AVerLife Extreme Vision Mediaplayer im Test – Der Allesspieler

1234
4
Share:

Der AVerLife Extreme Vision Mediaplayer das Allround-Gerät für das Abspielen aller  Medienformate. Stecken Sie Ihr Speichermedien über USB an – volle Internet und Web Funktionalität ist die Maxime was heute Mediaplayer bieten müssen – dem Anwender stehen ungeahnte Möglichkeiten zur Verfügung. Der AVerLife Extreme Vision eröffnet Ihnen eine völlige neue Welt des Medien-Entertainments für zu Hause.

Wir haben für euch das Multimediatalent genauer unter die Lupe genommen und ihn einen Monat lang im Alltagsgebrauch getestet.

First Look
Der AVerLife Extreme Vision hat ein sehr schlichtes und elegantes Design. Dezent fügt sich eine blaue LED Leiste in der Front ein. Außer einem Power Button findet man an der Frontseite sonst nichts mehr. Wie ich finde ein sehr ansprechendes und minimalistisches Design, was den heutigen Ansprüchen an eine HiFi-Komponente gerecht wird.

Auf der Rückseite findet man die heute gängigen Konnektoren und der SCART-Anschluss verschwindet langsam, denn dieser ist nicht mehr vertreten. Als Video Anschluss dienen HDMI, Composite oder Component. Als Audio Anschluss ist ein optischer Digitalausgang vorhanden. Zur Konnektivität mit der Außenwelt und dem heimischen Netzwerk ist ein LAN-Anschluss integriert. Zum Anschluss von Peripheriegeräten (Tastatur, Maus, W-LAN Stick) oder Festplatte ist ein USB-Port vorhanden. Zusätzlich ist noch ein eSATA Anschluss für externe Festplatten vorhanden.

Insgesamt mach der AVerLife Extreme Vision einen sehr guten Eindruck und überzeugt mit Sinn für Design und einer reichhaltigen Anschlusspalette.

Funktionen
Insgesamt besitz der AVerLife Extreme Vision fünf verschiedene Funktionen, die ich im Folgenden kurz beschrien werde.

Multimedia
In diesem Bereich kann man Multimediainhalte von seiner angeschlossenen Festplatte oder einem im Netzwerk freigegeben Ordner wiedergeben. Dies funktioniert sehr simpel und tadellos. Es wird eine Vielzahl an Formaten unterstützt, die andere Player in der Form nicht bieten. Die Wiedergabe erfolgt sehr flüssig und problemlos. Insgesamt ein durchaus positives Fazit für diesen Bereich. Eine Auflistung der Dateiformate findet ihr am Ende der Review.

iMedia
Hier kann auf verschiedene Multimedia Dienste zurückgegriffen werden. Mit Live 365 und SHOUTcast werden zwei super Internet Radio Dienste angeboten und mit Picasa und Flickr zwei bekannte und renommierte Fotodienste. Auch hier ist die Funktion ohne große Probleme, außer das SHOUTcast nicht funktionierte. Zudem muss man sich beispielsweise bei Live 365 anmelden, um Zugriff auf alle Sender zu bekommen. Auch hier das Fazit: Super!

News-Reader
Wie der Name schon sagt, kann man hier verschiedene RSS-Feeds vereinen und sich eine Kurzfassung der Nachricht anzeigen lassen. Will man die komplette Nachricht allerdings ansehen, wird der Web-Browser geöffnet. Dieser ist jedoch trotz Dual-Core Prozessor sehr langsam und wirkte stets überfordert. Hier sollte eventuell noch einmal die Programmierung optimiert werden.

Web-Browser
Wie bereits oben erwähnt, sehr langsam und instabil. Des Öfteren musste ich auch ein einfrieren des Browsers hinnehmen und die Box neu starten. Die Bedienung per Fernbedienung ist sehr umständlich und ein wenig unausgereift. Zum surfen sollte lieber doch auf iPad oder MacBook zurückgegriffen werden.

BitTorrent
Wer es braucht schön, wir hatten jedoch keine Funktion dafür und haben diese Funktion auch nicht weiter beachtet.

Video
Um euch auch mal einen praktischen Überblick zu gewähren, haben wir auch ein kleines Video vorbereitet:

Fazit
Als Abspieler von Medieninhalten (Fotos, Musik, Video) ist der AVerLife Extreme Vision ohne Einschränkungen zu empfehlen. Die Wiedergabe ist flüssig und kinderleicht zu bedienen. Die unterstützte Auswahl an Formaten ist erschöpfend und es wurde nahezu jeder Codec berücksichtigt, sodass man eigentlich keine Probleme mit irgendwelchen Formaten haben sollte.

