Philips CitiScape Uptown Kopfhörer im Test

841
1
Share:

Philips CitiScape Uptown Kopfhörer

Mit dem CitiScape Uptown präsentiert Philips einen neuen Bügelkopfhörer im schicken Retrolook zu einem günstigen Preis. Philips verspricht einen klaren Sound und einen hohen Tragekomfort. Ich habe den Kopfhörer die letzten Wochen getestet und geschaut, ob der Kopfhörer auch hält was er verspricht.

Design

Vom äußeren Erscheinungsbild gefällt er mir definitiv schon mal sehr gut. Der Kopfhörer ist vom Design sehr gelungen und sieht edel und schick aus und passt zur urbanen Positionierung. Er wirkt kultiviert, mondän und ist weltoffen. Ein Kopfhörer, mit dem man sich in der Stadt definitiv sehen lassen kann.

Verarbeitung

Die Verarbeitung des Kopfhörers ist durchweg auch positiv zu sehen, nur beim Kabel wurde etwas zu sehr rationalisiert. Das Flachbandkabel an sich ist in Ordnung, da es sich wenig bis gar nicht verdreht, aber die Fernbedienung deutet eher darauf hin, dass man billigen „China Scheiß“ gekauft hätte. Besonders der Schieberegler für die Lautstärke ist mir ein Rätsel, denn beim Gehen bspw. unter einer Jacke verstellt man durchgängig die Lautstärke. Zudem regelt der Schieber die Lautstärke irgendwo zwischen 30% – 100%. Komplett leise stellen kann man ihn damit zumindest nicht.

Auch beim Klinkenstecker frage ich mich manchmal, ob Entwicklung und Zielmarkt auseinanderläuft. Denn für den Einsatz am Smartphone in der Hosentasche, wofür er ja scheinbar konzipiert wurde, bietet sich meines Erachtens ein gerader Klinkenstecker besser an als ein gewinkelter. Oder bin ich der einzige, der sein Smartphone hochkant in die Hosentasche steckt?

Philips CitiScape Uptown Kopfhörer

Material

Vom Material her ist der Kopfhörer natürlich nicht mit bspw. einem Sennheiser Momentum zu vergleichen. Kostet dafür mit einem aktuellen Ladenpreis von um die 50 Euro aber auch nur einen Bruchteil. Insgesamt dominiert Kunststoff, welcher allerdings qualitativ gut ist. Wichtig für mich auch immer der Geruchstest. Und auch hier hat der Philips CitiScape Uptown bestanden.

Tragekomfort

Beim CitiScape Uptown handelt es sich um einen Over Ear Kopfhörer. Das Ohr ist somit komplett von der Ohrmuschel des Kopfhörers umschlossen. Der Durchmesser der Ohrmuschel ist relativ groß dimensioniert, sodass eigentlich alle Ohrgrößen Platz darunter finden sollten. Die Schaumstoffpolsterung der Ohrmuscheln ist sehr dick und weich und sie liegen gut am Kopf an. Der Anpressdruck ist relativ gering, sodass er auch bei längerem Hören nicht unangenehm wird. Auch das Kopfband ist ausreichend gut gepolstert. Gesteppte Luftkissen sorgen hier für ein hohes Maß an Tragekomfort. Zudem ist das Kopfband recht breit und verteilt das nicht sehr geringe Gewicht von knapp 260 Gramm großflächig auf dem Kopf.

Durch die großen Ohrmuscheln könnte es nur beim Tragen um den Hals, also wenn man nicht gerade Musik hört, leichtere Probleme geben. Denn wer einen etwas dickeren und kürzeren Hals hat stößt mit seinem Kinn dauerhaft gegen die Ohrmuscheln.

Musiksiegel

Doch sorgen die Ohrposter nicht nur für einen guten Sitz sondern unterstützen auch den Klang. So wird der Hörer bspw. durch die voll umschließenden Ohrmuscheln von der Außenwelt nahezu abgeschirmt und kann sich voll in seiner Musik und/oder den visuellen Eindrücken der Stadt hingeben. Ebenso sorgt die Musiksiegel Technik aber auch dafür, dass die Musik nicht nach Außen dringt. Nichts ist nerviger, als wenn man die Musik des Nachbarn in der Bahn mithören muss. Insgesamt schirmt der Kopfhörer tatsächlich sehr gut die Außengeräusche ab und lässt mich so die Musik genießen.

Kang

Und damit nun zum letzten Punkt. Wie klingt der Kopfhörer? Gemessen am Preis möchte ich hier ein gutes Klangergebnis attestieren. Vom Klangcharakter her finde ich den Kopfhörer etwas zu Mitten- und Höhenlastig. Dies zeigt sich in besonders betonten und klaren Stimmen, wirkt dadurch aber ein wenig unnatürlich. Allerdings kenne ich viele, die den Treble- bzw. Höhenregler bei sich zu Hause an der Anlage nach oben ziehen und dies für sich besser und angenehmer empfinden. Zudem beschreibt Philips den Sound des Kopfhörers auch als „klar“, sodass es mit meinem Eindruck übereinstimmt.

Die Lautstärke des Kopfhörers ist allerdings offensichtlich etwas leise und könnte lauter sein. Daran schuld dürfte nicht zuletzt auch die im Vergleich zur Konkurrenz recht hohe Impedanz von 32 Ohm sein. Ebenso verändert sich bei hohen Lautstärken merklich der Klangcharakter. Man merkt wie er langsam übersteuert, dumpfer wird und in den Höhen sehr Spitz.

Fazit

Insgesamt ist der Klang jedoch als recht gut einzustufen. Vor allem zu dem Preis von rund 50 Euro bekommt man neben dem Klang einen optischen Leckerbissen der für die Stadt und seine Zielgruppe passt. In einer neuen Revision würde ich allerdings die Fernbedienung noch einmal überarbeiten, denn die passt wirklich nicht zum restlichen Eindruck. Zudem würde ich den Klinkenstecker gerade machen und ggf. die Impedanz senken.

BIlder (c): Titelbild Camillo, Rest Philips

Share:

1 comment

Leave a reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.