Speck weg mit Wii Fit oder doch lieber ins Fitnessstudio?

416
0
Share:

Seit Release von Nintendos Wii greifen Gaming und körperliches Interagieren Hand in Hand und machten das Konzept nicht nur zum Überraschungshit, sondern zum größten Verkaufsschlager in der Geschichte der Videospielsysteme. Da mit ein paar Party-Games das Potential noch nicht ausgeschöpft war, hatte Nintendo den raffinierten Einfall, uns mit „Wii Fit“ bzw. der Erweiterung „Wii Fit Plus“ zu Hause den Sport treiben zu lassen, für den man normalerweise nach draußen muss. Stellt sich nun natürlich die Frage: „Bringt das überhaupt etwas?“ und „Ist richtiger Sport nicht besser?“.

Um sie zu beantworten, habe ich mich, als das wohl faulste Redaktionsmitglied, freiwillig als Testobjekt zur Verfügung gestellt. Die Bedingungen dafür waren folgende: Gesamtdauer 1 Monat, davon 2 Wochen lang täglich eine halbe Stunde Wii Fit Plus, in den anderen 2 Wochen war insgesamt 4 mal Fitnessstudio mit einer Dauer von 1-2 Stunden angesagt. Zusätzlich stellte ich meine Ernährung um und nahm jeden Tag ein leichtes Frühstück und zwei Mahlzeiten mit ähnlichem Kaloriengehalt zu mir.

Als Couchpotato war ich überrascht, dass ich leicht zu motivieren war, Wii Fit Plus zu starten. Das liegt wohl daran, dass man in heimischer Atmosphäre sofort loslegen kann und sich nicht erst aufraffen muss, um zu seiner Sportstätte zu fahren. Spielerisch geht es nun an die Pfunde. Ziemlich nervig gestaltet sich jedoch erst ein mal das Erreichen der Mini-Games. Gefühlte 5 Minuten muss man Ladezeiten und ewig langes Geklicke über sich ergehen lassen, nur um dann eine Übung von 1-2 Minuten zu starten. Die Spiele an sich sind recht abwechslungsreich gestaltet, weshalb keine Langeweile aufkommt, außerdem ist für viele Körperregionen etwas Passendes dabei. Allerdings haben nicht alle Programme eine überzeugende Wirkung. Während ich beim Hoola-Hoop Hüftkreisen wirklich das Gefühl hatte, etwas für meinen Körper zu tun, kam mir das Joggen auf dem Wii Balance Board doch recht lasch vor, wobei man auch zugeben muss, dass echte Laufen niemals durch Treten auf der Stelle ersetzt werden kann. Wirklich begeistert hingegen war ich von Yoga. In den ersten Tagen wurde mir bewusst, wie steif mein Körper tatsächlich ist, doch es gab schon bald Fortschritte und sowohl das Dehnen als auch das Halten des Gleichgewichts fiel mir ab der zweiten Woche wesentlich leichter, was als Nebeneffekt eine ruhiger Atmung und weniger Transpiration zur Folge hatte. Im Gegensatz zu den anderen Programmen von Wii Fit Plus, die man gut alleine machen kann, würde ich beim Yoga empfehlen, eine zweite Person hinzu zu holen, damit ein korrektes Ausführen der Übungen überwacht werden kann. Schnell passiert es, dass man sich zu sehr auf den Bildschirm konzentriert und dabei z.B. den Rücken nicht gerade hält. Am Ende macht man sonst mehr kaputt, als das die Sache etwas bringt. Was ist nun das Fazit für Wii Fit Plus? Um Beweglichkeit und Gleichgewichtssinn zu verbessern, ist dieses Programm wirklich gut geeignet, zum Abnehmen eher weniger. Mein Gewicht hat sich nach dem zweiwöchigen Dauertest im Grunde genommen nicht verändert. Dazu ist wohl auch mehr als eine halbe Stunde Training am Tag nötig, doch um ehrlich zu sein, konnte mich Wii Fit Plus nicht für mehr motivieren und ich war fast schon froh, wenn ich abends mein Pensum erreicht hatte. Ausdauertraining kann dieses Programm also eher nicht ersetzen.

Nun der Vergleich zum Fitnessstudio. Ich gebe zu, ich hatte vor jedem meiner Besuche wirklich keine Motivation ins Auto zu steigen und die 15 Minuten Fahrt auf mich zu nehmen, aber im Sinne der Wissenschaft blieb mir ja keine andere Wahl. Im Studio angekommen, sah das gleich ganz anders aus. Wo ich bei Wii Fit Plus schon nach 30 Minuten keine große Lust mehr hatte, bereitete es mir keine Probleme mit eine bzw. auch mal zwei Stunden komplett auszupowern. Neben Gewichte stemmen lag mein Augenmerk besonders auf Ausdauertraining mit dem Fahrrad. Am Abend und natürlich besonders am nächsten Tag kam dann das Feedback meines Körpers in Form von Müdigkeit und Muskelkater, doch man hat gespürt, dass man wirklich etwas getan hat. Auch das Resultat nach zwei Wochen Fitnessstudio war wesentlich besser. Stolze 1,5 kg brachte ich weniger auf die Waage und das in nur vier Trainings.

Fazit
Für bestimmte Bereiche eignet sich Wii Fit Plus wirklich gut und kann prima als Ergänzung zum normalen Sport verwendet werden. Man darf sich jedoch keine großen Illusionen machen: Viel Speck wird man mit diesem Programm nicht los, das geht nur mit Hometrainer und Laufband bzw. Fahrrad fahren, schwimmen und joggen.

Share:

Leave a reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.