Ratgeber – Druckerfunktionen erklärt

846
0
Share:

Konica Minolta Multifunktionsdrucker

Die modernen Drucker, die heutzutage auf dem Markt angeboten werden, sind mit zahlreichen Zusatzfunktionen, die weit über das ausschließliche Drucken hinausgehen, ausgestattet. Der Ausdruck „Multifunktionsdrucker“ ist deshalb häufig anzutreffen. Dennoch sollten sich Interessierte vor dem Kauf über einige grundlegende Ausstattungen Gedanken machen. Dazu gehört die Frage, ob der Drucker patronen- oder tonerbetrieben werden soll. Des Weiteren kann auch ein Gel-Drucker gewählt werden. Dieser arbeitet mit einer dickflüssigen Tinte. Dann stehen noch die Fragen offen, ob es ein Laserdrucker oder ein Schwarzweiß- bzw. Farbdrucker sein soll. Sollen nur Texte oder auch Fotos gedruckt werden?

Da die heutigen Drucker über verschiedene zusätzliche Ausstattungen verfügen, sollte auch die Frage geklärt werden, welche Zusatzfunktionen erwünscht sind. Im Nachfolgenden werden die mittlerweile gängigen Zusatzfunktionen sowie deren Vorteile erläutert.

Faxfunktion
Einige Multifunktionsgeräte sind mit einer Faxfunktion ausgestattet. Mit dieser können Faxe gesendet und empfangen werden. Diese Zusatzfunktion lohnt sich sowohl für Unternehmen als auch für Privathaushalte, die ein Fax benötigen. Der Vorteil besteht darin, dass beim Kauf eines Druckers mit Faxfunktion ein zusätzliches Faxgerät überflüssig ist. Außerdem können Faxnummern, die häufig genutzt werden, gespeichert werden. Die Faxfunktion ist besonders für Juristen hilfreich.

Duplexeinheit
Bei der Duplexeinheit handelt es sich um einen speziellen Aufsatz, der das Bedrucken von Papier auf beiden Seiten ermöglicht. Dabei ist kein manuelles Eingreifen notwendig, da der Drucker das automatisch erledigt. Die Duplexeinheit wendet das Papier. Der Vorteil von dieser Funktion besteht im Zeit- und Papiersparen.

Vorlageneinzug
Der Vorlageneinzug wird auch als Vorlagenwechsler bezeichnet. Er scannt mehrere Seiten automatisch ein. Er zieht von einem Papierstapel Blätter jeweils einzeln ein und wirft sie nach dem Scannen wieder heraus. Auch diese Funktion ist von Vorteil, weil sie zum Zeitsparen beiträgt. Das zeitraubende Wechseln der Dokumente auf dem Glas ist mit dieser Ausstattung Vergangenheit.

Bedruckte Rohlinge
Es gibt mittlerweile hochmoderne Drucker, die Rohlinge bedrucken können. Dazu muss es sich jedoch um bedruckbare CD- bzw. DVD-Rohlinge handeln. Diese Funktion kann nicht bei allen Rohlingen genutzt werden, sondern nur bei den bedruckbaren. Es gibt zwei Möglichkeiten, um beschriftbare Discs zu bedrucken. Ein Tintenstrahldrucker bedruckt die Disc direkt. Des Weiteren gibt es Drucker, die einen Lightscribe-Brenner und die fürs Bedrucken vorgeschriebenen Rohlinge benutzen. Außerdem kann zwischen einem Kit und einem Druckermodell gewählt werden. Das Letztere verfügt über eine spezielle Schublade für die Discs, die bedruckt werden sollen. Der Fachausdruck für diese Schublade lautet „Caddy“. Caddys liefern ein professionelles Ergebnis. Des Weiteren kann der Rohling komplett bedruckt werden. Ein Unterschied zu einer Disc, die von einem dafür vorgesehenem Druckspezialisten bedruckt wurde, ist mit dem Caddy-Druck mittlerweile kaum sichtbar. Caddys ersparen außerdem das lästige Anbringen von Schablonen.

Getrennte Tintentanks
Getrennte Tintentanks sind ökonomisch und ökologisch zugleich. Mit so einem Tank kann jeweils jede leere Patrone einzeln ausgetauscht werden. Die Kombipatronen mit 3 Farben lohnen sich somit weder in wirtschaftlicher noch ökologischer Hinsicht. Diese Zusatzfunktion hat den Vorteil, dass nur die verbrauchte Patrone gewechselt wird, da nie alle Patronen gleichzeitig leer werden.

PictBridge
PictBridge ist ebenfalls eine Zusatzfunktion, die ein effektiveres und schnelleres Arbeiten ermöglicht. Mit dieser Ausstattung ist sogar der Einsatz eines Computers unnötig. Der PictBridge ist ein USB-Anschluss, der ein direktes Drucken von Fotos ermöglicht. Die Digitalkamera wird an den Drucker angeschlossen und schon kann mit dem Drucken von Fotos losgelegt werden. Damit entfällt das zeitraubende Herunterladen und Speichern der Fotos auf dem Computer, um sie anschließend zu drucken. Diese Zusatzausstattung variiert jedoch stark von Drucker zu Drucker. Deshalb ist eine umfassende Beratung unverzichtbar.

Speicherkarten Steckplätze
Diese Funktion ist zeitsparend und funktioniert auch bei aus geschaltetem Computer. Fotos und Dokumente können direkt von der Speicherkarte gedruckt werden. Die Standards, die hierfür notwendig sind, sind SD und MS Duo.

integrierte WLAN (Wifi)
Diese Funktion ermöglicht kabelloses Drucken. Im Raum vorhandene DSL-Router sorgen für eine benutzerfreundliche Bedienung. Das lästige Verlegen der Netzwerkkabel entfällt mit dieser Ausstattung. Es ist lediglich ein Platz für einen WLAN-Drucker erforderlich. Ein LAN-Kabel ist somit überflüssig.

Netzwerkanschluss
Der Netzwerkanschluss hat mehrere Vorteile. Mit ihm können Platz und Geld zugleich gespart werden. Eine Anschaffung zusätzlicher Geräte ist überflüssig. Diese Funktion ist sowohl in Privathaushalten als auch in Büros von großen Nutzen. Das vorhandene Gerät wird in ein bereits bestehendes LAN eingebunden und kann deshalb von sämtlichen Endgeräten angesteuert werden.

Airprint
Sämtliche Geräte von Apple, wie das IPhone, IPad oder IPod können sich, wie der Name schon sagt, kabellos mit dem Drucker verbinden. Für diese Funktion sollten Apple und der Drucker im selben Netzwerk sein.

Cloud-Printing
Diese Funktion kann z. B. mit Google Cloud Print genutzt werden. Ein Multifunktionsdrucker, der über diese Ausstattung verfügt, kann sich in einer Cloud anmelden und Dokumente, welche in dieser Cloud gespeichert sind, direkt drucken. Der Vorteil von dieser Funktion besteht darin, dass der Nutzer, Dokumente Zuhause drucken kann, obwohl er unterwegs ist.

Bilder: Konica Minolta

Share:

Leave a reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.