IFA 2013: Entwicklung der LED-Fernseher

455
0
Share:

Sony LED-Fernseher

Sponsored Post. Die IFA 2013 ist vorbei. Auch im TV Markt hat sich wieder einiges getan. Während im letzten Jahr ein starker Fokus auf den Bereich Smart TV gelegt wurde, zeigten die Hersteller in diesem Jahr ihre neuen brillanten Display mit 4k Technologie, auch Ultra HD genannt. 4k beschreibt damit die Pixelanzahl in horizontaler Ausrichtung. Aktuelle TV Geräte mit Full HD besitzen 2k und eine Gesamtanzahl von rund 2 Millionen Pixeln. Ähnlich wie in der Fahrschule, doppelte Geschwindigkeit gleich 4-facher Bremsweg, verhält es sich auch mit den Pixeln. Denn dies sind nun 8 Millionen.

Full-HD 4k VergleichEin konsequenter Schritt, denn rein die Erhöhung der Bilddiagonale brachte den Nachteil mit sich, dass die Pixel immer größer wurden und das Bild im Endeffekt wieder unscharf. Auf der IFA konnte ich mich auch am Sony stand selbst davon überzeugen. Die neuen Modelle der X9 Serie sehen einfach genial aus und flashen das Auge. Super scharf, brillante Farben und eine sehr realitätsgetreue Wiedergabe. Allerdings wird es auch hier noch einige Hürden zu überwinden geben, denn wie anfangs bei Full HD muss dem Nutzer der Vorteil erst einmal deutlich gemacht werden. Zudem sind bisher auch nicht alle Programme in Full HD verfügbar und wenn man die vorhandenen haben möchte dann auch nur gegen ein entsprechendes Zusatzentgelt. Zwar werden bspw. bei Sony TVs die Videos mithilfe eines 4K X-Reality PRO-Chips hochgerechnet, doch dies dürfte nur bei Blu-rays akzeptable Ergebnisse erziehen. Ein Standard TV SD Bild mit bis zu 0,4k auf das 10-fache hochzurechnen dürfte nichts taugen.

Das Thema Smart TV, wie oben bereits angesprochen, hat sich im vergangenen Jahr kräftig weiterentwickelt und ist nun auch schon in Mittelklassemodellen wie bspw. der W6 Serie von Sony verbaut. Was allerdings den Second Screen angeht, hier fehlt es schlichtweg noch an Angeboten der TV Sender. So wäre doch sicherlich beim Kanzler TV Duell eine schöne Möglichkeit gewesen direkt immer parallel seine Wertung abzugeben, sodass man am Ende des Duells schon eine belastbare Auswertung gehabt hätte, ohne das man ein Institut für eine Telefonumfrage zu Rate ziehen muss.

Ebenso hat sich im TV Bereich die LED Technologie durchgesetzt und der letzte Hersteller von Plasma Fernsehern die Weiterentwicklung in diesem Jahr eingestellt sowie die Produktion voraussichtlich in 2014. LED-Fernseher Verbrauchen vor allem weniger Strom und sie sind besonders flach herzustellen sowie nahezu randlos. Rein optisch ergibt das im Wohnzimmer schon eine WOW-Effekt, spart aber auch enorm viel Platz, wenn nicht noch an beiden Seiten 3-5cm Rahmen überstehen, die sich in der Anbauwand dann durch ein zu kleines Fach bemerkbar machen. Plasma hatte gegenüber LED-Fernsehern bisher nur einen entscheidenden Nachteil, der sich in der Lichtverteilung zeigte und damit auch im Kontrastumfang und hier insbesondere in den Schwarzwerten. Bei Kino Enthusiasten fiel deshalb oft noch die Wahl auf ein Plasma-Fernseher.

Infografik LED

Wie kam es dazu? Bei LED-Fernsehern wird die so genannte EDGE Technologie verwendet. Am oberen und unteren Rand befinden sich die LEDs. Das emittierte Licht wird dann über reflektierende Leiterplatten über die ganze Fläche verteilt. Oft kam es hier zu ungleichmäßiger Ausleuchtung und insbesondere zu schlechten Schwarzwerten, die dann eher dunkelgrau als schwarz waren. Mittlerweile hat sich dies allerdings positiv entwickelt und LED-Fernseher haben aufgeschlossen. Besonders jene mit einer Weiterentwicklung der EDGE Technologie. Sony nennt dies Dynamic Edge LED. Hier könne gezielt Bereiche im Bildschirm abgedunkelt werden. Die letzte Entwicklungsstufe nennt sich Intelligent Dynamic LED und dürfte jeden Zweifler überzeugen. Denn hier wird auf eine flächige Hintergrundbeleuchtung direkt hinter dem Panel gesetzt, sodass man nun also ganz gezielt die Helligkeit der Bereiche streuen kann.

Als Kompromiss zwischen Größe und Qualität würde ich aktuell ganz konkret den KDL-46W905A von Sony empfehlen. Ich schaue gerne Filme und lege hier auch insbesondere wert auf ein hervorragendes Bild. Zudem ist der Fernseher gut vernetzt und man kann den Bildschirm seines Smartphones auf den Bildschirm spiegeln. Die Größe spielt bei mir eher eine untergeordnete Rolle, denn dazu brächte man auch eine größere Wohnung.

Text: Camillo Pfeil

Bilder und Grafiken: Sony

TV broadcasts Infographic -Full Version

Share:

Leave a reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.