Rückblick auf die Audi CES Keynote 2014 feat. Virtual Cockpit, MMI, Laser Light, zFAS, TT3

Share:

Audi A7 Sportback mit Audi Connect und pilotiertem Fahren

Und wie versprochen hier mein Rückblick auf die Audi Keynote auf der CES 2014. Bereits gestern hatte ich ja die Themen angesprochen und genau dies wurde auch heute vorgestellt. Spannend bleibt es natürlich abzuwarten die Dinge in der Realität ausprobieren zu können.

Audi virtual cockpit und neues MMI

Der Audi TT in der 3. Generation wird das erste Fahrzeug mit den neuen Features. Exklusiv auf der CES präsentiert Audi das neue Interieur Design. Es ist aufgeräumt und der sonst zentrale Monitor für das Infotainment ist nun in die Instrumententafel gewandert. Hier ist ein 12,3 Zoll großes und hochauflösendes Display verbaut, das fortan beide Aufgaben übernehmen wird. Im normalen Modus werden wie gewöhnlich die Instrumente angezeigt und im Infotainment Modus werden bspw. Navigation oder Audiowiedergabe großflächig bzw. bildschirmfüllend dargestellt, so wie man es halt normal kennt, und Drehzahlmesser sowie Tacho verkleinert dargestellt. Die Anzeige lässt sich individuell anpassen und sofern ich das verstanden habe lassen sich auch verschiedene Benutzerprofile anlegen.

Puristisch, sportlich und clean - Audi zeigt neues 2014 TT-Interieur auf der CES

Damit muss der Fahrer seinen Blick nicht mehr abwenden. Was früher als „Mäusekino“ mit einer simplen Pfeilansicht begann ist nun ganz großes Kino geworden. Ebenso wurde die MMI Bedienung überarbeitet. Die meisten Funktionen sind direkt am Lenkrad oder über die Spracheingabe bedienbar. Erhalten bleibt aber weiterhin mein geliebtes Multi Touch Wheel, ich hab’s nicht so mit der Spracheingabe, und die bekannten Funktionstasten, allerdings um zwei reduziert.

Als Technologiepartner steht weiterhin Nvidia als Grafikprozessor bereit, Qualcomm wird für die Mobilfunk LTE Technologie in einigen Fahrzeugen zuständig sein und zu meiner Überraschung AT&T als Netzprovider. An sich finde ich es positiv, dass man direkt einen Provider mit an die Hand bekommt, doch in Deutschland wurde diese Bindung bisher immer verneint.

Audi virtual cockpit im 2014 Audi TT

Ebenso wird Audi weiterhin enger mit Google zusammenarbeiten. Nicht nur Google Maps oder Google Search, sondern Android wird Einzug in die Geräte halten. Ob das mein Apple Herz verkraftet? Hierzu wurde zudem eine “Open Automotive Alliance“ mit weiteren Herstellern wie GM, Honda und Hyundai gegründet, um die nahtlose Integration von mobilen Dienstleistungen im Auto weiter voran zu bringen. Ein weiterer Punkt ist zudem die Steigerung der Usability. Audi ist in dieser Konstellation sicherlich Vorreiter, denn andere Hersteller haben es wirklich nötig ihr, wie Audi es nennt “Human mashine interface“, zu verbessern.

Ebenfalls wurde angesprochen, dass durch den modularen Baukasten auch eine einfachere Möglichkeit gegeben werden soll, Updates in das System einzuspielen. Bisher ist dies kaum bzw. nur mit einem Werkstattbesuch möglich. Doch dies möchte man ja soweit es geht vermeiden. Also ich hoffe, dass sich das Infotainmentsystem dann auch bald so einfach updaten lässt wie ein Smartphone. Mit LTE sollten die Daten auch immer fix aus dem Internet gezogen werden können.

