Teufel Concept D 500 THX Multi Media im Test

733
0
Share:

Mit dem Teufel Concept D 500 THX Multi Media hat unsere Redakion ein High End 2.1 Lautsprecher System für den PC/Mac erreicht, was wir die letzten Wochen für euch getestet haben und nun unsere Eindrücke schildern.

First Look
Sprachlos. Die Optik der Lautsprecher ist der Hammer. Die Frontblenden der Lautsprecher sind in schwarzer Hochglanzoptik gehalten. Die Membranen mit silbernen ringen eingefasst. Pures Understatement für den Schreibtisch. Wer einen Mac seinen eigen nennen kann und die Lautsprecher noch dazu auf den Schreibtisch stellt, wird in wahre Euphorie ausbrechen. Es ist einfach ein perfektes paar, dass sich schon auf Anhieb gefunden hat.

Die Verarbeitung der Lautsprecher lässt ebenfalls keine Wünsche offen. Alle Kanten und Rundungen sind sauber eingepasst und verarbeitet und runden den positiven Gesamteindruck ab.

Kritik gibt es nicht wirklich anzubringen. Einzig und allein die Tatsache der Hochglanzoptik gebietet dem Besitzer eine gewisse Vorsicht. Denn die Oberfläche ist sehr empfindlich für Schmutz und vor allem Kratzer. Zudem noch ein kleiner Minuspunkt: Das System ist aktuell nur in der Farbe schwarz erhältlich. Ein Hochglanzweiß würde sich sicherlich auch gut machen.

Standfüße
Die Lautsprecher lassen sich auf verschiedene Art und Weise installieren. In das Chassis der Lautsprecher ist selbst schon eine Wandhalterung integriert, sodass eine Wandmontage problemlos ohne weiteres Zubehör möglich ist. Zudem sind zwei Standfüße mitgeliefert. Hierzu sind im Chassis zwei Bohrungen vorhanden, sodass man die Lautsprecher je nach Gusto und Platzverhältnissen vertikal oder horizontal festschrauben kann. Dem Subwoofer liegen vier Spikes bei, die als Standfüße dienen.

Kritik an dieser Stelle. Bei mir hatten die beiden Standfüsse der Lautsprecher je einen unterschiedlichen Winkel der Halteaufnahme, hier sollte nachgebessert werden. Zudem wären etwas massivere Standfüße, zumindest aus Metal, wünschenswert.

Kabelfernbedienung
Passend zur Optik der Lautsprecher ist die Kabelfernbedienung auch sehr edel. Sie besitzt zwei gummierte Drehknöpfe zur Verstellung der Lautstärke und der Bassintensität. Den gewählten Pegel der jeweiligen Einstellung bekommt man über blaue LEDs, die rund um den Drehregler platziert sind, angezeigt.

Zusätzlich befindet sich noch ein Mikrofoneingang sowie ein Kopfhörerausgang an der Fernbedienung, was ich sehr nützlich finde.

Zwei kleine Verbesserungsvorschläge an dieser Stelle. Ich fände es sehr praktisch, wenn sich direkt an der Fernbedienung der Aus- und Einschalter befinden würde. So könnte man das System bequemer direkt vom Schreibtisch einschalten. Für audiophile Nutzer zudem sicher von Interesse, ein 6,3mm Kopfhörerausgang anstatt eines 3,5mm.

Anschlüsse
Die Anschlussterminals an den Lautsprechern sowie dem Subwoofer sind sehr gut zugänglich und ausreichend groß dimensioniert. Es gibt eine seitliche Einführung für das Lautsprecherkabel, sowie die Möglichkeit Bananenstecker zu nutzen. Die Verbindungskabel ließen sich problemlos anschließen. Aus rein optischen Gründen hätte ich mir höchstens vergoldete Anschlüsse gewünscht.

Klang
Neben den optischen Aspekten steht bei einem Lautsprechersystem vor Allem der Klang im Vordergrund. Bereits das THX Sigel ist ein Qualitätsmerkmal für exzellente Klangwiedergabe, denn es müssen strenge Vorraussetzungen erfüll werden: Ausgewogenster Frequenzverlauf, keine Verzerrungen, höchste Pegelstärke. Nur wenn diese Vorgaben akribisch erfüllt werden, erteilt THX das Zertifikat. Das D 500 THX hat diese Hürden mit Bravour genommen.

Papier ist geduldig wir aber nicht und haben uns direkt in die Klangprobe gestürzt und wurden in keiner Sekunde enttäuscht. Noch nie haben wir ein besseres 2.1 System für den PC/Mac gehört. Das Klangbild ist sehr voluminös und kraftvoll. Der Bass hat einen unglaublichen Tiefgang und erzittert den Raum bei nicht mal halber Lautstärke. Geschmeidig fügen sich Mittel- und Hochtonbereich in das Klangbild ein und bilden eine ausgewogenen Klangkulisse, vorausgesetzt, man zähmt den Subwoofer ein wenig und dreht ihn nicht bis an den Anschlag auf. Meist reicht schon Stufe 3-4 auf der LED Skala für einen angenehmen Betrieb. Wenn die Lautsprecher spielen ist es so, als wenn sich ein Orchester oder eine Band direkt vor einem aufbaut und live spielt. Zudem gibt es keine spürbaren Frequenzlücken zwischen Subwoofer und Satelliten Lautsprechen. Es ist perfekt ausbalanciert. Ein absolut lebendiger und natürlicher Klang. Auch im Grenzbereich bleibt der Klang sauber, definiert und pegelfest. Einzige Begrenzung des Klangwunders liegt bei einem selbst, nämlich der Qualität seiner eigenen Musik. Minderwertige Audiodateien oder schlecht komprimierte Dateien werden gnadenlos aufgedeckt und klingen auf dem hochwertigen System nicht so gut, wie auf einem minderwertigen. Denn Fehler werden gnadenlos aufdeckt und direkt an den Hörer weiter gegeben.

Aber das Concept D 500 THX Multi Media weiß nicht nur im Bereich Musik zu überzeugen. Auch beispielsweise Fernsehsendungen werden sehr gut wiedergegeben. Stimmen kommen glasklar und sauber rüber. Bei Filmen fehlt natürlich der Surroundklang, aber mit dem 2.1 System kommt man dennoch auf seine Kosten.

Technische Details
http://www.teufel.de/pc/concept-d-500-thx-multi-media-p1053.html#tab3

Fazit
Mit dem Teufel D500 hat der audiophile Musikgenuss am PC/Mac seinen Meister gefunden. Noch nie war der Klang so brillant, voluminös und ausgeglichen. Zudem ist der Subwoofer ein wahrer Dampfhammer und liefert ordentlich Druck im unteren Frequenzbereich. Für uns der neue Maßstab im Bereich 2.1 PC/Mac Lautsprecher. Teufel hat die Messlatte ganz schön hoch gelegt.

Das Concept D 500 THX Multi Media gibt es beim Teufel Direktvertrieb für angemessene 499 Euro zu erwerben.

Wertung

Galerie

Share:

Leave a reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.