Wireless HiFi Ratgeber – Sonos

2283
5
Share:

Und hiermit nun der erste Teil meines Ratgebers zu Wireless HiFi. In diesem Bericht soll es heute um die Lösung von Sonos gehen. Sonos ist bereits seit vielen Jahren auf dem Markt und hat ein geschlossenes Konzept entwickelt, das meines Erachtens Beispiellos für alle anderen als Referenz genommen werden kann. Sicherlich ist das Sonos System nicht in allen Dingen perfekt, in der Summe seiner Eigenschaften aber für mich die beste Wahl.

Warum? Um es kurz zusammenzufassen. Auspacken, anschließen, Musik in bester Qualität genießen. Das sind die Features, die mich an dem System begeistern. Denn Sonos hat nicht nur auf gute Wiedergabequalität geachtet, sondern auch die Nutzerfreundlichkeit mit einbezogen. So ist es selbst für einen Laien kein Problem, dass System mit wenigen Handgriffen in Betrieb zu nehmen. Weiterhin begeistern die Skalierbarkeit bzw. Erweiterbarkeit des Systems sowie das schicke Design der Komponenten, das sich wunderbar in den Wohnraum integrieren lässt. Doch von vorn.

wireless-hi-fi-ratgeber-sonos-imaedia-de-4

Als zentrales Bindeglied für die verschiedenen Lautsprecher benötigt das Sonos System die so genannte Bridge, welche die einzige Komponente ist, die eine direkte Netzwerkverbindung per Kabel benötigt. Alternativ fungieren aber auch PLAY:1/3/5 als Bridge, sofern sie per Netzwerkkabel angeschlossen sind. Insgesamt kann eine Bridge bzw. ein Player bis zu 31 Lautsprecher verwalten. Ich habe mich für die Lösung mit der Bridge entschieden, da ich sie einfach neben den Router gestellt habe. Wer allerdings zufällig ein Kabel am Aufstellungsort liegen hat kann sich natürlich die Investition für eine Bridge sparen.

Die weitere Einrichtung erfolgt dann einfach über die Sonos Controller App.

Welche Kombination kann ich nun empfehlen?

Noch einmal kurz zu den Eckdaten. 80qm und in Wohnzimmer, Küche, Bad und Schlafzimmer wollte ich jeweils drahtlos Musik hören.

Entschieden habe ich mich im Wohnzimmer für eine Kombination aus PLAYBAR und SUB sowie in den anderen Räumen jeweils einen PLAY:1. Wer richtig überlegt merkt, dass ich mit PLAYBAR und SUB nur ein 3.1 System im Wohnzimmer habe. Hier kommt nun allerdings die Flexibilität des Systems zum tragen. Denn ich kann, wenn ich nun bspw. einen Film schauen möchte, mir einfach den PLAY:1 aus Bad und Küche holen und diese dann als Hintergrundlautsprecher konfigurieren, sodass ich dann ein vollwertiges 5.1 Setup habe. Nach dem Film löse ich einfach wieder die Verknüpfung auf und stelle sie in die jeweiligen Räume zurück. Genial einfach und das für Jedermann. Alternativ lassen sich z.B. aber auch zwei Lautsprecher zu einem Stereopaar zusammenfassen.

wireless-hi-fi-ratgeber-sonos-imaedia-de-3

wireless-hi-fi-ratgeber-sonos-imaedia-de-5

wireless-hi-fi-ratgeber-sonos-imaedia-de-6

wireless-hi-fi-ratgeber-sonos-imaedia-de-7

Zusätzlich zu den eigenen Sonos Lautsprechern kann man auch vorhandene Lautsprecher mit dem CONNECT: AMP integrieren. Dieser besitzt einen Verstärker mit 55 Watt je Kanal. Des Weiteren kann man mit dem CONNECT auch bspw. eine vorhandene Stereo Anlage in das System integrieren und somit auch die Leistungsfähigkeit der App und des verlustfreien Musikstreamings nutzen.

Insgesamt ermöglicht es Sonos durch die geniale App und die guten Produkte das ganze Haus drahtlos mit Musik zu bespielen. Als Controller fungieren dabei sowohl PC oder Mac als auch Smartphone oder Tablet auf iOS sowie Android Basis.

wireless-hi-fi-ratgeber-sonos-imaedia-de-8

Nachteile

Wo Licht, da auch Schatte. Und so will ich gängige Probleme oder Nachteile auch nicht verschweigen bzw. diese entsprechend erklären.

Preis
Sicherlich kosten die Sonos Produkte, reduziert man sie rein auf die technischen Daten, etwas mehr als herkömmliche Lautsprecher. Man kann es etwa mit der Diskussion vergleichen, dass man die verbaute Hardware eines MacBooks in einem Windows Laptop für einen geringen Preis bekommt. Mag richtig sein, aber man muss immer das Gesamtpaket betrachten. Und darum geht es auch bei Sonos. Punkt 1: Das Design sieht super aus. Punkt: 2 Die Einrichtung und Benutzung ist kinderleicht. Punkt3: Die Soundqualität ist super. Und wenn man dies alles mit berücksichtigt ist der Aufpreis gerechtfertigt und ich bin gerne bereit ihn zu zahlen.

