Test | Sennheiser MM 550 Travel

591
1
Share:

Vor wenigen Wochen hieß es für mich ab in den Urlaub. Einen Reisebericht hierüber könnt ihr auf meinem anderen Blog worldtravlr.net nachlesen. Mit auf die Reise genommen habe ich das aktuelle Travel Flaggschiff von Sennheiser, den MM 550 Travel mit einem Listenpreis von Euro 399. Die Herstellerbeschreibung war vielversprechend und mit der Aussage „mit gewohntem Sennheiser-Sound“ war ich schon sehr gespannt, was mich erwartete. Denn zuvor habe ich bereits verschiedene Modelle, angefangen vom HD 518 bis zum HD 650, getestet. Einen Bluetooth Headset aber noch nie. Der rund sechs Stunden andauernde Flug gab mir jedoch genug Zeit, den Kopfhörer in Verbindung mit meinem iPhone ausgiebig zu testen. Bevor man aber mit Bluetooth und Handy im Flugzeug rumhantiert, sollte man am Besten einmal das Flugpersonal fragen, ob dies gestattet ist. Bei Ethiad Airways aber kein Problem.

Doch kommen wir einmal zu den Herstellerangaben, die mich zunächst überzeugt haben:

Das neue 5-Sterne-Flaggschiff für die preisgekrönte kabellose Mobile Music-Serie – das MM 550 TRAVEL bietet audiophilen Reisenden ein High End-Headset mit viel Komfort. Genießen Sie Musik oder Anrufe mit gewohntem Sennheiser-Sound – sogar in lauten Umgebungen – dank der extra großen ohrumschließenden Ohrmuscheln, der aktiven Lärmunterdrückung und der Surround-Sound- Technologie SRS WOW HD™.

  • NoiseGard 2.0™ für ungestörten Musikgenuss
  • Kabellose Freiheit – dank Bluetooth® – komfortabel ohne Kabel telefonieren und HiFi-Stereo-Sound dank A2DP- Bluetooth® genießen
  • TalkThrough – per Knopfdruck mit dem Sitznachbarn oder der Stewardess sprechen ohne das Headset abzunehmen
  • Unauffällige Mikrofone – für eine kristallklare Sprachübertragung
  • Sennheiser Stereo-Sound – Neodym-Magnete und patentierte Duofol Membrane für exzellente Klangwiedergabe
  • SRS WOW HD™ Technologie – Surround-Sound für ein räumliches Klangbild mit kraftvoller Basswiedergabe
  • Ohrumschließende Ohrmuscheln – für vollkommenen Tragekomfort und Luxus – selbst in lauten Umgebungen
  • Optional kabelgebundener Kopfhörer – Anschlusskabel und Flugzeugadapter im Lieferumfang
  • Einfachste Bedienung – in die Ohrkapseln integrierte Steuerungselemente für Lautstärke und Titelwahl für größte Benutzerfreundlichkeit und Komfort
  • Easy-2-GO – das MM 550 TRAVEL mit Metall-Kopfbügel lässt sich für einen einfachen Transport zusammenfalten

Imaedia meint
Ehrlich gesagt muss ich gestehen, dass ich von den MM 550 Travel enttäuscht bin. Ich bin hier von Sennheiser wesentlich Besseres gewohnt und kann dies hier nur als Ausrutscher werten bzw. ein defekt an meinem Gerät. Doch fangen wir von vorne an, denn nicht alles ist als negativ zu bewerten.

Die Verpackung

Der Kopfhörer
Auch wenn der Kopfhörer zum größten Teil aus Plastik gefertigt ist, wirkt er dennoch nicht billig, sondern sehr hochwertig. Die Verarbeitung ist sehr gut und die Ohrgehäuse sind sehr stabil. Auch die Gelenke des Kopfhörers bzw. der Klappmechanismus ist sehr stabil und sieht nicht so aus, als wenn er frühzeitig den Geist quittieren würde, was wir allerdings nur in einem Dauertest feststellen können.

Ein Lob gilt auch den Ohrpolstern. Diese sind mit sehr weichem und angenehmem Kunstleder überzogen, welches sich sehr gut auf der Haut anfühlt. Auch ist die Polsterung sowohl am Bügel als auch an den Ohrmuscheln als sehr angenehm zu bezeichnen. Hier drückt nichts und auch bei längerer Benutzung stellen sich keine Beschwerden ein. Insgesamt ist er Tragekomfort als sehr angenehm zu bezeichnen. Sicherlich spielt bei diesem positiven Gefühl auch noch die Tatsache mit hinein, dass sich am Kopfhörern kein Kabel befindet, sowie das geringe Gewicht von gerade einmal 179g.

