Gefangen im eigenen Haus – die spannendsten Filme – Special

3625
0
Share:

In „Trespass“ (DVD/BD 28.02.2012) werden die Hollywood-Stars Nicolas Cage und Nicole Kidman als reiches Ehepaar Miller in ihrer abgeschiedenen Villa überfallen. Die Gangster schrecken vor nichts zurück, um an die wertvollen Diamanten im Safe zu kommen. Gefangen im eigenen Haus scheint es für die Millers keinen Ausweg zu geben.

Aus dieser klaustrophobischen Ausgangssituation entwickelt Regielegende Joel Schumacher einen spannungsgeladenen Thriller mit einigen überraschenden Wendungen. Die Thematik „Geisel im eigenen Haus“ bot schon öfter Stoff für nervenzerfetzende Thriller.

Hier ein paar davon.

PANIC ROOM
Jodie Foster, Forest Whitaker und Kristen Stewart glänzen als Hauptdarsteller in David Finchers Thriller von 2002. Als drei bewaffnete Gangster am Tag des Einzugs in das Haus der Familie Altman einbrechen, verschanzen sich Mutter und Tochter im sogenannten „Panikraum“, einem bunkerähnlichen abgeschirmten Zimmer im Haus. Dort können die Einbrecher zwar nicht hinein – aber die Opfer auch nicht wieder hinaus. Eingesperrt in den eigenen vier Wänden durchleben die Altmans einen Alptraum.

FUNNY GAMES
Anna und Georg machen mit ihrem Sohn „Schorschi“ Urlaub in einem großen Ferienhaus an einem abgeschiedenen See. In das Ferienidyll treten die beiden jungen Männer Peter und Paul, die zunächst nur höflich nach ein paar Eiern fragen. Doch dann nehmen sie die Familie im Ferienhaus gefangen und quälen sie mit sadistischen Spielen. Der Film löste in der Kritik eine Kontroverse wegen seiner Gewalttätigkeit aus. Der österreichische Regisseur Michael Haneke drehte selber mit „FUNNY GAMES U.S.“ 10 Jahre nach Erscheinen des Films auch das Hollywood-Remake.

HOSTAGE – ENTFÜHRT
Gleich zwei Familien geraten in diesem US-Thriller von 2005 in Geiselhaft. Nach einer traumatischen Erfahrung hat sich Verhandlungsexperte Jeff Talley (Bruce Willis) aus seinem Job zurückgezogen und nur noch als Kleinstadtpolizist gearbeitet. Auch als drei Jugendliche einen Buchhalter und seine Familie in ihrem Haus als Geiseln nehmen, will er mit der Verhandlungsführung eigentlich nichts zu tun haben. Doch dann bringt eine kriminelle Vereinigung seine eigene Familie in ihre Gewalt, um ihn zurück an den Verhandlungstisch zu zwingen. Ein Pokerspiel auf Leben und Tod beginnt.

24 STUNDEN IN SEINER GEWALT
Der Thriller mit Anthony Hopkins und Mickey Rourke in den Hauptrollen ist ein Remake von „An einem Tag wie jeder andere“ (1955), in dem Humphrey Bogart den Protagonisten verkörperte. Drei flüchtige Schwerverbrecher dringen bei den Cornells ein und zwingen die Geiseln, nach außen hin weiter ein normales Leben zu führen. Michael Bosworth, der psychopathische Anführer der Bande, quält die verängstigte Familie. In Todesangst müssen sie einen Ausweg aus ihrer Lage finden.

EXPLOSIV – GEFANGEN IM EIGENEN HAUS
Alpha, Beta und Omega sind die Codenamen der Verbrecher, die Landschaftsarchitekt Tom Baxter, seine Frau Faye und die beiden Kinder Nick und Alex in ihrem eigenen Haus überfallen und gefangen nehmen. Sie wollen über Tom an den Tresor eines Landhauses herankommen, bei dem er mit der Gartenpflege beauftragt ist. Omega wird gespielt von Daniel Baldwin, dem Bruder von Alec Baldwin.

RESTRAINT – WENN DIE ANGST ZUR FALLE WIRD
Kunsthändler Andrew leidet an Agoraphobie und verlässt seine eigenen vier Wände praktisch nie. Dort wird er dann auch vom flüchtigen Gangsterpärchen Ron und Dale überfallen und als Geisel genommen. Er bietet ihnen 40.000 Dollar für seine Freilassung und beginnt, die beiden Einbrecher gegeneinander auszuspielen.

NOCH FÜNF MINUTEN ZU LEBEN
Eigentlich ist es der Plan für den perfekten Bankraub, den Fred und Johnny sich ausgedacht haben: Johnny nimmt die Frau des Bankdirektors in ihrem Zuhause als Geisel, Fred verlangt daraufhin vom Bankchef die Herausgabe von 70.000 Dollar, damit er seine Frau lebend zurück bekommt. Dumm nur, dass der Ehegatte seine Angetraute sowieso verlassen wollte und die Gangster ihm mit ihrer Ermordung sogar einen Gefallen tun würden. Country-Legende Johnny Cash trat in diesem Low Budget-Film von 1961 erstmals als Schauspieler in Aktion.

TRESPASS
Als die maskierten Männer in ihr Haus stürmen und Kyle Miller (Nicolas Cage) brutal niederschlagen, ist seine Frau Sarah (Nicole Kidman) zunächst wie erstarrt vor Entsetzen. Doch je mehr sich die beängstigende Situation zuspitzt, weil der Diamantenhändler den Safe nicht öffnen will, desto sicherer wird sich Sarah, dass sie einen der Maskierten kennt. Da war doch dieser junge attraktive Handwerker, der ein ganz eindeutiges Interesse an ihr hatte. Sarah muss alles riskieren, um ihre Familie aus den Fängen der Gangster zu befreien.

Share:

Leave a reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.