Wer schafft die Quali für Liga 1?

962
0
Share:

Eigler wird zum Matchwinner für den Club (© bild.de)

In Nürnberg fand heute das Hinspiel der Relegationspaarung 1. FC Nürnberg gegen den FC Augsburg an. Für beide Mannschaften geht es um viel, aber nur einer kann nächste Saison erstklassig spielen. Nürnberg, im letzten Jahr aus der 2. Liga über die Relegation gegen Cottbus ins Oberhaus aufgestiegen, bringt schon Erfahrung mit und weiß genau, dass ein Team aus Liga zwei nicht zu unterschätzen ist.

Das Spiel begann auch gleich mit sehr viel Tempo, nur wirkliche Torchancen blieben anfangs aus. Erst als Baier knapp neben das Tor der Cluberer schoss (9.), wurde es etwas unterhaltsamer. Beide Mannschaften spielten mit offenem Visier und es gab keine Phase des abtasten. Nach einer Viertelstunde übernahm der Gastgeber mehr und mehr die Initiative und schnürte den FC A in deren Hälfte ein. Beste Chance in der Druckphase durch Eigler, der per Kopf aber gut drei Meter über das Tor zielte. Aber es war der “Hallo-wach-Effekt” für den Club, fortan gab es Möglichkeiten zur Führung fast im Minutentakt. Erst Bunjaku (25.), der von Reinhardt geblockt wurde, dann Gündogan (28.) per Kopf, den Jentzsch aber sicher fangen kann. In der 32. Minute ein nächster Versuch, dieses Mal von Eigler, aber auch der wurde geblockt. Nach einer Freistoßflanke aus dem linken Halbfeld steht Bunjaku fünf Meter vor dem Tor der Augsburger völlih frei, köpft aber gut einen Meter über Jentzsch´s Tor. So blieb es beim 0:0 zur Pause.

Auch in der zweiten Halbzeit das selbe Bild, der Club mit viel Druck Richtung FCA Gehäuse, aber sowohl Choupo-Moting (48.), als auch Eigler (53.) und Wolf (57.) bekamen den Ball nicht ins Tor. In der 61. Minute dann mal ein Versuch der Augsburger durch Traore, aber Schäfer ohne Probleme. Es ist aber auch danach ein Spiel auf nur ein Tor. Gündogan aus der Distanz verfehlt aber auch (63.). In der 67. dann Choupo-Moting im Straufraum. De Roeck zieht am Trikot des Nürnberger Stürmers und Schiri Rafati entscheidet zurecht auf Strafstof. Den fälligen Elfmeter schießt Bunjaku, der aber am gut reagierenden Simon Jentzsch scheitert. Und wieder war es Jentzsch, der in der 69. Minute parierte, als Eigler aus halblinker Position zum Torabschluss kam. Weiter die Clubberer mit vollem Tempo vor gegnerische Gehäuse, aber der Ball findet den Weg einfach nicht vorbei am Torwart (81./83.). Aber dann. Freistoßflanke von links durch Risse auf den Kopf von Christian Eigler und Jentzsch ist nun doch geschlagen (84.). Nur zwei Minuten später der nächste Freistoß für den 1. FCN durch Ottl, der aber nur auf s Tornetz geht.

Schlussfazit: Der 1. FC Nürnberg gewinnt verdient mit 1:0 gegen den Tabellendritten der zweiten Liga im Hinspiel der Relegation für die Fussballbundesliga. Es dauerte zwar über 80 Minuten, aber dann war auch Jentzsch gegen den Kopfball von Eigler machtlos. Am Sonntag gibt es dann die Entscheidung. Das Rückspiel in Augsburg wird zeigen, wer die Quali für die Bundesliga schafft.

Share:

Leave a reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.