Headband

Ohrpolster

Auch ein paar Worte seinen noch zum Lieferumfang verloren, welcher wirklich sehr üppig ist. Zudem merk man hier eindeutig, dass es sich um einen Reisekopfhörer handelt, denn es sind alle möglichen Stromadapter für alle Länder enthalten.

Zubehör

Hier ein Überblick über das gesamte Zubehör:

  • USB Ladekabel mit Netzadapter US/EU/UK und AU
  • IN-Flight Adapter (3,5mm doppel mono und 6,3mm Adapter)
  • 3,5 mm Audio- Anschlusskabel
  • Transporttasche, Quick Guide, Bedienungsanleitung

Einrichtung
Kommen wir nun zum praktischen Teil. Die Einrichtung des Kopfhörers bzw. die Verbindung über Bluetooth ist denkbar einfach. Vor der ersten Inbetriebnahme muss allerdings erst einmal der Akku geladen werden. Danach dann Bluetooth auf dem iPhone einschalten, ca. 5 Sekunden den mittleren Knopf auf der rechten Ohrmuschel gedrückt halten und schon erscheint der MM 550 Travel im Menü und kann hinzugefügt werden. In weniger als einer Minute ist das Gerät gekoppelt und einsatzbereit. Auch bei der Verbindung zum MacBook ging dies genauso einfach.

Ladeanschluss

iPhone

Bedienung
Auch über die Bedienung lässt sich nichts Negatives aussagen. Alles Tasten befinden sich auf der rechten Ohrmuschel und sind gut zugänglich. Der Druckpunkt der Tasten ist sehr exakt und präzise. Was kann man bedienen? Play/Stopp, Vor/Zurück, Spulen und Lauter/Leiser sind die Grundfunktionen. Ferner befinden sich noch drei weitere Tasten zu den Spezialfunktionen Bluetooth, SRS und NoiseGard auf dem Kopfhörer, auf die ich später beim Klangeindruck zu sprechen kommen werde. Zur Kompatibilität kann ich nur in soweit etwas sagen, dass alle Tasten bzw. Funktionen sowohl am iPhone als auch am MacBook einwandfrei funktioniert haben.

Bedienelemente Ohrmuschel

Kabelanschluss in der Mitte

Beleuchtung

Klang
Eigentlich die Königsdisziplin von Sennheiser. Nachdem ich, wie bereits eingangs erwähnt, schon vier andere Sennheiser Kopfhörer im Preisbereich von Euro 100-400 getestet habe, möchte ich mir anmaßen, den gewohnten Sennheiser Klang zu kennen, welchen ich auch sehr gerne mag. Doch diese Kopfhörer sind leider meilenweit von diesem Klang entfernt. Ich war geradezu entsetzt, als ich die Kopfhörer das erste Mal gehört hatte. Denn auch mit audiophilen Klängen hat dies wenig zu tun. Aber fangen wir von Vorne an.

Was ich zunächst einmal sagen muss ist, dass die Geräuschunterdrückung gut funktioniert. Zum einen liegt das sicherlich auch daran, dass die Ohrpolster ohrumschließend sind und somit das Ohr bestmöglich abgedeckt ist. Andererseits tut auch die NoiseGard Technik ihr Weiteres dazu bei. Die Technik ermöglicht es, durch außen angebrachte Mikrofone und Gegenschall, Störquellen quasi auszulöschen. Dies passiert jedoch nur bis in einen Bereich von max. 1kHz. Bedeutet also, dass vor allem sehr dumpfe Töne oder Brummen gedämpft werden. Dies funktionierte im Flugzeug, muss ich sagen, auch recht gut. Wenn sich der Sitznachbar aber laut unterhält, dann bringt diese Funktion aber auch nichts. Denn zum Vergleich die sprachliche Frequenz liegt zwischen 300Hz – 3,4kHz und wird so zum größten Teil nicht gefiltert.

Die Talk Through Möglichkeit funktionierte auch einwandfrei. Diese ermöglicht es, auch mit aufgesetzten Kopfhörern ein Gespräch zu führen bspw. wenn die Stewardess kommt. Durch außen angebrachte Mikrofone wird die Stimme nach innen geleitet und verstärkt. So gut das Feature auch funktioniert, finde ich es in einem längeren Gespräch unhöflich, den Kopfhörer aufzuhaben und mit jemanden zu sprechen, sodass ich ihn dann meist doch abgenommen habe.

