Sennheiser OCX 686i SPORTS im Test

1791
1
Share:

Auf der Suche nach dem für mich passenden und besten Sportkopfhörer zum Joggen habe ich mir den Sennheiser OCX 686i SPORTS einmal genauer angeschaut. In letzter Zeit gehe ich meist mit On-Ear Kopfhörern wie bspw. dem Teufel Airy oder dem Bowers & Wilkins P3 joggen. Warum? Weil sie einfach sicher auf dem Kopf sitzen und nicht aus den Ohren herausfallen können. In kalten Tagen bieten sie zudem einen guten und wärmenden Ohrschutz. Ebenfalls vor kurzem im Test hatten wir den Jabra Sport Coach In-Ear Kopfhörer. Ebenfalls ein guter Partner zum Joggen, wenngleich mir dieser, trotz gutem Sitz, immer das Gefühl vermittelt, herauszufallen. Auch wenn er es nicht tat…

Der Sennheiser OCX 686i SPORTS hat mich direkt durch seine Ohrbügel angesprochen, die zumindest optisch auf den ersten Blick einen sicheren Halt vermitteln. Überfliegt man einige Rezensionen im Internet, zeigt sich hier allerdings ein gemischtes Bild. Vom Herausrutschen der quasi Ohradapter/Stücke, also des Silikonaufsatzes, ist die Rede. Dieser Punkt ist natürlich entscheidend beim Tragen. Um es bereits vorweg zu nehmen. Bei mir ist dieses Phänomen nicht aufgetreten bzw. ich habe es mit einem kleinen „Trick“ ausgelöscht.

Der Test des Kopfhörers kann eigentlich fast analog auf den OCX 686i SPORTS übertragen werden. Hierbei handelt es sich um die Android Variante des Kopfhörers. Soweit ich das bisher analysiert habe, unterscheidet sich dieser lediglich in der Kabelausführung (siehe im Punkt Highlights).

Lieferumfang

  • OCX 686 SPORTS
  • Kopfhörertasche
  • Kabel-Clip
  • Ohradapter-Set (S/M/L)

Eine Übersicht hierzu findet ihr zudem in unserm Unboxing Video zum Sennheiser OCX 686i SPORTS. Das einzige was etwas fummelig war, war es den Kopfhörer aus der Verpackung zu bekommen. Hier sollte man ggf. noch einmal nachbessern.

Highlights (laut Hersteller)

  • Die Inline-Fernbedienung und das integrierte Mikrofon sind mit den meisten Smartphones und mobilen Playern kompatibel (OCX 686G: inklusive Android-, Windows Mobile- und Blackberry-Geräte; OCX 686i: für Apple-Geräte)
  • Höchste Robustheit und Haltbarkeit – schweiß- und wasserfest
  • Abgedichtetes Ohrkanal-Design für bessere Geräuschabschirmung
  • Antimikrobielle Ohr-Adapter (SteriTouch)
  • Ergonomische Ohrbügel für optimalen Komfort und sicheren Sitz
  • Para-Aramid-verstärktes symmetrisches (OCX 686G) oder asymmetrisches (OCX 686i) Kabel für überlegene Stabilität und Zuverlässigkeit
  • Mit abgewinkeltem Stecker beim OCX 686G und geradem Stecker beim OCX 686i
  • Oval geformtes Kabel sorgt für Hören ohne Kabelsalat und reduzierte Kabelgeräusche
  • Praktische Aufbewahrungstasche und Kabel-Clip im Lieferumfang enthalten
  • 2 Jahre Garantie

Qualität: Material, Verarbeitung, Haptik

test_sennheiser_OCX_686i_SPORTS_imaedia-de-3

Wie von Sennheiser gewohnt bietet auch der OCX 686i SPORTS eine sehr gute Verarbeitung. Besonders gut und passend zum Sport (und meinen Laufschuhen) finde ich das giftgrüne Kabel. Die Ohrbügel bestehen (der dunkel/hellgrau gemischte Bereich) aus einem biegsamen Silikon/Kunststoff. Der restliche hellgraue Teil ist starr ausgeführt. Das Kabel ist als Flachbandkabel ausgeführt, um ein Verheddern des Kabels zu vermeiden, was auch gut geglückt ist.

Neben der Kabelfernbedienung besitzt der Kopfhörer noch einen Kabel-Clip bzw. eine Krokoklemme, mit der sich das Kabel am Laufshirt fixieren lässt, sodass man keinen Zug nach unten beim Laufen hat. Somit bleibt das Kabel immer in Position und es lässt sich so angenehmer laufen und auch die Möglichkeit der Kopfdrehung bleibt erhalten ohne, dass das Kabel irgendwo zieht.

Ein weiteres Plus der Kopfhörer. Sie lassen sich nach dem Training einfach unterm Wasserhahn abspülen und reinigen.

Tragekomfort

test_sennheiser_OCX_686i_SPORTS_imaedia-de-1

Unter dem oberen Punkt habe ich den Tragekomfort ja schon minimal vorweg genommen. Zusammengefasst bin ich mehr als überrascht und begeistert. Entgegen vieler anderer Rezensionen sitzt der Kopfhörer bei mir wirklich gut. Ich laufe 2-3x die Woche für rund eine Stunde und der Ohradapter hat sich zu keinem Zeitpunkt aus meinem Ohrkanal entfernt.

