Scharf! Autofokus Feinabstimmung mit dem SypderLensCal und der Canon 5D Mark III

2364
0
Share:

Unscharf will keiner. Erst recht nicht bei Fotoaufnahmen, die einen einmaligen Moment festhalten, den man nicht wiederholen kann. Unschärfe kann verschiedene Ursachen haben. Bspw. kann diese durch den Fotografen ausgelöst worden sein, da er eine unruhige Hand hat oder eine zu lange Verschlusszeit eingestellt hat. Das Problem kann jedoch auch an der Technik liegen, dass der Autofokus z.B. nicht richtig sitzt.

Dies kann an der Kamera, am Objektiv oder der Kommunikation zwischen den beiden liegen. Um den Autofokus zu testen, gibt es von datacolor ein Hilfsmittel, den SpyderLensCal. Ich habe das Tool mal mit meiner Canon 5D Mark III und verschiedenen Objektiven getestet.

Was ist Unschärfe und wann tritt sie auf?

Doch vorab stellt sich die Frage, wann es überhaupt sinnvoll ist so etwas zu benutzten. Vor allem fallen Fokusfehler bei Offenblende in einem Bereich von 1.2 – max. 4.0 auf. In diesen Bereichen ist der Schärfebereich sehr klein und nur ein paar Millimeter daneben fokussiert und im Bild sind nachher ganz andere Teile scharf abgebildet. Als Beispiel: Wenn ich ein Portrait fotografiere und die Augen scharf abgebildet haben will und der Fokus nur minimal daneben liegt, habe ich die Ohrenspitzen scharf und die Augen dann unscharf. Alternativ hier mal ein anderes Beispiel, an dem der Fokus nur ganz minimal geändert wurde:

Je kleiner die Blendenöffnung allerdings wird, umso größer wird der scharf abgebildete Bereich, der dann auch mehrere Zentimeter betragen kann. Hat man die Blende nahezu geschlossen, sagen wir ab 8.0, fällt ein Fehlfokus nicht mehr auf.

Zudem kommt es auch auf die Brennweite an. Bei einer Brennweite im Weitwinkelbereich ist der Korridor der Schärfe ebenfalls größer, als bei einer sehr langen Brennweite.

Zusammengefasst ist der Unschärfebereich also am Größten bei einer langen Brennweite und einer offenen Blende.

AF Feinabstimmung bei der Canon 5D Mark III

Sollte also nun eine Unschärfe festgestellt werden, lässt sich diese mit einer Feinkorrektur an der Kamera beheben. Bei der Canon 5D Mark III findet man hierzu im Reiter AF den Punkt AF Feinabstimmung. Hier kann man eine Korrektur seines Objektivs vornehmen. Bei Zoomobjektiven sogar für die kleinste und größte Brennweite.

SpyderLensCal

Um nun das Maß der Unschärfe festzustellen kommt der SpyderLensCal in Spiel. Dies ist ein Messinstrument, an dem man erkennt, ob sich der Autofokus direkt in der Mitte befindet oder davor und dahinter liegt. Dementsprechend kann man dann an der Kamera nachregulieren, eine weitere Testaufnahme machen und das Ergebnis überprüfen bis alles passt.

Dazu habe ich auch hier mal ein kleines Video vorbereitet:

Praxis

Die Handhabung des SpyderLensCal ist recht einfach und er ist schnell aufgebaut. Man kann damit bequem seine Objektive einmessen. Für mich allerdings hat sich keine Verbesserung ergeben, da alle Objektive schon perfekt justiert waren.

Fehlfokus

Fehlfokus

Richtiger Fokus

Richtiger Fokus

Dritthersteller und alte Objektive

Ein Fehlfokus tritt meistens nur bei Fremdhersteller Objektiven oder älteren Modellen auf. Canon, aber auch Nikon, geben die Parameter für die Kommunikation der Kamera mit dem Objektiv nicht frei, sodass jeder Dritthersteller die Kommunikation per Reverse Engineering entwickelt hat. Hierbei können Fehler auftreten, die dann zu dem besagten Fehlfokus führen.

Ein weiteren Problem können ältere Autofokus Motoren sein, die keinen stufenlosen Motor haben, sondern in Stufen den Fokus bestimmen. Ist diese Stufe zu groß kann es ebenfalls zu dem Problem kommen.

Wer also eine Canon Kamera mit Canon Objektiven nutzt, der dürfte in der Regel keine Schwierigkeiten haben. Ich habe fünf Canon Objektive durchgemessen und alle waren perfekt. Leider hatte ich zum Testen kein Drittherstellerobjektiv was ich ausprobieren konnte. Aber zumindest hab ich nun so die Gewissheit, dass alles funktioniert und kann bei schlechten Bildern nicht mehr die Schuld auf die Kamera schieben. Die ist dann in dem Fall wohl bei mir zu suchen.

Tipp

Wer Probleme mit dem Autofokus hat sollte eventuell mal im Live-View-Modus fokussieren. Hier wird nämlich eine andere Methode für das Scharfstellen verwendet die wesentlich genauer, dafür aber auch entsprechend langsamer ist. Solle hier ein Problem auftreten, muss eure Kamera-Objektiv-Kombination eventuell beim Hersteller direkt mechanisch feinjustiert werden.

Fazit

Insgesamt gibt es nichts Kritisches an dem SpyderLensCal auszusetzten. Mit dem Tool kann man leicht seine Objektive einmessen und justieren und ist damit hoffentlich immer scharf unterwegs.

Share:

Leave a reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.