Kabellose Freiheit

Doch kommen wir nun zum Klang. Dieser ist nicht wirklich vergleichbar mit anderen Modellen der Sennheiser Familie. Der Klang ist unausgewogen und klingt beinahe schon blechern. Vor allem die Mitten sind sehr präsent, was sich in deutlich vordergründigen Stimmen bemerkbar macht. Der Bass ist sehr dezent und kommt auch bei maximalem Pegel nicht wirklich in fahrt. Für Abhilfe sollte hier allerdings die SRS Technik sorgen. Ein dynamischeres und reichhaltigeres Klangbild sollte entstehen, welches näher an der originalen Aufnahme ist und Komprimierungsverluste ausgleicht. Aber beim Hörtest mit mehrmaligem Umschalten muss ich sagen, dass diese Technik es in meinen nur noch verschlimmbessert. Der Klang wird noch heller und man bekommt noch einen Art Halleffekt dazu. Insgesamt klingt der Kopfhörer also sehr flach und konnte mich auf dem Flug leider wenig begeistern. Wenn ich es im direkten Vergleich mit dem On Board Kopfhörer von Ethiad Airways sehe, war dieser nicht wesentlich schlechter.

Letzte Möglichkeit die mir noch blieb war, den Kopfhörer direkt über das mitgelieferte Kabel mit dem iPhone zu verbinden. Und siehe da, es geht doch. Der Kopfhörer spielt wesentlich besser auf und gewinnt an Klangdynamik. Auch der Bass zeigt sich ein wenig stärker, auch wenn die Grundeigenschaften des mittelbetonten Klanges bleiben. Jedoch war der Klang nun angenehm und nicht mehr so blechern wie vorher. Jedoch ist der Kopfhörer bei direkt angeschlossenem Kabel wesentlich leiser. Auch am Kopfhörerverstärker konnte hier keiner Verbesserung erzielt werden. Denn mit zunehmender Lautstärke, die allerdings immer noch sehr leise war, nahm das Grundrauschen zu. Auch hier die Empfehlung: SRS ausschalten.

Also scheinen die schlechten Klangeigenschaften primär auf die Verbindung über Bluetooth zurückzuführen zu seien.

Sicherlich sind die Klangeigenschaften immer subjektiv, aber ich denke mir, dass ich hier fair verglichen habe. Ist man allerdings nicht so anspruchsvoll mag einem der Kopfhörer recht gut liegen. So sagte mein Vater: „Ich weis gar nicht was du hast, klingt doch gut.“ Doch mit audiophilen Maßstäben verglichen, denen sich Sennheiser verschrieben hat, hat dieser Kopfhörer nichts gemeinsam.

Fazit
So schwer mir das Fazit als Fan von Sennheiser Kopfhörern fällt. Doch muss ich sagen, dass die Versprechungen aus der Produktbeschreibung nicht erfüllt wurden. Verarbeitung, Materialqualität und Bedienung sind sehr gut. Hier kann man nicht meckern. Doch wenn es um den Klang geht, der ja nun  mal das ausschlaggebende Kriterium ist, konnte der MM 550 Travel leider nicht überzeugen. Wer auf den Komfort von Bluetooth verzichten kann, dem sei bspw. der neue HD 449 empfohlen, welchen wir demnächst hier testen werden. Durch die geschlossene Bauform schirmen solche Kopfhörer schon sehr stark ab und lassen auch keine Geräusche nach außen, sodass sie nicht ihren Sitznachbarn im Flugzeug nerven. Auch befindet sich in der Travel Serie noch ein Modell PXC 450, welches sicherlich interessant sein könnte, wir aber auch noch nicht getestet haben. Eine weitere Empfehlung insbesondere für iPhone Nutzer ist der von uns für sehr gut empfundene Kopfhörer P5 von Bowers & Wilkins.

Abschließend noch einmal zusammengefasst kann ich den MM 550 Travel aus klanglichen Gesichtspunkten nicht empfehlen. Wem dies allerdings nicht ganz so wichtig ist, oder wer nicht ganz so genau hinhört, der bekommt mit dem MM 550 Travel jedoch einen soliden und hochwertig verarbeitet Kopfhörer, mit erstklassiger Bedienung und einem komfortablen Sitz. Zudem ist das mitgelieferte Zubehör sehr umfangreich.

Wertung

Weblinks

Share:

1 comment

  1. Carlos 6 Dezember, 2013 at 15:38 Reply

    Schade – hätte mir auch mehr erwartet von einem Headset der Marke Sennheiser und dann natürlich auch noch zu diesem Preis. Qualitativ hat Sennheiser da schon deutlich Besseres abgeliefert in der Vergangenheit finde ich!

Leave a reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.