Erfahrungsbericht: Eignet sich der Teufel Airy zum Joggen?

1709
2
Share:

Im Internet findet ihr bereits zahlreiche Testberichte zum Bluetooth Kopfhörer Teufel Airy. Doch eine Frage bleibt offen: Eignet sich der Teufel Airy zum Joggen? Warum wir uns diese Frage gestellt haben? Ganz einfach. Ich gehe 2-3x die Woche joggen und bin hier stets auf der Suche nach einem optimalen Kopfhörer für mich. Während kabelgebundene Kopfhörer beim Joggen oft nerven, ist ein Bluetooth Kopfhörer für diese Aktivität die beste Wahl, denn er bietet Freiheit. Somit kann ich mein Smartphone bequem und sicher verstauen und bin nicht bspw. durch ein zu kurze Kabellänge auf bestimmte Orte am Körper, wie z.B.. dem Oberarm, limitiert. Ebenso treten vermehrt neue Gadgets auf den Markt, wie die aktuelle TomTom Spark Music bzw. TomTom Spark Cardio + Music (demnächst bei uns im Test) Fitnessuhr mit eingebautem Speicher für eure Musik. TomTom macht euch also frei vom Smartphone und nutzt für die Musikübertragung ebenfalls Bluetooth.

Lieferumfang

  • 1 x Teufel AIRY
  • 1 x USB-Ladekabel fürTeufel AIRY
  • 1 x Softcase für Teufel AIRY
  • 1 x Anschlusskabel Miniklinke 3,5 mm (1,3 m)

Optisch präsentiert sich der Inhalt in einem schönen und hochwertigen Karton, den man gut und gerne auch in die heimische Vitrine oder das Regal stellen kann.

Highlights (laut Hersteller)

  • Ohraufliegender, kabelloser Bluetooth-Kopfhörer mit effektiver Außenschalldämpfung
  • Bluetooth 4.0 mit apt-X® für kabellose Übertragung in CD-Qualität
  • Integrierte Freisprecheinrichtung für kabelloses Telefonieren, Skypen oder für Facetime
  • Bedientasten an der Ohrmuschel für Musik-Steuerung, Lautstärke & Telefonannahme
  • 40-mm-Linear-HD-Treiber mit Neodym-Magneten für bassstarken Klang an jedem Gerät
  • Hochkapazitiver Lithium-Ionen-Akku für Laufzeiten bis zu 20 h + Schnellladefunktion
  • Inkl. wechselbaren & abwaschbaren Ohrpolstern sowie robuster Transporttasche

Qualität: Material, Verarbeitung, Haptik

Der positive Eindruck der Verpackung setzt sich auch beim Produkt fort. Rein optisch wirkt der Teufel Airy sehr hochwertig und ist gut verarbeitet. Das Obermaterial des Kopfhörers besteht aus mattiertem Kunststoff und ist in drei Farbkombinationen erhältlich. Das Kopfband besteht aus Silikon und die aufliegenden Ohrpolster aus einem robusten Kunstleder.

Die Haptik die Kopfhörers könnte im Detail noch etwas besser sein. Gerade die Bedientasten für Musiksteuerung, Lautstärke und Telefonannahme wirken etwas „billig“ und knarzen. Ansonsten gibt es aber nichts auszusetzen.

Zum Joggen eignet sich die Materialauswahl aber sehr gut, da sich Kopfband und Ohrpolster sehr leicht mit einem Mikrofasertuch bzw. einem leicht angefeuchteten Lappen reinigen und trocken lassen. Ebenfalls besteht die Möglichkeit das Kopfband komplett zu entfernen und es auszutauschen/reinigen. Ebenfalls kann man die Ohrpolster durch ein leichtes Drehen abnehmen und tauschen. Die Ersatzteile können bei Teufel einzeln nachbestellt werden. Wer es bunt mag, für den bietet Teufel auch noch das Color up your Airy Paket an, welches Polster in vier verschiedenen Farben enthält.

Was mich minimal stört ist die Tatsache, dass sich der Kopfhörer zum Transport nicht einklappen/falten lässt.

Tragekomfort

Mit rund 150g ist der Teufel Airy im Vergleich zur kabellosen Konkurrenz ein Leichtgewicht. Manch andere Kopfhörer in der gleichen Kategorie kommen auf gut 200g und mehr. Ein vergleichbarer kabelgebundener On-Ear Kopfhörer, welchen ich sonst zum Joggen nutze, wiegt im Vergleich zum Teufel Airy nur 20g weniger. Das Gewicht passt also und stört nicht auf dem Kopf.

