Im Test: Toast n’ Egg – Toaster & Eierkocher von Tefal

1224
3
Share:

Seit nunmehr drei Jahrzehnten steht Tefal für Produkte, die eine breite Zielgruppe ansprechen, einfach zu handhaben sind und das tägliche Leben erleichtern. Produkte, die intelligent sind, eine erfolgreiche Anwendung garantieren und zur Geselligkeit beitragen – die Laune machen.

Für den Test stand uns folgendes Modell zur Verfügung:

Toaster TOAST N‘ EGG

An dieser Stelle schon einmal Vielen Dank an Tefal für die Bereitstellung des Testexemplars.

First Look

Der Toaster kommt in einem jungen und dynamischen Design daher. Seine geschwungene Form mit der abgesetzten Bedienapplikation in Silber gefällt sofort. Insgesamt sind die Abmessungen aufgrund des integrierten Eierkochers etwas größer als bei einem normalen Toaster. Hätte man jedoch beide Geräte separat würde dies noch mehr Platz in Anspruch nehmen. Von der Haptik und der Qualität der verarbeiteten Materialien macht der Toaster einen sehr guten Eindruck und ist wertig verarbeitet, wie man es von Tefal erwartet.

Funktionen

Wie der Name des Produktes schon verlauten lässt, handelt es sich bei dem Gerät um ein Kombigerät aus Toaster und Eierkocher. Stellt man sich die Frage, warum nicht schon jemand eher auf die clevere Idee gekommen ist, solch ein Multifunktionsgerät herzustellen. Denn wer ist morgens nicht gerne direkt zum Toast oder Brötchen ein Ei?

Die Zubereitung des Toastes oder der Eier kann hierbei sogar gleichzeitig erfolgen. Morgens nach dem aufstehen eben angestellt, ins Bad gegangen und dann ein perfektes Frühstück genießen. Doch hat die Kombifunktion auch hier und da sein Tücken. So ist bspw., wenn man den Toast nur geringfügig getoastet haben will, der Toast schnell fertig, während die Eier noch kochen. So passiert es schnell, dass der Toast, bevor man ihn verzehrt, schon wieder kalt ist. Hier wäre eine Abstimmung der einzelnen Vorgänge wünschenswert gewesen.

Toaster

Nun wollen wir einmal die Funktionen im Einzelnen beleuchten. An der Toastfunktion an sich gibt es nicht auszusetzen. Sie ist tadellos. Der Toaster besitzt eine elektronische Bräunungskontrolle mit acht Röstgradstufen. Auch die Toasterschlitze sind sehr groß dimensioniert. Hier findet bequem der größte XXL-Toast seinen Platz. Auch kann man problemlos neuere Toastergerichte wie Tillman’s Toastys darin zubereiten. Auch von Vorteil ist, dass die Toastscheiben zentriert werden beim runterdrücken. So ist ein gleichmäßiger Bräunungsgrad von beiden Seiten gesichert. Und sollten mal ein paar Krümel oder sonst etwas daneben gehen gibt es unten eine Krümelschublade. Auch der mitgelieferte Brötchen oder Croissant Aufsatz erfüllt seinen Zweck mit Bravur.

Eierkocher

Der Eierkocher ist nicht nur ein klassischer Eierkocher wie sonst üblich. Natürlich kann man in ihm auch normal sein weich/mittel/hartes Ei kochen, was auch sehr gut funktioniert. Jedoch ist es in diesem Eierkocher auch möglich in einem Pfännchen ein so genanntes Pochiertes Ei zuzubereiten. Hierbei zieht das Ei im Wasserdampf gar und man hat quasi ein gekochtes Spiegelei. Wer sich immer noch nichts drunter vorstellen kann, sollte mal einen McMuffin Bacon & Egg bei McDonalds probieren. Hier wird das Ei ähnlich wenn nicht gleich zubereitet. Zunächst konnte diese Funktion auch in der Redaktion überzeugen, würde es nicht eine Schwachstelle in dem System geben. Diese Schwachstelle stellt das Pfännchen dar. Es ist zwar Teflon beschichtet, hat jedoch eine Antihaftwirkung die gegen Null geht. Zunächst haben wir die Pfanne wie in der Bedienungsanleitung beschrieben mit Öl eingeschmiert. Dies war allerdings nicht zufrieden stellend. Nach Proben mit allen möglichen „Gleitmitteln“ hat sich zu guter letzt die gute alte Butter bewährt. Doch nach einem Monat im Dauertest versagt auch leider die Butter und das Ei bleibt abermals in der Pfanne kleben. Hier sollte noch einmal nachgebessert werden. Zudem wäre es gut, durch einen akustischen Ton zu signalisieren, dass die Eier fertig sind.

Zudem lasen sich im Dampfgarer auch noch vorgegarte Speisen wie Würstchen, Bacon o.ä. erwärmen. Wermutstropfen hierbei ist nur, dass wenn man dies parallel zum Pochieren erwärmt, das Fett auf das Ei tropft. Wiederum lässt sich das Ei dann aber auch besser aus der Pfanne lösen.

Zum Eierkochen wurde ausschließlich Britta gefiltertes Wasser genutzt. Dies garantiert, dass der Boden des Wasserverdampfers frei von Verunreinigungen aus dem Leitungswasser bleibt, was sich auch im Test bewährt hat.

Fazit

Insgesamt stieß der TOAST N‘ EGG bei uns auf durchweg positive Resonanz. Er ist platzsparend und erfüllt viele Funktionen auf einmal und sollte in keiner Singleküche fehlen. Einziges großes Manko ist die Antihaftbeschichtung der Pfanne, die nach einiger Zeit zum Frust wird.

Kaufen

Erhältlich ist der TOAST N‘ EGG bspw. bei Amazon zu einem Preis von 51,96€ (stand 19.04.2010).

Share:

3 comments

  1. Olaf 7 Oktober, 2014 at 15:00 Reply

    Die Idee finde ich wirklich absolut genial! Leider ist der Preis des Produkts inzwischen aber sehr stark gestiegen. Mittlerweile bezahlt man beinahe 90 Euro!

  2. Martin 20 Mai, 2015 at 09:10 Reply

    Wow! Echt mal wirklich praktisch dieser Einfall. Da brauche ich nicht extra noch eine Pfanne beschmutzen, wenn ich zu meinem Toast ein Ei will. Den Preis finde ich dafür OK. Allein schon die Zeit, die ich mir beim Abwaschen spare…

  3. Cecilia 17 Oktober, 2015 at 08:14 Reply

    Ich denke mal, dass es nicht unbedingt viel mehr als eine Spielerei ist, aber schon lustig das Ganze. Ich bleibe aber vermutlich bei der klassischen Version.

Leave a reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.