Kritik “Iron Man 3” – mit Robert Jr. Downey, Guy Pearce, Cobie Smulders, Gwyneth Paltrow, Rebecca Hall

461
0
Share:

Iron Man 3 Blu-ray CoverEr erfindet coole Sachen, lebt in einer glücklichen Beziehung, besitzt Milliarden, und ab und zu rettet er als „Iron Man“ die Welt. Das Leben des Playboys Tony Stark (Robert Downey Jr.) scheint perfekt. Doch warum kann der Superheld nicht schlafen? Als dann auch noch der geheimnisvolle Mandarin (Ben Kingsley), Kopf der Terrororganisation „Die Zehn Ringe“, Fernsehkanäle kapert, den Planeten in Angst und Schrecken versetzt und Tony Stark persönlich angreift, steht dieser bald buchstäblich vor den Trümmern seiner Existenz. Tony lässt sich allerdings nicht beirren. Er repariert seine Hi-Tech-Rüstung und begibt sich auf die Suche nach dem teuflisch-bösartigen Terroristen, der sich selbst als „Lehrer“ bezeichnet. Als Tony schließlich die wahre Identität des Megaschurken aufdeckt, ist dies erst der Anfang einer gnadenlosen Jagd, in deren Verlauf auch Tonys Lebensgefährtin Pepper Potts (Gwyneth Paltrow) und sein Freund Colonel James „Rhodey“ Rhodes (Don Cheadle) entführt werden.

Linda meint

Knapp zwei Millionen Kinobesucher haben “Iron Man 3” in Deutschland gesehen und auch in den US-Kino-Charts hat der dritte Teil der Trilogie einen Top-1-Einstieg hingelegt. Mit 400 Millionen US-Dollar im Box-Office. Damit ist er der erfolgreichste Part der Comic-Reihe. Im Mittelpunkt: Tony Stark alias Iron Man alias Robert Downey Jr. Ein Held in harter Verpackung und mit viel Selbstironie. Vielleicht, weil Downey Jr. auch im echten Leben viel zu lachen hat. Laut “Forbes” ist er einer der bestbezahlten Schauspieler der Traumfabrik.

Daran trägt seine Rolle in den ersten beiden “Iron Man”-Filmen maßgeblich Anteil. Er ist praktisch an und mit seinem Charakter gewachsen und hat es in die Top-Liga Hollywoods geschafft. An seiner Seite: Gwyneth Paltrow als Pepper Potts, Guy Pearce als Aldrich Killian, Don Cheadle als James Rhodes/Iron Patriot und – ebenfalls sehr ironisch angelegt – Ben Kingsley als Mandarin/Trevor. Gemeinsam sorgen sie für ein fulminantes Action-Gelage auf der Leinwand und machen die 120 Minuten Laufzeit kurzweilig und packend.

Fazit

Eine stimmige und unterhaltsame Story, ein großartiger Cast, jede Menge Action und Special Effects – “Iron Man 3” ist zweifelsohne der gelungenste Teil der Comic-Trilogie. Dank Regisseur Shane Black darf sich der “Blechmann mit Herz” nochmal so richtig austoben. Sogar in 3D.

Wertung

8/10

“Iron Man 3” erscheint am 4. Oktober 2013 auf DVD, Blu-ray Disc, 3D Blu-ray Disc sowie als Download. Mehr Infos bei Facebook!

Share:

Leave a reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.