehe noch ein paar Gedanken zum Thema Digitalradio bzw. DAB+.

Digitalradio bzw. DAB+

Vor rund zwei Jahren startete der digitale Radioempfang in Deutschland. Doch wozu das ganze, wo UKW doch problemlos funktioniert. Zum einen gibt es Begrenzungen. UKW Radio ist auf ein bestimmtest Frequenzband beschränkt was dazu führt, dass keine weiteren Sender mehr an den Start gehen können. Zudem ist die Ausnutzung des Frequenzbandes nicht optimal. Zum anderen gibt es aber auch Einschränkungen in der Audioqualität. So vernimmt man des Öfteren Störgeräusche in Form von Rauschen oder einem Überlagern der Sender und allgemein ist die Audioqualität nicht die beste.

Besonders im Auto merkt man auch ein weiteres Problem. Die Frequenzen für einen Radiosender sind nicht fixiert, sodass man ständig neu suchen muss.

Albrecht DR 900 Digitalradio mit DAB+

Im Auto durfte ich DAB bereits mehrfach ausprobieren und die Vorteile dort kennenlernen. Jedoch habe ich mir immer die Frage gestellt, ob es auch zu Haus Sinn macht. Denn einen Nachteil hat DAB genauso wie DVB-T noch. Die Empfangbarkeit zu Hause. Bis auf Mecklenburg-Vorpommern haben wir eigentlich überall eine Empfangbarkeit unterwegs, sodass es im Auto natürlich gut funktioniert. Im Haus allerdings ist es nur in den großen Ballungsgebieten möglich. Dies war die erste Herausforderung, denn ich lebe auf dem Land. Aber schon vorweg, es hat bei mir auch im Haus bei fensternaher Aufstellung funktioniert.

Design, Verarbeitung und Bedienung des Albrecht DR 900

Mir gefällt es sehr gut. Es ist klein und kompakt sowie sehr hochwertig verarbeitet. An den Seiten befinden sich zwei große Platten aus gebürstetem Aluminium, die an den Ecken abgerundet sind. Zudem wird die Front durch einen Streifen aus Aluminium durchzogen, in dem die Drehregler und Knöpfe sowie das Display integriert sind.

Die beiden Drehregler lassen sich gut bedienen, wobei ich mir hier auch entsprechend dem Äußeren eine massivere Ausführung aus Aluminium gewünscht hätte. Das wäre konsequent gewesen und hätte den optischen Eindruck durch haptische Wertigkeit bestätigt.

Albrecht DR 900 Digitalradio mit DAB+

Rein bedienungstechnisch hätte ich persönlich die Funktionen der beiden Drehregler vertauscht und die Regelung der Lautstärke auf den großen Knopf gelegt und den Funktionsregler auf den Kleinen. Zumindest greife ich intuitiv immer zum großen Drehregler.

Das Display lässt sich insgesamt gut ablesen und ist ausreichend groß dimensioniert. Die Bedienung gestaltet sich recht einfach und man kann mit dem Drehregler, der gleichzeitig auch ein Druckknopf ist, alle Einstellungen vornehmen.

Die Fernbedienung wirkt im Gegensatz zum restlichen Gerät etwas lieblos gestaltet. Sie ist groß und unförmig bietet allerdings Direktzugang zu allen Funktionen.

Albrecht DR 900 Digitalradio mit DAB+

Einrichtung des Albrecht DR 900

Sehr einfach. Einschalten und schon startet der Sendersuchlauf von selbst. Nach rund einer Minute sind alle verfügbaren Sender gefunden und man kann Radio in bester digitaler Qualität hören.

DAB und UKW Empfang mit dem Albrecht DR 900

Wie bereits eingangs erwähnt gibt es hier noch leichte Schwierigkeiten. Laut der Karte soll es bei mir nur im Freien funktionieren. Allerdings klappt es auch im Haus, je nach Aufstellung erreiche ich eine maximale Empfangsleistung von 3 von 6 Balken. Das reicht aus um störungsfrei Musik zu hören. Die einzige Einschränkung ist nur, dass ich nicht alle Sender empfange bzw. manche zu geringe Empfangsleistung haben. Stelle ich das Albrecht DR 900 allerdings nach draußen funktioniert alles problemlos.

Für eine Benutzung im Freien wäre ein externer Akku noch eine interessante Option. Das habe ich ein wenig vermisst. Denn dann kann man das Radio auch mal unterwegs zum Picknick oder in den Park mitnehmen.

Weitere Anschlüsse

Das Albrecht DR 900 besitzt zusätzlich noch einen AUX-In um bspw. seinen MP3 Player anzuschließen und einen Klinkenausgang um bspw. einen Kopfhörer anzuschließen oder aber auch eine externe Wiedergabequelle zu nutzen.

Albrecht DR 900 Digitalradio mit DAB+

Weitere Funktionen

Man kann im Radio zwei Weckzeiten hinterlegen.

Wie klingt der Albrecht DR 900

Verbaut sind zwei Vollbreichs Lautsprecher mit je 8 Watt die nach oben abstrahlen und zwei nach unten gerichtete passive Lautsprecher zur Basswiedergabe. Der Klang ist insgesamt in Ordnung, man darf allerdings keine Wunder erwarten. Das Radio spielt sauber und auch bei voller Lautstärke verzerrt es nicht. Das wichtigste ist eigentlich, dass Sprache und Musik deutlich rüberkommen und das tuen sie. Oft ist es bei solchen Radios nämlich so, dass diese bei Nachrichtensprechen oft übersteuern und es dadurch unangenehm wird dem Sprecher zu folgen. Das ist hiermit aber nicht der Fall.

