audio-technica ATH-AD900 im Test – Live on Stage

775
1
Share:

Nachdem wir uns bereits in den letzten Monaten intensiv mit einigen Kopfhörermodellen auseinandergesetzt hatten, gingen wir schon ein wenig davon aus, im Preissegment um 300 Euro einen guten Querschnitt an Höreindrucken erhalten zu haben.

Bislang hatte jeder Kopfhörer so seine subjektiven Schwächen und Stärken, ergo waren es oft nur Nuancen, welche die Hörer unterscheiden.

Nunmehr ca. zwei Monate nachdem wir uns intensiv mit den Modellen aus dem Hause AKG, Beyerdynamic und Sennheiser auseinandergesetzt hatten erreichte uns der Nachzügler aus dem Hause audio-technica.

Sollte der ATH-AD900 unseren gewonnenen Eindruck der Preisklasse auf den Kopf stellen?

Verarbeitung und Detailanmutung
Natürlich erwartet man bei einer rund 300-320 Euro Investition auch in Punkto Verpackung/ Verarbeitung erstklassiges und auch eine beiliegende Schutzhülle bzw. etwaiges Zubehör wird gerne gesehen. Was das erhoffte Zubehör anbelangt ist hier jedoch Minimalismus pur angesagt, die Schutzhülle oder ein Case suchten wir hier vergebens. Das Verpackungsdesign ist relativ schlicht gehalten, und einen Designpreis wird der Hersteller damit sicher nicht gewinnen, aber darum sollte es uns bei Audioequipment ja eh nicht gehen.

Verarbeitungstechnisch ist der Kopfhörer selbst ein zweischneidiges Schwert, es ist wirklich darauf geachtet worden hochfeste und leichte Materialien zu verwenden. Was jedoch die Ohrpolster anbelangt wäre etwas echtes Leder in der Preisklasse unserer Meinung nicht zu viel verlangt.

Alles in Allem ist ansonsten an der Detailverarbeitung nichts auszusetzen, der Kopfhörer macht hier einen durchweg positiven Eindruck.

Wir können natürlich in unseren begrenzten Testzeiträumen kein Urteil über die Langlebigkeit eines Produktes abgeben, allgemein vermittelt der ATH-AD900 allerdings eine tadellose Anmutung.

Tragekomfort
Den vorhin erwähnten Minimalismus vergisst man ganz schnell wieder, wenn es um den Punkt Tragekomfort geht. Wir hatten noch keinen Kopfhörer im Test, welcher so angenehm zu tragen war. Als einziger Hersteller geht audio-technica hier einen total anderen Weg, auf ein Headband wird bewusst verzichtet. Die Japaner setzen auf so genannte „3D-Flügelstzützen“, welche mit viskoelastischem Schaum gefüllt sind.

Das ganze trägt sich nicht ganz so sicher wie die Konkurrenz, jedoch allemal bequemer als Diese. In Kombination mit den ergonomisch geformten Ohrmuscheln/Polstern vergisst man den 250g leichten Kopfhörer schon nach ca. 15 Minuten nach dem Aufsetzen völlig.

Dieser Komfort hat jedoch wie erwähnt seinen Nachteil im Punkto Festigkeit, dementsprechend können wir den ATH-AD900 nur für den Heimgebrauch uneingeschränkt empfehlen.

Da der Kopfhörer „offen“ konstruiert wurde, würde er sich eh nicht für Bahn/Bus und Co. eignen. Wenn man beispielsweise ca. 1-3m neben dem Hörer platznimmt, und dieser den audio-technica auch nur mit etwas Lautstärke betreibt hört man nahezu jedes Detail, und das deutlich.

Klang – Live on Stage?
Da wir vorher noch keinen offenen Kopfhörer im Test hatten, gab es hier in den Höreindrücken natürlich eine Überraschung nach der nächsten. Der Kopfhörer ist linear, zeigt also wenig bis kaum eigenen Klangcharakter! Wer hier natürlich ein „Basswunder“ etc. erwartet, ist definitiv an der falschen Stelle. Das ist auch alles, was uns negativ aufgefallen ist.

Ein Höreindruck ist immer Subjektiv und Menschen sind immer noch „Gewohnheitstiere“, somit ist erst einmal alles ungewohnte/unbekannte „schlecht/anders“. Umso mehr wir uns jedoch mit dem ATH-AD-900 auseinandersetzten, umso mehr Gefallen fanden wir an dem unglaublich räumlichen und detailgetreuen Begleiter, welcher in den genannten Punkten alle voran getesteten Modelle in den Schatten stellt.

Durch die offene Konstruktion des Kopfhörers eröffnete sich uns eine ungeahnte „Perfektion“ der Wiedergabe, noch nie hatten wir eine so wunderbare Abbildung einer Konzertbühne aus einem Stereo-Kopfhörer gehört. Jedoch hat diese knallharte Analytik des audio-technica auch eine Schattenseite: (schlecht) Komprimierte Audiotitel erkennt man sofort, wenn auch gleich der Kopfhörer mit seiner Impedanz von 35 Ohm für iPod und Konsorten prädestiniert scheint.

Dieser Kopfhörer hält das Versprechen, was uns so manche Werbung für Cola suggerieren möchte.

Frisch und spritzig…

Fazit
Wir müssen uns ja eingestehen, dass wir uns etwas mehr Affinität in Richtung Tiefen gewünscht hätten. Wenn auch gleich der Kopfhörer so seine Zielgruppe gefunden hat, und diese sicherlich nahezu perfekt bedient. Der audio-technica ATH-AD-900 eignet sich somit unserer Meinung nach für Menschen, welche gerne zuhause ihre liebsten Stücke so hören wollen, als wären sie „mittendrin, statt nur dabei“. Besonders gut aufgenommene/abgemischte (Live-)Aufnahmen erhalten mit diesem Kopfhörer neues Leben.

Wir möchten jedoch auch hier nochmals darauf hinweisen, dass unsere gewonnenen Höreindrucke nicht unbedingt denen Ihrer gleichen, Jeder Mensch hat ein anderes Hörempfinden und natürlich seinen eigenen Geschmack. Dementsprechend wollen wir hier bewusst auf eine Empfehlung, für welche Musikrichtungen sich das Modell eignet verzichten. Dennoch können wir ihnen versichern, dass der ATH-AD-900  jeder Musikrichtung einen gewiss neuen, anderen und frischen Glanz verschaffen wird.

Falls Sie einmal die Gelegenheit haben, dieses Modell selbst zu testen, können wir Ihnen nur empfehlen Ihnen und dem Produkt etwas Zeit zu geben um Sie zu begeistern. Die Chancen stünden sicherlich sehr gut, dass auch Sie ein Fan von detailgetreuer und luftiger Wiedergabe werden könnten.

Wertung „Offener HiFi-Kopfhörer“

Weblink

Share:

1 comment

Leave a reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.