Was gehört zu einem professionellen Auftritt als Blogger?

843
1
Share:

445x280_visitenkarte_komp_2(2)

Das Jahr hat gerade erst begonnen und mit der CES in Las Vegas und der NAIAS in Detroit sind schon zwei wichtige Messen in diesem Jahr gelaufen. Leider hatte ich nicht die Gelegenheit gehabt diese Messen zu besuchen, doch auch bei uns geht es demnächst weiter. Fest im Kalender stehen bei mir die CeBit, ITB und die Photokia.

Allerdings besuche ich zumeist immer die Pressetage, um mit den Herstellern bezüglich neuer Projekte in Kontakt zu kommen und in den Pressekonferenzen schnellstmöglich an die neuen Informationen zu kommen.

Wichtig in diesem Zusammenhang, auch als Blogger, ist ein professioneller Auftritt. Hierzu zählen Insbesondere die Vorbereitung eines Mediakits und auch immer noch eine gute Visitenkarte.

Auch wenn wir heute fast alles digital machen, so hat die Visitenkarte im B2B Bereich immer noch eine wichtige Signalwirkung und ermöglicht den reibungslosen und schnellen Austausch von Kontaktdaten. Oft kann ich nach einer Messe tatsächlich auch anhand der Visitenkarten schneller eine Person wiederfinden. Dabei sortiere ich die Karten nicht etwa nach Name, sondern nach Datum bzw. in der Reihenfolge, wie ich sie erhalten habe. Die Trefferquote, dass ich den jeweiligen Kontakt in einer Minute gefunden habe, liegt bei nahezu 100%.

Bei der Gestaltung der Visitenkarte sollte man beachten, alle wichtigen Informationen bereitzustellen, die für eine schnelle Kontaktaufnahme notwendig sind und die nach Möglichkeit immer gleich bleiben. Name, Handynummer, Webseite und E-Mail Adresse habe ich bspw. bei mir nur drauf. Zusätzlich biete ich noch einen QR Code an, sodass man die Kontaktdaten dann auch schnell ins Smartphone bekommt.

Die richtige Druckerei zu finden ist nicht immer einfach. Gute Erfahrungen habe ich hier mit CeWe Print gemacht. Gute Qualität kommt eben aus dem Norden, denn der Hauptsitz von CeWe ist nur einen Katzensprung von meinem Büro entfernt. Ein weiterer Vorteil bei CeWe Print ist zudem das reichhaltige Angebot an Druckartikel, wie bspw. Flyer, Poster oder Briefpapier. Man bekommt quasi alles aus einer Hand mit gleichbleibender sehr guter Druckqualität. Wer schon mal eine Billigdruckerei ausprobiert hat wird schnell feststellen, dass die Farben hier zur Referenz stärker abweichen. Und gerade bei einem professionellen Auftritt ist es wichtig, dass die Materialien auch einheitlich aussehen und nicht jedes Teil eine andere Farbe hat.

Bei den Visitenkarten habe ich mich für die 400g/m2 matte Version entschieden. Ich finde es irgendwie angenehmer in der Hand als diese ultra hochglänzenden Karten, auf der sofort ein Fettfilm von den Händen ist. Oder wie seht ihr das?

Titelbild (c) CeWe

Share:

1 comment

  1. Svenja 14 November, 2016 at 14:31 Reply

    Finde ich absolut genial, dass man jetzt immer mehr Angebote hat um die ganze Firma mit dem eigenen Logo aufzuwerten. Das verleiht dem eigenen Unternehmen direkt viel mehr Professionalität.
    Firmen allesdrucker.de bieten sogar Werbefahnen, Schilder und Biergarnituren mit personalisiertem Druck an.

Leave a reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.