Felix Magath braucht kein Geld

481
0
Share:

Es ist seit einigen Jahren bekannt: Felix Magath betreut ein Team nicht länger als eine Halbserie, dann folgt der Umbruch. Was beim FC Schalke begann, setzt er nun auch beim VfL Wolfsburg fort. Noch ist der Transfermarkt bis zum 31.01.2012 geöffnet, doch schon zum ersten Rückrundenspiel gegen den 1. FC Köln, durften die Wölfe-Fans ein neu formiertes Team bewundern. Vier der acht Wintereinkäufe standen von beginn an auf dem Platz: Ricardo Rodriguez (8,5 Millionen vom FC Zürich), Petr Jiracek (4 Millionen von Viktoria Pilzen), Felipe Lopes (2,5 Millionen von Nacional Funchal) und Vieirinha (4,5 Millionen von PAOK Saloniki). Ein weiterer wurde eine gute Viertelstunde vor Schluss eingewechselt: Giovanni Sio (5,8 Millionen vom FC Sion). Damit wurden heute 25,3 der insgesamt 30 Millionen ausgegebenen Euro präsentiert. Nicht im Kader waren: Slobodan Medojevic (2,5 Millionen Vojvodina), Ferhan Hasani (700.000 von Sk. Tetovo), sowie Ibrahim Sissoko (1,5 Millionen von A. Coimbra).

Lange sah es gegen die Geißböcke für das Ensemble von Magath nach einer Punkteteilung aus. 0:0 nach guten 75 Minuten. Dann der Treffer. In der 78. Minute köpft nciht das Geld, sondern der Nachwuchs das Tor des Tages. Sebastian Polter (19) ist einer aus dem eigenen Nachwuchs, kam 2008 von Eintracht Braunschweig in die Autostadt und absolvierte gegen Köln seinen dritten Bundesligaeinsatz.

Am 16. Spieltag debütierte der 1,91 große Angreifer gegen Werder Bremen, ohne wirklich in Erscheinung zu treten. Dennoch wechselte Magath ihn am 17. Spieltag gegen den VfB Stuttgart erneut ein. Ergebnis: Polter erzielte den einzigen Treffer der Partie. Damit ist er der Top-Joker der Wölfe und hat mit zwei Treffern in drei Einsätzen eine bemerkenswerte Quote.

Stellt sich also die Frage: Warum gibt Magath abermals Millionen aus, wenn die Jugend die Spiele entscheidet. Der geschätzte Marktwert von Polter beträgt 150.000€.* Und dank ihm gewann der VfL seine letzten beiden Spiele – jeweils mit 1:0.

*Quelle: transfermarkt.de

Share:

Leave a reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.