Kritik | Call of Duty: Modern Warfare 3

477
0
Share:

Stilgestanden! Das Activision-Oberkommando ruft, wie jedes Jahr zu dieser Zeit, zum virtuellen Kampfeinsatz auf der Playstation 3. Mit der neuen Ausgabe der „Modern Warefare“-Reihe feiern Infinity Ward und Sledgehammer Games bereits ihren dritten Ableger der erfolgsverwöhnten „Call of Duty“-Reihe und haben es laut aktueller Verkaufszahlen geschafft den größten Konkurrenten Battlefield 3 hinter sich zu lassen. Dennoch bleibt folgende Frage: Gehört Call of Duty: Modern Warfare 3 wirklich zur Elite der Ego-Shooter und lohnt es sich wieder zur Waffe zu greifen, oder ist es besser das Kriegsgeschehen als unbeteiligter Zivilist aus sicherer Entfernung zu beobachten?!

Die Story endet im Singleplayer-Modus!
Laut Infinity Ward gibt es Gamer, die Modern Warefare 3 lediglich des Singleplayer-Modus wegen kaufe und genau aus diesem Grund setzt die Story auch dort an, wo sie im letzten Teil aufgehört hat. Derweil herrscht in Russland ein Bürgerkrieg zwischen den genannten Ultranationalisten und den Loyalisten. Sgt. John „Soap“ MacTavish und Captain Price jagen noch immer Vladimir Makarov, der durch verschiedene Terrorakte Russland gegen den Rest der Welt aufgehetzt hat. Trotz Angriffe auf die USA, ebenso wie weite Teile Europas, zeigt sich der russische Präsident gesprächsbereit, was Makarov gar nicht in den Plan passt und diesen kurzerhand entführt. Das Ziel für „Soap“ und Price ist klar: Makarov muss ausgeschaltet und der Präsident gerettet werden. Und somit beginnt ein epische Katz- und Mausspiel, welches spannender nicht seien kann. Was das Ende angeht, so besticht der dritte Teil der „Modern Warfare“-Reihe, ganz im Gegensatz zu seinen beiden Vorgängern, nicht mit einem offenen Ende, sondern lässt die Story um Bösewicht Makarov und den beiden tapferen Soldaten „Soap“ und Price endgültig enden.

Nicht nur dem Gameplay ist es zu verdanken, dass die Story, die teilweise Momente und Geschehnisse vorausgegangener Teile aufgreift, den Spieler innerhalb der rund sechs Stunden langen Kampagne pausenlos vor dem TV fesselt. Auch wenn die so üblichen Kampfszenarien, egal ob auf der Straße, in der Luft oder in Fahrzeugen, in Verbindung mit den dazu passenden Videosequenzen nicht sonderlich viele Veränderungen mit sich bringen, so besticht Modern Warfare 3 durch perfekt inszenierte Kriegsgebiete. Noch nie war das „Mittendrin“-Gefühl so prägend wie in den zerstörten Straßen von New York oder dem Hamburger Hafen: Unzählige Soldaten auf den Straßen, Panzer, Flugzeuge, Hubschrauber – und überall ist die Hölle los! Verstärkt durch großartige Soundeffekte und stimmungsvolle Soundtracks entsteht ein unbeschreibliches Erlebnis für jeden Ego-Shooter-Gamer!

Der Multiplayer-Modus bleibt das Herzstück!
Wie nicht anders zu erwarten bleibt der Multiplayer-Modus auch im dritten Teil der „Modern Warfare“-Reihe das Herzstück des Ego-Shooter-Klassikers und somit tut sich im Vergleich zu den restlichen Elementen des Games auch hier am meisten.

Der Multiplayer bietet neben den bekannten Spielmodi wie „Deathmatch“, „Team Deathmatch“ und „Capture the Flag“ auch neue Variationen wie zum Beispiel „Kill Confirmed“. Hier geht es darum die Marken getöteter Gegner einzusammeln, bevor dies dem Gegner gelingt. Weiterhin wurden die bekannten „Abschussserien“, welche sich jetzt „Strike Packages“ schimpfen, erneuert und diese unterscheiden sich jetzt je nach Art des „Kills“. So erhält man nun auch Punkte, wenn man ein Missionsziel erreicht – etwa einen Flaggenpunkt einnimmt. Mit den neu dazugewonnenen Punkten und Paketen können die Abschlussbelohnungen angepasst werden und man erhält vor allem Belohnungen, die dem eigenen Team helfen; zum Beispiel Schutzwesen oder verbesserte Aufklärungsdrohnen. Außerdem behält man nach dem Tod seine „Killstreak-Punkte“.

Ein absolutes Highlight der ganzen Neuerungen ist der erweiterte „Spec Ops“ Modus. Hier kann man neben rund 16 kooperativen Missionen auch gemeinsam mit einem Freund zum „Überlebenskampf“ antreten. Die Missionen entsprechen konzeptionell denen aus „Modern Warfare 2“, der Überlebens-Modus dem aus „Halo 2“ oder „Gears of War 3“: In einer Arena kämpft man zusammen mit einem Freund gegen immer schwerer bewaffnete Feinde. Je nach Modus sammelt man gesonderte Erfahrungspunkte, mit denen man Ausrüstungsgegenstände an Stationen erwerben kann, um sich die Aufgaben zu erleichtern.

Fazit – Call of Duty: Modern Warfare 3
„Modern Warfare 3“ ist randvoll mit knallharter Action! Egal ob Singleplayer- oder Multiplayer-Modus, das Spiel fesselt jeden Ego-Shooter-Liebhaber vor der Flimmerkiste. Dank des Spec-Ops Modus kommen nun auch die Freunde nicht mehr zu kurz, da es gemeinsam gilt die unterschiedlichsten Missionen zu meistern und die damit verbundene Spielzeit wird durch Erfolgserlebnissen belohnt werden. Abschließend bleibt zu sagen, dass wir es hier mit einem „Must-Have“ Game zu tun haben, welches in keiner Spielesammlung fehlen darf! In diesem Sinne… Let`s play!

Wertung
10/10

Call of Duty: Modern Warfare 3 ab dem 8. November 2011 für Nintendo DS, Nintendo Wii, PC, PlayStation 3 und Xbox 360 erhältlich!

Share:

Leave a reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.