Philips O’Neill Construct Kopfhörer im Test – Der Kopfhörer im Surferstyle

1157
1
Share:

Philips O’Neill Construct Kopfhörer im Test

Wenn ich ehrlich bin muss ich zugeben, dass ich vor meinem damaligen Test des Philips CitiScape Uptown Kopfhörers etwas Bedenken hatte. Bedenken in der Hinsicht, dass sie mich enttäuschen bzw. nicht zufriedenstellen können. Denn ich hatte Philips zuvor irgendwie in die „Low Budget“ Ecke abgeschoben. Doch wie so oft kann sich auch das Image einer Marke und dessen Qualitätsanspruch im Laufe der Jahre geändert haben. Und bereits mit dem Test des CitiScape Uptown wurde ich positiv überrascht. Denn der Kopfhörer war wirklich gut.

Und so hatte ich mich auch auf der IFA 2013 ein wenig auf dem Philips Stand umgeschaut und es hat sich im Bereich Audio einiges getan. Neben einer All-In-One DJ Konsole wurden auch allerhand neue Kopfhörer vorgestellt. Denn der Trend ist aktuell ungebrochen. Auf der Straße trägt heute gefühlt jeder Zweite Over- bzw. On-Ear Kopfhörer.

Philips O’Neill Construct Kopfhörer im Test

Das Philips Portfolio umfasst dabei natürlich auch ein paar eher modisch Accessoire orientierte Kopfhörer, aber auch viele ernst zu nehmende Kopfhörer. Einen davon habe ich nach der Messe nun ein paar Wochen getestet. Den Philips Construct bzw. genauer gesagt den Philips O’Neill Construct, denn der Kopfhörer ist in Zusammenarbeit mit dem Sportswear Hersteller entstanden, der vor Allem für seine coolen Surfer Klamotten bekannt ist, mittlerweile aber auch normale Streetwear anbietet.

Philips O’Neill Construct Kopfhörer im Test

Auf jeden Fall steckt hinter O’Neill ein locker leichtes Surfer Lebensgefühl, das man auch auf die Kopfhörer übertragen wollte. Und dies ist meines Erachtens auch gelungen. Die Kopfhörer haben ein frisches Design und werden durch jeweilige Farbakzente in grün oder rot aufgelockert. Also den Kopfhörer gibt es in zwei Farbkombinationen. Weiß/grün und schwarz/rot. Die Ohrmuscheln sind geometrisch rund und von einem verstärkten Ring aus Aluminium umschlossen. Denn ein wichtiger Aspekt bei der Entwicklung war die Robustheit.

Und diese merkt man in jedem Detail. Biegsam wie ein Schlangenmensch ist der Kopfbügel des Philips O’Neill Construct, der sich extrem weit verbiegen und verdrehen lässt. Auch die Ohrmuschen sind robust gestaltet. Zum eine haben wir den Schutz durch den Aluminiumring, zum anderen schützen sich die Ohrmuscheln aber auch selbst. Bei zu viel Druck von Außen geht der Schnellverschluss auf, sodass nichts kaputt gehen kann. Der Philips O’Neill Construct hat sich im Alltag dadurch als sehr guter Begleiter erwiesen, denn wenn man ihn mal etwas unsachte in die Sporttasche feuert oder sich unverhofft draufsetzt, alles kein Thema.

Philips O’Neill Construct Kopfhörer im Test

Genutzt habe ich den Construct in den letzten Wochen vor allem zum Laufen, im Flugzeug und Daheim. In allen drei Disziplinen hat er sich positiv geschlagen. Auch wenn das Gewicht mit 234g im Gegensatz zu anderen Kopfhörern gleicher Größe etwas mehr ist, trägt er sich doch leicht und komfortabel und drückt auch nach mehreren Stunden nicht. Auch beim Laufen bliebt er fest auf dem Kopf sitzen ohne dabei zu drücken. Die weichen Over-Ear Polster schirmen die Umgebung sehr gut ab, sodass man auch im Flugzeug seine ruhe hatte. Aber auch zu Haus kann man ganz gut abschalten und allein mit der Musik „intim werden“.