Lediglich die Browser Funktion ist umständlich, langsam und schwächt das Gesamtbild etwas ab. Wer allerdings einen Multimedia Player sucht ist beim AVerLife Extreme Vision genau richtig und sollte zugreifen.

An dieser Stelle noch einmal Vielen Dank an AVer, die uns das Testgerät kostenlos zur Verfügung gestellt haben.

Funktionen

  • Full HD 1080p
  • Dual CPU für die schnelle die Wiedergabe von HD-Fotos
  • Volle Internet und Web Funktionalität
  • USB Tastatur / Maus Unterstützung
  • DLNA Unterstützung im heimischen Netzwerk
  • Wireless Streaming von Medieninhalten
  • Dolby Support

Spezifikationen

  • Dateiformat: NTFS/ FAT32/ FAT/ EXDT3
  • Ausgangssignal: HDMI, Composite Video, Komponent Video, Audio R/L, S/PDIF (Optical Digital Audio)
  • Multi-Media Support: UPnP Server, Samba Server
  • Eingangssignal: USB 2.0 x 2 (Keyboard & Mouse Support), e-SATA,LAN
  • Content Formate: AVI, AVC(HD), WMV9, Xvid, ASF, DAT, FLV(H.264), IFO, ISO, M1V, M2T, M2P, M2TS, M2V, M4V, MKV, MOV, MP1(VCD), MP2(DVD), MP4, MPEG, MPG, MTS, PS, DV25, DVR-MS, RMP4, TRP, TS/ TP, VOB, WMV-HD, WMV
  • Internet: Web TV/ Radio, iMedia (Live365 / SHOUTcast / Flickr / Customize), RSS Feed (RSS News), Web Browser (e.g. Google / YouTube / Facebook…etc), Flash for News
  • Audio: WMA, WMA9, WMA-Pro, MP1, MP2, MP3, AAC, LC, AAC, HE, OGG, WAV, PCM, LPCM, Dolby Digital, Vorbis, FLAC, MPA, M4A, MKA, MKV, Dolby True-HD (Pass Throug)
  • Photo: JPG, JPEG, BMP, PNG, TIFF, GIF, RAW
  • Video Formate: MPEG1/2/4, H.264, VC1, Xvid, WMV9/

Systemanforderungen
Fernseher muss über HDMI, Composite oder Komponenten-Eingang verfügen

Lieferumfang

  • AVerLife Extreme Vision
  • Bedienungsanleitung
  • Fernsteuerung inkl. Batterien
  • Composite/ Componenten-Kabel
  • Netzadapter

Weblink

Share:

4 comments

  1. Martin 10 Oktober, 2011 at 11:44 Reply

    Du zitierst hier “Wireless Streaming”. was ist damit gemeint? Wireless Adapter hat der Player ja nicht eingebaut oder?
    Deswegen nutzen einige ja USB WLan Sticks … Wenn ich diese nicht brauche, waere ich aber sehr gluecklich ;)

  2. Camillo Pfeil 10 Oktober, 2011 at 11:51 Reply

    Hallo Martin,
    da muss ich dich leider enttäuschen. Also das Gerät hat kein integriertes W-LAN. Nur halt die Unterstützung über USB ein W-LAN Dongle/Adapter anzuschließen. Bleibt also nichts anderes als Kabel übrig. Wenn du kein Kabel verlegen kannst, hast du schon mal über Power LAN nachgedacht? Das funktioniert bei mir sehr gut und störungsfrei. Ich nutze hier 200 MBps Adapter von Netgear.

    Beste Grüße

  3. Ufuk Yaman 28 Januar, 2013 at 00:08 Reply

    Hi Camillo,

    was hast du unter Video-Einstellungen eingestellt? Ich bin mit den Standardeinstellungen (16/32) nicht zufrieden, das Bild ist nicht scharf. Habe das Bild mit den Burosch-testbilder getestet. Mein Philips LED TV liefert ansonsten ein tolles Bild. Nur diese Media Player Quelle kann ich irgendwie nicht optimal einstellen.
    Beste Grüsse

  4. Camillo 31 Januar, 2013 at 15:55 Reply

    Hallo Ufuk,

    sorry. Kann mich an die EInstellungen leider nicht mehr genau erinnern. Hast du vll. nen Screenshot welche Einstellung du genau meinst? Dann kann ich dir da eventuell weiterhelfen.

    BG,
    Camillo

Leave a reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.