Canon SELPHY CP1000 + Videotest

1631
1
Share:
Canon SELPHY CP1000 Test / Erfahrungsbericht

SELPHY steht seit Jahren für kompakte Fotodrucker aus dem Hause Canon. Mit dem Canon SELPHY CP1000 präsentiert der Kamera- und Fotospezialist den Nachfolger des CP820, welcher aber nahezu identisch mit seinem Vorgänger ist.

Der Druck der Bilder erfolgt per Speicherkarte (SD und CF), USB-Stick, per Direktdruck von der Kamera (PictBridge-kompatibel) oder vom PC/MAC (Software muss aus dem Web geladen werden).

Canon SELPHY CP1000 Test / Erfahrungsbericht Canon SELPHY CP1000 Test / Erfahrungsbericht

Das Druckmenü ist einfach und intuitiv aufgebaut, sodass man auf die Anleitung verzichten kann. In den Einstellungen lassen sich verschiedene Druckmodi und Bildoptimierungen vornehmen, welche wir euch in unserem Videotest im Detail vorgestellt haben.

Canon SELPHY CP1000 Test / Erfahrungsbericht

Der Druck erfolgt im Thermosublimationsverfahren, bei dem die drei Farbschichten sowie die Veredelungsschicht mit Hitze auf das Papier aufgetragen werden. Das Verbrauchsmaterial wird als Gesamtpaket ausgeliefert (Farbe + Papier). Die Druckkosten Betragen rund 30 Cent pro Druck.

Canon SELPHY CP1000 Test / Erfahrungsbericht Canon SELPHY CP1000 Test / Erfahrungsbericht

Die Druckqualität ist überzeugend und kann mit Drucken aus dem Fotolabor mithalten. Canon verspricht eine Haltbarkeit der Fotos von 100 Jahren, allerdings nur bei Aufbewahrung in einem Fotobuch. Bei ständiger Sonnen bzw. UV Einstrahlung dürfte sich die Haltbarkeit sicherlich deutlich reduzieren. Wir werden dies im Auge behalten.

testdruck

Zu den Unterschieden vom SELPHY CP820 und dem SELPHY CP1000. Optional lässt sich der Drucker mit einem Akku betreiben, der für etwa 36 Drucke hält. Beim 1000er könnt ihr den Akku direkt hinten am Drucker befestigen und beim 820er wird dieser extern über ein Kabel mit dem Drucker verbunden. Zudem wurde ein neues Verbrauchsmittel RP-108 eingeführt, welches parallel zum KP-108IN vertrieben wird. Das neue Verbrauchsmaterial kommt nur noch mit zwei Farbbandkartuschen (2×56), während das alte (3×36) hatte. Im 820er könnt ihr das neue Papier nicht verwenden. Bei den Druckmodi haben wir zudem festgestellt, dass der 1000er drei statt zwei Mattmuster zur Auswahl hat.

Canon SELPHY CP1000 Test / Erfahrungsbericht

Parallel wird noch der SELPHY CP910 angeboten, welcher ähnlich wie der CP820 ist, allerdings auf den CF-Kartenslot verzichtet, dafür aber W-LAN besitzt. Damit lassen sich bspw. vom Smartphone direkt Bilder drucken.

Wichtig beim Kauf. Es liegt kein Verbrauchsmaterial mit bei. Dieses muss separat erworben werden. Solltet ihr auch beachten, wenn ihr bspw. den Drucker verschenken wollt.

Die Qual der Wahl: SELPHY CP820, SELPHY CP1000 oder SELPHY CP910

Keine leichte Entscheidung. Wir haben bisher nur das „alte“ Verbrauchsmaterial KP-108IN getestet und kommen bei allen Druckern eigentlich auf ein nahezu identisches wenn nicht gleiches Ergebnis. Bisher haben wir das „neue“ Verbrauchsmaterial RP-108 noch nicht testen können, weil es schlichtweg auch nicht wirklich verfügbar zu sein scheint.

Wenn ihr kein W-LAN braucht und den Drucker auch nicht mobil einsetzten wollt, würde ich zum CP810 raten. Wenn ihr W-LAN braucht, denn bleibt nur der CP910 übrig. Wer das neuste haben will greift zum CP1000.

Falls wir das neue Papier noch einmal in die Finger bekommen sollten, würden wir hier ein Update im Text veröffentlichen. Eventuell zeigt sich ja tatsächlich ein noch besseres Druckergebnis.

Vielen Dank an Canon Deutschland für die Bereitstellung des Druckers.

Share:

1 comment

Leave a reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.