Was mir beim Test noch positiv aufgefallen ist. Das Kabel ist 100% knotenfrei. Der Kopfhörer ist somit immer direkt einsetzbar, ohne lästiges rumfummeln. Die Stoffummantelung ist haptisch und optisch zudem recht ansprechend.

Philips O’Neill Construct Kopfhörer im Test

Auch klanglich enttäuscht der Kopfhörer nicht und liefert dem Hörer den versprochenen klaren Klang und die tiefen Bässe. Dabei ist der Mix allerdings sehr ausgewogen und der Bass prügelt einem nicht das Trommelfell weg, sondern ist angenehm präsent und lässt die Mitten sauber durchkommen. Das Klangbild eignet sich perfekt für poppige und rockige Klänge sowie für HipHop, RnB oder Elektro. Für Freunde von Mozart, Beethoven und co. ist der Kopfhörer allerdings weniger geeignet aber entspricht auch nicht wirklich der Zielgruppe. Also ich fandst insgesamt echt gut abgestimmt, lediglich ab ca. 80% der Lautstärke fängt er etwas an zu dröhnen. Aber für gewöhnlich hört man ja nicht über ein gesundheitsgefährdendes Maß hinaus.

Wobei, wenn ich mir immer so einige Amazon Kundenrezensionen anschaue und die Sachen querlese kommen mir schon die Zweifel, warum man sowas zulässt. Einer beschwert sich über zu viel Bass, der andere über zu viel Abschirmung und wieder ein anderer über fehlende Höhen für die Klassik. Aber wenn ich mir die Produktdetails anschaue und es mit Bass geworben wird und die Ohrmuscheln umschließend sind, kann ich mir solche Aussagen eigentlich schon sparen. Denn insgesamt verfälschen sie nur das Gesamtbild. Denn der Kopfhörer entspricht dem, was der Hersteller auch bewirbt. Zudem mischt Amazone zunehmend Rezension älterer Produkte mit denen zum Neuen zusammen. Verkauft sich halt besser wenn der Artikel schon ein paar positive Reviews hat…

Fazit

Von meiner Seite aus kann ich die de Philips O’Neill Construct empfehlen. Er sieht gut aus, ist sehr robust und klanglich gut abgestimmt. Pop, Rock, HipHop und Elektro bedient er gut. Aktuell ist der Philips O’Neill Construct zudem zu einem sehr attraktiven Preis von 79 Euro für die weiße Variante und 73 Euro für die schwarze Variante erhältlich. Da lohnt es sich zuzuschlagen.

Text: Camillo Pfeil

Bilder: Long Nguyen, Camillo Pfeil

Kamera: Canon EOS 1D-X x 24-70 4.0 L, Canon EOS M

Share:

1 comment

  1. Test - Sol Rebublic Tracks Remix Kophörer Review | IMAEDIA 19 Dezember, 2013 at 21:21 Reply

    […] Beim Tragekomfort mit dem Low-end Kopfband muss man leider ein paar Abstriche machen, denn die Polsterung oben ist nur minimal und nicht wirklich stark unterfüttert. Zudem sind die Soundmodule nicht flexibel gelagert, soll heißen, sie passen sich nicht ideal ans Ohr an. Zwar ist das Kopfband sehr flexibel, wie auf dem Foto zu sehen ist, aber dies ist eher dem Punkt Robustheit als Pluspunkt zuzuschreiben als dem Tragekomfort. Für mich persönlich kein Kopfhörer mit dem ich lange Musik hören könnte, da er schnell gedrückt hat und ich nach kurzer Zeit Kopfschmerzen hatte. Ich spreche hier natürlich exemplarisch nur für meine Kopfform und es ist sehr subjektiv. Jemand anders mag es anders Empfinden. Doch hier hatte ich im Verlaufe des Jahres schon wesentlich bessere Kandidaten, auch im unteren Preissegment wie bspw. den Philips O’Neill Construct. […]

Leave a reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.