Die Trends der Teenies – Markenkleidung, Hobbies und Co.

903
0
Share:

Die-Trends-der-Teenies-IMAEDIA-deImmer mehr Jugendliche legen sich in bestimmten Bereichen fest. Sei es in Markenkleidung, Berufswahl oder Hobbies. Auch immer mehr Statistiken befassen sich mit diesem Themenbereich und bestätigen, dass es immer selbstverständlicher für Teenager wird eine bestimmte Marke oder eine bestimmte Freizeitaktivität für sich zu erklären.

Eine Statistik ergab, dass Jugendliche im Alter zwischen 12 und 14 Jahren zu 83 Prozent Markenkleidung als „in“ bezeichnen und darauf bestehen. Dagegen sinkt die Prozentzahl bei Jugendlichen im Alter von 22-25 Jahren auf 74 Prozent. „ Out“ finden Jugendliche Markenkleidung im Alter von 12-14 Jahren nur zu 14 Prozent und nur 25 Prozent von Jugendlichen im Alter von 22-25 Jahren. Doch  das Verlangen nach Markenkleidung ist auch abhängig von den Familienverhältnissen und den finanziellen Bedingungen. Immer mehr von Bedeutung sind aber auch die Konflikte, die zwischen den Teenagern durch Markenkleidung entstehen. „ Mobbing“ nimmt auch an Schulen immer mehr zu. In Deutschland wird etwa jedes 10. Kind Opfer von „Mobbing“.

Im Gegensatz zur Markenkleidung legen sich Kinder und Jugendliche bei Süßigkeiten schon viel früher fest.Eine Umfrage ergab, dass 6 von 10 Kindern bereits im Alter von 5 Jahren eine Lieblingssüßigkeit haben. Die Hit-Liste der beliebtesten Süßigkeiten der Deutschen lässt sich so aufstellen: Auf Platz 1 liegt die Tafelschokolade, auf Platz 2 die Pralinen und auf Platz 3 wurden die Schokoriegel gewählt. Die Frucht- und Weingummis wurden von den deutschen Naschkatzen auf Platz 4 gelegt und das Kaugummi lässt sich in der Mitte auf Platz 5 platzieren. Darauf folgen auf Platz 6 sämtliche Sorten Kartoffelchips und Platz 7 belegen sonstige Schokoladenartikel. Platz 8 ist belegt von den Hustenbonbons und auf dem vorletzten Platz, dem 9. Platz, liegt weiteres Gebäck ohne Schokolade.Und auf dem 10. Platz liegen die Edelnüsse. Von Kindern und Jugendlichen werden jedoch überwiegend Platz 4,5 und 6 bevorzugt. Aber auch das Bedürfnis nach Süßigkeiten hat negative Folgen, denn Übergewicht spielt auch bei Jugendlichen und Kindern eine große Rolle. In Deutschland ist laut Statistik jedes fünfte Kind übergewichtig oder fettleibig.

Dieses zielsträbige Festlegen lässt jedoch im Bereich „Berufswahl“ nach. Die Mehrheit der     Jugendlichen weiß bis zur 9. Klasse noch nicht, welchen Beruf sie erlernen wollen und oft wissen sie auch noch nicht in welche Berufsrichtung sie gehen wollen. Am meisten werden statistisch gesehen zwar immer noch Hochschulreife und Abitur gemacht, aber auch Haupt- und Sonderschulabschlüsse nehmen immer mehr zu.

Bei den Freizeitaktivitäten sind die Aussagen jedoch bunt vermischt. Selbst zwischen den Mädchen und Jungen lässt sich kein eindeutiger Unterschied erkennen. Es lassen sich keine eindeutigen Regeln aufstellen, da z.B. Judo sowohl bei Jungs als auch bei Mädchen als eine beliebte Sportart gilt. Im Allgemeinen liegen doch Ballsportarten wie Fußball, Handball und Volleyball an der Spitze, sowohl bei Jungen als auch bei Mädchen.

Das Fazit allgemein ist also:

Die Jugendlichen legen sich in einigen Bereichen schneller fest als früher, wie z.B. in dem Bereich Markenkleidung. Im Gegensatz jedoch werden die Teenager in den Bereichen die wichtig für Bildung und Zukunft sind, wie z.B. Schulabschlüsse und Berufswahl, immer zögerhafter und unentschlossener. Doch fest steht, dass die Jugend heute viel freier entscheiden kann und auch viel mehr Möglichkeiten geboten bekommt. Wer diese Möglichkeiten nutzt und wer nicht, ist jedem selbst überlassen.

Share:

Leave a reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.