Insgesamt für den Einsatzbereich und die Funktion also ein guter Kompromiss und absolut passend. Zusätzlich kann man auch noch leichten Einfluss auf den Klang durch den Equalizer vornehmen. Hierzu gibt es vorgefertigte Presents wie Klassik, Pop, Rock, Sprache, etc. oder eben ein manueller Modus.

Albrecht DR 900 Digitalradio mit DAB+

Lohnt sich DAB und Alternativen

Den Klangunterschied hört man natürlich und ich würde ein Digitalradio definitiv immer vorziehen. Doch was ist mit Internetradio. Dies ist quasi in jedem Haushalt (mit Internetanschluss) vorhanden. Die Qualität liegt bei den meisten Sendern noch über DAB und ich habe Zugriff auf tausende von Sendern. Hier im Blog hatte ich bereits die Logitech Squeezebox getestet, welche ich nach wie vor im Einsatz habe. Der Klang ist hier sicherlich noch etwas schlechter, aber dafür habe ich eben die Auswahl aus mehreren Sendern, darunter natürlich auch alle die ich per DAB empfange. Auch Alan Electronics hat ebenfalls W-LAN Rados im Angebot.

Nach reiflicher Überlegung fällt mir an sich kein Vorteil von DAB für die heimische Nutzung ein, verglichen mit dem Internetradio. Ich habe eine schlechtere Audioqualität und eine geringere Senderauswahl. Die Vorteile wie fixe Senderkanäle oder keine Überlagerungen von Sendern sind eher mobile Vorteile, da sie stationär nicht auftreten. Der einzige Nachteil, man braucht eben Internet.

Diese Tatsache macht das Albrecht DR 900 nun aber nicht schlecht. Ich sehe nur für den stationären gebrauch nicht so die Zukunft von DAB. Im Auto aktuell hingegen schon. Zwar geht in den meisten neueren Fahrzeugen heute auch schon Internetradio, nur geben es die heutigen Datentarife nicht her die ganze Fahrt über Internetradio zu konsumieren, es sei denn man möchte dafür mehrere hundert Euro im Monat ausgeben. Zudem gibt es weiterhin das Problem, dass es gerade auf Autobahnen oft Funklöcher gibt oder nur eine geringe Geschwindigkeit der Datenverbindung, die für das Streamen nicht ausreicht. Die Infrastruktur ist dafür einfach noch nicht ausgelegt.

Fazit

Für Haushalte ohne Internet ist das Albrecht DR 900 definitiv eine Empfehlung wert. Der Unterschied zu UKW ist auch für den nicht audiophilen Höher deutlich wahrnehmbar. Zudem ist das Gerät optisch sehr ansprechend, von der Verarbeitung her wertig und biete einen vernünftigen Klang.

Allen anderen würde ich eher zu einem Internetradio raten wie bspw. der von mir getesteten Logitech Squeezebox, einem Sonos PLAY:3 oder etwas aus dem Alan Electronics Sortiment, wobei ich hier noch kein weiteres getestet habe.

Der perfekte Albrecht DR 900 für mich? DAB+, W-LAN und ein Akku.

Text: Camillo Pfeil

Bilder: Camillo Pfeil

Kamera: Canon 1D-X

Share:

3 comments

  1. Reicheneder 22 September, 2014 at 16:33 Reply

    (…) fällt mir kein Vorteil von DAB für die heimische Nutzung ein, verglichen mit dem Internetradio (…)

    Doch, es gibt einen Vorteil. Für das Internetradio wird im Gegensatz zu DAB+ ein Provider benötigt und dabei fallen in aller Regel nicht unbeträchtliche Kosten an.

    Ich bin vom Albrecht DR900 positiv überrascht, benutze es als Tischradio in der Wohnung bei vollen 6 Balken Empfang (Großstadt 1,4 Millionen Einwohner).

    Stilistisch gelungen, satter Klang, keine Unkosten für DAB+; Herz was begehrst du mehr ?

    • Camillo 22 September, 2014 at 22:02 Reply

      Sie haben REcht. Von der Seite habe ich es noch nicht betrachtet. Für mich ist INternet einfach da und selbstverständlich. Aber wenn man zu Hause kein Internet hat und es nciht benötigt klar. Sind das zusätzliche KOsten. Danke für diesen Einwand.

      • Reicheneder 24 September, 2014 at 01:32 Reply

        Hatte früher auch DSL-Anschluss und hörte Internetradio:
        … den Rechner hochfahren, LAN-Verbindung herstellen, den Player öffnen, Sender anklicken, separate Lautsprecher anstellen – das dauerte gut und gerne 5 Minuten, bis die ersten Töne kamen; und der Stream ist auch oft abgerissen weil der Cache voll war und geleert werden musste oder so ähnlich …

        Seit 4 Jahren benutze ich nur noch ein iPhone und verbinde es gelegentlich mit dem Notebook, dabei komme ich relativ günstig weg bei 100%iger Mobilität. Nur, Internetradio ist bei einem UMTS-Datenvolumen von 1 GB/Monat natürlich nicht drin.

        Daher rechnet sich mein Albrecht DR900 auf alle Fälle:

        – keine laufende Kosten für Datentarife.
        – erstklassige Sender in 1A digitaler Qualität.
        – keine Signalfehler, Stream-Abrisse oder ähnliches.
        – geringe Stromkosten (!)
        – bedienungsfreundlich und schnell zu Handhaben.

        Nur ein Manko konnte ich bei meinem Gerät ausmachen:
        es gibt zwei Versionen des Albrechts DR900:
        mit und ohne Bluetooth-Chip. Da habe ich beim Kauf leider geschlafen, es wäre das I-Tüpfelchen gewesen, wenn ich mein iPhone mit dem Albrecht hätte drahtlos verbinden können.

Leave a reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.