Lufteinlassdüsen im 2014 Audi TT im Turbinendesign mit integriertem Display

Noch ein Highlight des neuen Audi TT3 Cockpits zum Schluss. Die neugestalteten, turbinenartigen, Luftdüsen mit integrierten Funktionstasten sowie Temperaturanzeige.

Laser Light

Mit dem Audi Sport Quattro laserlight concept zeigt Audi erneut auch seine Vorreiterstellung in Sachen Lichttechnik. Bereits von den LED-Matrix Scheinwerfern der neuen Audi A8 Limousine war ich sehr begeistert. Denn sie sind einfach Hell und ich hasse lange dunkle Nachtfahrten. In den kommenden Wochen werde ich hierzu auch noch einmal hoffentlich einen Fahrbericht nachliefern können, denn das Erlebnis in kompletter Dunkelheit hatte ich noch nicht.

Doch was Audi nun mit der Laser Technik präsentiert… 3x heller als herkömmliche LEDs und eine Reichweite von bis zu 500 Metern. Da muss man wahrlich keine Nachtfahrten mehr scheuen, denn die werden in Zukunft zu Tagfahrten werden. Genutzt wird das Laser Light sinnvoller Weise natürlich nur für das Fernlicht. Für das Abblendlicht kommt die Matrix-LED Technik zum Einsatz.

Audi Sport Quattro laserlight concept

Wann die Laser Technologie ins Serienfahrzeug kommt wurde noch nicht bekannt gegeben, allerdings wird sie im aktuellen R18 e-tron Quattro im Rennsport eingesetzt werden. Damit dürfte auch das Fahren beim 24 Stunden Rennen etwas angenehmer werden. Allerdings wurde gesagt, dass die Matrix-LED Technologie auch noch in weitere Fahrzeug Einzug halten wird.

zFAS

So nennt Audi seine neues “Brain“in Buchgröße. Im letztens Jahr auf der CES war der Kofferraum noch mit Technik vollgestopft. Nun passt alles auf eine kleine Platine, die ohne Probleme in bestehende Autos verbaut werden kann.

„The zFAS integrates the vehicle’s long range radar, its mid-range radar, its video camera and top view cameras, its laser scanner, data from the navigation system and other connected car technologies as well as ultra-sonic data from the front and sides of the car.“

zFAS - eine kleine Platine für viele Aufgaben, das neue Brain

Damit wäre das pilotierte Fahren eigentlich heute schon in Serie möglich. Dass es funktioniert, hat Audi bereits in mehreren Feldtests und auf der Bühne bewiesen. Doch bis die gesetzlichen Regelungen seitens der Regierung hierfür geschaffen werden, wird es wohl noch ein wenig dauern…

Audi Urban Future Award

Zum Schluss möchte ich natürlich auch noch die Gewinner des Awards erwähnen. Philip Parson & Federico Parolotto konnten die Internetgemeinde mit ihrer Idee eines “Online Mobility Marketplace“ überzeugen. Hier noch einmal ihr Bewerbungsvideo:

Die CES 2014 zeigt erneut die wachsende Bedeutung der Automobilindustrie in der mobilen digitalen vernetzten Welt. Audi kann hier zurecht als Vorreiter genannt werden und hat schon früh das Potenzial erkannt. Bereits seit 2011 ist der deutsche Premiumhersteller auf der Messe vertreten. In Anerkennung für die Innovationskraft wurden am Schluss der Veranstaltung vier Awards durch die Auto Bild und Computer Bild vergeben.

Audi Connected Car Award CES2014

Weitere Infos zur Keynote findet ihr auch im offiziellen Audi Blog.

Text: Camillo Pfeil
Bilder: Audi AG

Share:

2 comments

  1. Thorsten 8 Januar, 2014 at 12:54 Reply

    Wow, das Virtual Cockpit sieht grandios aus! Was die Google-Zusammenarbeit angeht – ich habe vor kurzem gelesen, dass Steve Jobs auch einmal Autos entwerfen wollte, bevor das iPhone kam, vielleicht wird das noch etwas mit einem „iCar“ ;)

Leave a reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.