Allerdings war das auch nicht von Anfang an so. Beim ersten Laufen sind sie auch leicht rausgerutscht. Was ich dann gemacht habe war die Ohradapter nicht komplett auf den Sockel zu stecken, sondern nur etwa zur Hälfte. Somit war der Abstand insgesamt etwas anders, was bei mir zum Erfolg und einem perfekten Sitz geführt hat.

test_sennheiser_OCX_686i_SPORTS_imaedia-de-4

Was mich ebenfalls schwer begeistert hat war das Gefühl wie als Brillenträger, dass ihr quasi gar nicht mehr merkt, dass ihr eine Brille tragt. Und genauso war das auch mit den Kopfhörern. Aufgesetzt und vergessen. Dies liegt sicherlich auch am extrem geringen Gewicht. Meine Küchenwaage misst insgesamt 23g für den kompletten Kopfhörer und nur für den oberen Teil, ohne Kabel aber mit Kabelfernbedienung, was man also wirklich am Kopf „spürt, misst sie 13g.

Oben erwähnt hatte ich bereits die Krokoklemme, die dafür sorgt, dass das Kabel beim Laufen nicht nach unten zieht. Ebenfalls sehr cool und praktisch.

test_sennheiser_OCX_686i_SPORTS_imaedia-de-6

Negativ aufgefallen ist mir nur, dass die iOS Variante des Kopfhörers, also die von uns getestete i-Variante, einen geraden und keinen gewinkelten Stecker besitzt. Ob es nun ein Vor- oder Nachteil ist muss jeder selbst entscheiden. Ich trage mein Smartphone immer in einer Hüfttasche und hier würde mir ein gewinkelter Stecker mehr entgegen kommen.

Bedienung

test_sennheiser_OCX_686i_SPORTS_imaedia-de-5

Eine Kabelfernbedienung zur Musik- und Telefonsteuerung sowie integriertem Mikrofon befindet sich auch am Kopfhörer. Diese ist in der iOS Variante am rechten Kabel ziemlich weit oben angebracht. Ich finde die Position gut und komme zur Bedienung während des Laufens hier sehr gut hin. Was die Ausführung der Fernbedienung angeht, hier hätte ich mir etwas mehr Abstand zwischen den Tasten bzw. größere Tasten gewünscht. Gerade beim Joggen bewegt man sich die ganze Zeit und da ist es etwas schwieriger direkt die richtige Taste zu erwischen, wenngleich die mittlere Taste durch einen Hubel gekennzeichnet ist. Dennoch würde ich mir für eine Neuauflage eine etwas größere Fernbedienung wünschen. Zumal meine Daumenkuppe so groß ist wie alle drei Tasten zusammen…

Klang

Auch hier kann der Sennheiser OCX 686i SPORTS punkten, wenngleich er sicherlich nicht jeden Geschmack trifft, denn ein wenig „Wumms“, also Bass, fehlt ihm schon. Wobei, richtig fehlen tut er nicht, er wird nur nicht, wie bei andern Kopfhörern, extra betont bzw. angehoben. Dies finde ich allerdings persönlich besser, zumal es bei längeren Strecken auch deutlich ermüdungsfreier und entspannter fürs Ohr ist, als wenn man ständig diesen harten Bass zu spüren bekommt.

Insgesamt bleibt sich Sennheiser hier treu und kreiert ein sehr ausgewogenes Klangbild. Wichtig ist auch, dass er nicht verzerrt und die Musik klar wiedergibt. Sicherlich ist der Sennheiser OCX 686i SPORTS nicht der detailreichste Kopfhörer und bietet nicht die audiophilsten Qualitäten, aber gemessen am Preis und dem Einsatzbereich finde ich es sehr gut.

test_sennheiser_OCX_686i_SPORTS_imaedia-de-7

Definitiv kein Vergleich zu den Apple EarPods, die ich eigentlich nur als Headset verwende. Doch sehe ich beim Joggen auch viele mit diesen Kopfhörern. Wer hier auf den Sennheiser OCX 686i SPORTS umsteigt wird ein Klangwunder erleben. Ich bin in der Hinsicht durch die vielen Tests anderen, höherwertiger Kopfhörer leider schon etwas „versaut“. Deshalb lasse ich auch gerne mal Freunde und Bekannte in die Kopfhörer reinhören. Denn viel reden hilft oft nichts, man muss es einfach selbst gehört haben, um das „aha“ Erlebnis zu bekommen. Und bisher gab es noch keinen Fall, wo ich nicht erstaunte und überraschte Gesichter gehen habe.

Fazit

Entgegen vieler anderen Erfahrungsberichte im Internet zum Sennheiser OCX 686i SPORTS, konnte mich der Sportkopfhörer vollkommen überzeugen. Der Tragekomfort, nach meinem Empfinden, ist großartig und er eignet sich perfekt zum Joggen. Ebenso ist der Kopfhörer klanglich stark, verzichtet allerdings auf die Loudness seiner Konkurrenz und punktet stattdessen mit einem ausgeglichenen Klangbild. Aber wie im Absatz vorher schon gesagt. Einfach mal selbst ausprobieren. Eine gute Chance hierfür ist bspw. der Sennheiser Markenshop in der Wedemark, Messen, Sportfachhändler oder der Elektrofachmarkt eures Vertrauens.

Share:

1 comment

  1. Olena 20 Oktober, 2016 at 13:33 Reply

    Also ich finde, dass diese Kopfhörer einfach eine super Audio Qualität haben, vor allem wenn man bedenkt, dass sie robust hergestellt werden müssen, damit sie beim Sport durchhalten und sie doch relativ klein sind.

    Aber genau das ist man von Sennheiser gewohnt…

Leave a reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.