Kritik | Seen on IMAX – Africa – The Serengeti (Blu-ray)

601
0
Share:

Das Gebiet der Serengeti (Tansania) umschließt den atemberaubenden Serengeti-Nationalpark, welcher mit seinen 14.763 km² zu den größten und sicherlich auch den bekanntesten Nationalparks der Welt gehört. Er ist seit 1981 Teil des Weltnaturerbes der UNESCO. Es leben dort mehr als 1,6 Mio. Pflanzenfresser (Zebras, Elefanten, Antilopen, Gazellen, Nashörner,…) und Tausende von Raubtieren (Löwen, Leoparden, Krokodile, Geparden,…) die Sie in dieser Dokumentation in spektakulären Aufnahmen und einzigartigen Bildern erleben können.

Imaedia.de meint
Eine traumhafte Dokumentation die auf eindrucksvolle Weise das Leben in der Serengeti zeigt. Ein Stück unberührte Natur, was es nur noch selten auf dieser Welt zu finden gibt. Überall wird Raubbau an der Natur betrieben, der in der Serengeti zum Glück noch nicht angebrochen ist.

Doch wird im Film auch darauf hingewiesen das versucht wird, auf einem Teil des Gebietes Getreide anzubauen, was unweigerlich zum Zusammenbruch des sensiblen Ökosystem führen würde. Auch sind zum Teil illegale Tierhändler unterwegs, die nur den Profit sehen und somit den Bestand einiger Tierarten auf 0 reduzieren.

Zudem zeigt der Film in seinem Verlauf einige weitere kritische Äußerungen. So wird die heutige Zeit als verschwenderisch und im Überfluss lebend beschrieben. Tiere nehmen sich nur so viel sie benötigen und verschwenden nichts, so der Tenor. Auch wird eindrucksvoll die Nahrungskette aufgezeigt. Pflanzenfresser fressen Pflanzen, Fleischfresser fressen Pflanzenfresser. Auf schwache Tiere wird keine Rücksicht genommen, sie sind dem Laufe der Natur ausgesetzt. Eine beeindruckende Zahl bei den Gnus hat mich auch fasziniert. Während der Wanderung sterben jedes Jahr 250.000 Tiere. Schaut man sich dazu jedoch im Vergleich die Geburtenrate von 500.000 Tieren an, scheinen es einfach das Verhältnis und die Gegebenheiten der Natur so zu wollen.

Neben den genannten Anmerkungen bleibt mir eigentlich nur noch zu sagen, dass Serengeti eine Dokumentation ist, wie man sie sich wünscht. Leider ist die Reise zwar schon nach knapp 40 Minuten zu Ende, jedoch nimmt man eine ganze Menge an neuen Anregungen und bezaubernden Bildern mit.

Zum Bild muss man allerdings noch sagen, bedingt, dass die Produktion aus dem Jahr 1994 stammt, dass das HD Bild nicht mit aktuellen Filmen konkurrieren kann. Es fehlt teils an Schärfentiefe, Dynamik und Sättigung in den Aufnahmen. In Nahaufnahmen kann das Bild durchaus mit einem hohen Detaillierungsgrad punkten, jedoch in weiten Aufnahmen  wirkt es etwas schwammig. Insgesamt eher eine SD Qualität, die etwas aufgemöbelt und hochkonvertiert wurde.

Die Bilder der Slideshow hingegen wirken hier wesentlich brillanter und haben eine wesentlich bessere Farbsättigung

Fazit
Trotz der leichten Abstriche in der Bildqualität eine absolut sehenswerte Dokumentation. Naturfans und Tierliebhaber werden ihre Freunde haben.

[autoviewer id =”16″ width=”600″ height=”338″]

Weblinks

Share:

Leave a reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.