Test – Sol Rebublic Tracks Remix – Der induividuelle Kopfhörer

536
0
Share:

Sol Rebublic Tracks Remix

Der Kopfhörer für Individualisten. Ein Trend, der in diesem Jahr mehr als präsent ist, ist jener der Individualität. Sich selbst auszudrücken, sich selbst zu präsentieren, sich selbst mit einem Produkt zu identifizieren. Ein sehr schönes Beispiel hierfür zeigte auch der Autobauer Opel mit dem ADAM, der sich in über 20.000 Kombinationen konfigurieren lässt.

Doch heute wollen wir über Kopfhörer reden bzw. den SOL REPUBLIC TRACKS REMIX. Den TRACKS an sich gibt es schon seit Längerem in verschiedenen Varianten bzw. Ausführungen und Sondereditionen. Nun hat man diesen Kopfhörer in drei Bestandteile, Kopfband, Kabel und Soundmodul, zerlegt, die man einzeln kaufen und individuell zusammenstellen kann.

Sol Rebublic Tracks Remix - Auswahl Kopfbänder

Das Prinzip hierbei ist ganz einfach. Die Soundmodule werden einfach auf das Kopfband gesteckt und die Kabel angeschlossen. Der Vorgang ist in wenigen Sekunden erledigt. Dies ermöglicht also auch, sofern man es möchte, den täglichen Austausch des Kopfbandes passend zur jeweiligen Kleidung.

Die Komponenten werden, neben den unterschiedlichen Farben, auch in unterschiedlichen Qualitätsstufen angeboten. Mein Testmuster bestand aus der Soundkomponente V8, dem REMIX HEADBAND in orange und dem CLEARTALK CABLE in orange und stellt damit die Einstiegs- bzw. Low-end Variante dar. Optisch eine sehr schöne Kombination, die mir gut gefällt.

Sol Rebublic Tracks Remix - Soundmodul V8

Sol Rebublic Tracks Remix - Cleartalk Cable

Die Verarbeitung der jeweiligen Komponenten ist gut, die Materialanmutung hingegen überzeugt nicht wirklich. Hier hätte man gerne auf etwas hochwertigeren Kunststoff zurückgreifen können. Das Kabel ist sehr robust und verknotet nicht.

Beim Tragekomfort mit dem Low-end Kopfband muss man leider ein paar Abstriche machen, denn die Polsterung oben ist nur minimal und nicht wirklich stark unterfüttert. Zudem sind die Soundmodule nicht flexibel gelagert, soll heißen, sie passen sich nicht ideal ans Ohr an. Zwar ist das Kopfband sehr flexibel, wie auf dem Foto zu sehen ist, aber dies ist eher dem Punkt Robustheit als Pluspunkt zuzuschreiben als dem Tragekomfort. Für mich persönlich kein Kopfhörer mit dem ich lange Musik hören könnte, da er schnell gedrückt hat und ich nach kurzer Zeit Kopfschmerzen hatte. Ich spreche hier natürlich exemplarisch nur für meine Kopfform und es ist sehr subjektiv. Jemand anders mag es anders Empfinden. Doch hier hatte ich im Verlaufe des Jahres schon wesentlich bessere Kandidaten, auch im unteren Preissegment wie bspw. den Philips O’Neill Construct.

Sol Rebublic Tracks Remix - Flexibles Kopfband

Auch beim Hörtest konnten mich das Low-end V8 Soundmodule nicht vollends überzeugen. Positiv zu nennen wäre allerdings die gute Abschirmung. Die Polsterung ist ebenfalls in Ordnung gewinnt aber auch keinen Haptikpreis. Der Sound ist insgesamt sehr basslastig abgestimmt und alles klingt wie durch einen dumpfen Schleier gezogen. Der ganze Sound wird vom Bass dominiert, der sowohl die Mitten einfärbt als auch die Höhen ganz unterdrückt. Ebenso ist die Detailauflösung sehr gering. Hier sollte man vermutlich zur V10 Variante greifen (ich versuche diese im neuen Jahr noch mal zu testen).

Sol Rebublic Tracks Remix - Soundmodul V8

Fazit

Insgesamt konnte mich der TRACKS REMIX, zumindest in meiner Konfiguration, nicht überzeugen. Der Kopfhörer drückt und auch der Sound kann nicht überzeugen. Einzig und allein das Konzept finde ich gut und auch meine orangene Kombination war sehr schick.

Sollte ich noch ein V10 Soundmodul erhalten, werde ich einen Test hier nachliefern.

Share:

Leave a reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.