Der Anpressdruck des Kopfhörers wurde schon vielfach als zu hoch empfunden. Auch ich empfinde ihn beim Sitzen als etwas zu hoch. Zum Joggen aber optimal, denn der Kopfhörer hält perfekt. Zudem habe ich den permanenten Druck beim Laufen nicht bemerkt, da durch das Auf und Ab doch immer minimalste Bewegungen stattfinden. Ebenso nutze ich den Kopfhörer gerne während der Hausarbeit. Auch hier hält er perfekt.

Dadurch, dass der Teufel Airy ohraufliegend, aber nicht ohrumschließend ist, bietet er die Möglichkeit für genug Luftzirkulation um das Ohr, sodass man im wahrsten Sinne des Wortes keinen „heißen Satz Ohren“ bekommt und nicht schwitzt. Dennoch schützt er jetzt zur kalten Jahreszeit die Ohren sehr gut vor Kälte.

Bedienung

Die Bedienung des Teufel Airy erfolgt an der rechten Außenseite des Kopfhörers. Hier befindet sich ein Bedienfeld zur Musiksteuerung und Telefonannahme sowie ein Drehrad zur Steuerung der Lautstärke. Bis auf das angesprochene Knarzen der Tasten funktioniert die Steuerung hervorragend im Zusammenspiel mit meinem iPhone. In Kombination mit anderen Geräten, wie bspw. der TomTom Fitnessuhr, müssen ggf. Abstriche in der Bedienung gemacht werden, da der Kopfhörer hierfür nicht optimiert ist. Dies ist allerdings auch bei allen anderen Bluetooth Kopfhörern der Fall. Primär sind diese alle auf die Bedienung eines iOS und/oder Android Smartphones abgestimmt.

2015_teufel_airy_bluetooth_kopfhoerer_test_imaedia_de-11

Auch hier ein Pluspunkt fürs Joggen, denn eine Bedienung direkt am Smartphone fällt weg. Selbst ein Telefonat während des Joggens wird zum Kinderspiel, ohne dass ihr anhalten müsst.

Schließt ihr das mitgelieferte Kabel an, welches allerdings keine Kabelfernbedienung enthält, fallen die Funktionen weg. Es funktioniert nur rein die Musikwiedergabe.

Klang

Auch klanglich enttäuscht der Teufel Airy nicht. Dank apt-X, dem derzeit besten Codec zur Übertragung von Audio über Bluetooth, wird das Quellmaterial bereits in CD-Qualität übertragen. Die Abstimmung ist recht linear, bietet aber den unverkennbaren Teufel Bass. Allerding ist er nicht zu unnatürlich übertrieben, wie man es woanders her kennt, sondern wohl dosiert eingesetzt. Dadurch bleiben Vocals stets präsent und setzten sich deutlich ab. Leidglich die Detailauflösung in den Höhen ist schwächer. Ebenso bietet er eine gute Pegelfestigkeit bei hohen Lautstärken. Im Gesamtpaket fühlt sich der Teufel Airy in allen Genres wohl und kann überzeugen.

2015_teufel_airy_bluetooth_kopfhoerer_test_imaedia_de-15

Dank der On-Ear Bauweise schirmt der Kopfhörer zudem sehr gut Außengeräusche ab, lässt aber auch fast nichts (je nach Lautstärke) nach draußen. Besonders in der Öffentlichkeit wie bspw. Bus oder Bahn sehr angenehm.

Fazit

Der Teufel Airy ist ein guter dynamischer Kopfhörer, der mit allen Genres gut zurecht kommt. Und was die Ausgangsfrage angeht. Es macht einfach Spaß mit ihm beim Joggen zu hören. Hierzu zählen nicht nur der gute Klang, sondern auch die Leichtigkeit und die gute Bedingung. Deshalb können wir euch den Teufel Airy ohne Bedenken auch zum Laufen bzw. Joggen empfehlen.

2015_teufel_airy_bluetooth_kopfhoerer_test_imaedia_de-22

Einschränkend können wir natürlich keine Prognose abgeben, wie sich das Material im Laufe der Zeit verändert. Aber da man die wichtigsten (Verschleiß)Teile wie Kopfband und Ohrpolster tauschen kann, mache ich mir da keine Sorgen.

Nachtrag

Wie versprochen hier ein Nachtrag zum Zusammenspiel mit der TomTom Spark Cardio + Music. Es gehen alle Funktionen, also Musiksteuerung, Lautstärke, etc. Der Empfang ist je nach Handstellung bzw. Position der Uhr sehr gut bis schlecht. Dies liegt aber nicht am Airy, sondern an der geringen Sendeleistung der Uhr. Wenn ich bspw. mit meinem iPhone Musik höre, kann ich mich großzügig in der Wohnung bewegen, ohne das die Verbindung abbricht.

Share:

2 comments

Leave a reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.