PLAYBAR hat kein HDMI und DTS
Sicherlich zwei nicht unwichtige Argumente, die gegen die PLAYBAR im Wohnzimmer sprechen. Ich denke auch, dass Sonos hier früher oder später auf HDMI wechseln muss. Aktuell ist die Anbindung der PLAYBAR über das optische Kabel vorgesehen. Das Problem was sich hierbei ergibt ist eine Verzögerung der Wiedergabe zwischen Fernsehbild und Tonwiedergabe in der PLAYBAR. HDMI regelt dies bspw. automatisch und das Problem wäre vom Tisch. Je nach Fernsehmodell gibt es hier aber auch eine automatische Regelung bzw. man kann manuell eine Verzögerung eingeben. Bei mir hat sich eine Einstellung von 100ms als gut erweisen. Der Mensch nimmt übrigens eine Lippenunsynchronität ab einem Unterschied von Bild/Ton von >= 30ms wahr. Von daher kein sehr unsensibles Thema. Jedoch zu lösen.

Weiterhin hat sich in der Industrie DTS als Audiostandard bei Blu-rays durchgesetzt. DTS ist weniger komprimiert und bietet dadurch einen besseren Klang. Schaut man allerdings ein paar Jahre zurück war Doby Digital das non plus Ultra und ist heute immer noch ein sehr gutes Tonformat. Ich bezweifele, dass man den Unterscheid unter normalen Umständen hört. Dies ist natürlich immer abhängig vom jeweiligen lautsprecher. Allerdings sind die Sonos Komponenten hierauf optimiert und ihr könnt mir glauben, dass der Sound bei einem Film mehr als gut ist. Schaut man sich zudem die ganzen Streaming Dienstleister an, deren Zulauf in den letzten Jahren enorm gestiegen ist, bieten diese auch „nur“ Dolby Digital an, da DTS einfach zu große Datenmengen sind.

Alles in Allem würde ich beide Probleme nicht als Totschlagargument sehen.

sonos_nicecastSystemton vom PC oder Mac
Dies ist ein letztes „Problem“, auf das ich schon oft angesprochen wurde. Denn wenn man so ein System schon mal hat, denn möchte man bspw. auch mal den Ton vom Computer wiedergeben. Bei Musik ist dies gar kein Problem, da es über die Sonos Controller App und Orderfreigaben problemlos funktioniert. Doch was ist mit Filmen in YouTube, oder Soundcloud im Browser, etc. Als Workaround bietet sich hier bspw. die Software Nicecast an. Hierbei handelt es sich um eine Streaming App, die einen Broadcast vom PC oder Mac im internen Netzwerk, aber auch im Internet bereitstellt. Lässt man diese Software laufen, kann man im Sonos Controller einfach manuell einen Radiosender hinzufügen und schon hat man den Systemton auf seinen Sonos Lautsprechern. Einschränkend muss ich hier allerdings sagen, diese Angabe gilt jetzt für den LAN Stream, dass dieser etwa mit 3-4 Sekunden Verzögerung ankommt. Somit eignet er sich für das Schauen von YouTube Videos bzw. Videos im Allgemeinen eher weniger. Dies ist unter anderem auch ein Problem von AirPlay. Für Musik aus dem Browser funktioniert es allerdings wunderbar, da wir hier ja keine Synchronität benötigen. Eine andere Alternative bietet sich bspw. nur für Besitzer einer PLAYBAR oder eines PLAY:5 an, welche einen Line Eingang besitzen. Wahlweise lässt sich hier der PC oder Mac direkt anschließen, oder man schließt hier eine Streaming Box bspw. mit Bluetooth oder AirPlay Funktionalität an. Wobei, wer Videos schauen will, dem Empfehle ich Bluetooth, da hier die Verzögerung nur im Millisekunden Bereich liegt und man somit auch problemlos Videos schauen kann.

Fazit
Ich hoffe ich habe nicht für zu viel Verwirrung gesorgt. Aber zusammenfassend noch einmal gesagt, das Sonos System eignet sich perfekt für die Audio Vernetzung zu Hause. Design Klang und Bedienung sind spitze und im Gesamtpaket einmalig.

In der kommenden Woche zeige ich euch dann eine Alternative mit AirPlay, die vorrangig für die Apple Gemeinde zu sehen ist.

Einzeltest der verwendeten Produkte

Share:

5 comments

  1. Christian 18 März, 2014 at 09:58 Reply

    Das hört sich ja alles sehr gut an :)
    Bin nämlich auch am überlegen ob ich mir ein Sonos anschaffen soll. Vor allem da ich jetzt gesehn hab, dass es beim Kauf momentan einen Sonos Bridge gratis dazu gibt. Wenn man bei electronic4you kauft. Und dann noch so ein toller Erfahrungsbericht, ich glaub ich bin überzeugt.
    Mfg

  2. Frank Meurer 31 März, 2016 at 18:18 Reply

    Hallo,
    ich versuche verzweifelt meinen Computerton (vom Windows PC) auf meine zwei Sonos Play 1 abzuspielen. Ich habe es schon mit Open Broadcaster Software versucht, jedoch bin ich dort am URL gescheitert. Ist es möglich das Sie mir eine Lösungsweg beschreiben und zusenden?
    Vielen Dank im Voraus.

    Mit freundlichen Grüßen
    Frank Meurer

    • Camillo Pfeil 1 April, 2016 at 14:29 Reply

      Hallo Herr Meurer,

      gerne bin ich ihnen behilflich. Passend dazu haben wir bereits auf YouTube ein Videotutorial veröffentlicht, in dem sie Schritt für Schritt nachvollziehen können, wie man es einrichtet. Ich hoffe das ihnen das weiterhilft. Gerne stehen wir aber auch für weitere Fragen zur Verfügung.

      Link zum Tutorial: https://www.youtube.com/watch?v=MHYgIhvWYcE

      Beste Grüße,
      Camillo

Leave a reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.