Harman Kardon Aura im Test

1179
0
Share:

harman_kardon_aura_review_test-5

Fashion fürs Wohnzimmer. Mit einer Produktoffensive zeigt der Hersteller Harman Kardon aktuell ein breites Portfolio an Lifestyle Audioprodukten. Hierbei verschmelzen exzellenter Klang und zeitloses Design mit den neuesten Technologien.

Ich habe mir für einen Test den Aura Black ausgesucht (auch in weiß erhältlich). Dieser hat mich besonders durch sein neuartiges und luftiges Design überzeugt. Auffälligstes Merkmal hier ist das transparente Gehäuse, welches einen freien Blick auf den Subwoofer gibt. Gleichzeitig dient der lange eingelassene Trichter als Bassreflexöffnung. Einen weiteren optischen Akzent setzt der in der Mitte auf dem Subwoofer angeordnete LED-Ring, der den Status der Konnektivität sowie die Lautstärke anzeigt. Wirkt er bei Tageslicht recht unscheinbar, entfaltet er in der Dunkelheit seine wahre Schönheit und erleuchtet das transparente Gehäuse je nach Blickwinkel auf faszinierende Weise.

harman_kardon_aura_review_test-14

Den Abschluss des Kunstwerkes bildet ein Premium-Grill mit hochwertiger Akustikstoff Bespannung. Zwischen transparentem Gehäuse und Gitter befindet sich allerdings noch ein berührungsempfindlicher Streifen mit den wesentlichen Bedienelementen. Die Lautstäre kann man bspw. mit einem Streichen von minus nach plus oder umgekehrt verändern. Die höhe der Lautstärke zeigt einem dabei zudem der innere LED-Ring an. Optisch schon jetzt für mich eine zeitlose Ikone, die es in dieser Form noch nicht gegeben hat. Wüsste ich nicht, dass es ein Lautsprecher wäre, würde es auch glatt als Kunstwerk durchgehen.

harman_kardon_aura_review_test-1

Mögen manche nun daran zweifeln, dass so viel Design zu Lasten der inneren Werte bzw. technischen Leistung geht, denen kann ich nur widersprechen. Harman Kardon hat mit dem Aura nicht nur eine Design Ikone erschaffen, sondern auch viel Wert auf aktuelle Technik und guten Klang gelegt.

harman_kardon_aura_review_test-2

harman_kardon_aura_review_test-8

So ist der Aura einige der wenigen Multimedia Lautsprecher, der alle gängigen Arten der kabelgebunden sowie drahtlosen Übertragung beherrscht. Zu nennen wären das Streaming per Bluetooth oder W-LAN, wobei die W-LAN Übertragung sowohl von Apple mittels AirPlay Technologie als auch von Windows Computern mittels DLNA funktioniert. Somit ist plattformübergreifend, sowohl was Betriebssystem angeht, als auch das Endgerät Smartphone, Tablet, Laptop oder Desktop Computer keine Grenzen gesetzt.

Darüber hinaus besitz der Harman Kardon Aura auch einen optischen sowie eine 3,5 mm Klinken-Eingang. Damit sind im Zweifel alle Wiedergabequellen abgedeckt und der Lautsprecher lässt sich somit bspw. auch am TV nutzen. Weiterhin gibt es einen Kopfhörer Ausgang.

harman_kardon_aura_review_test-9

Die initiale Einrichtung des Lautsprechers geht recht einfach. Per Bluetooth oder Kabel funktioniert die Wiedergabe sofort. Auf dem iPhone wurde ich auch prompt auf die HK Remote App hingewiesen, welche die weitere Konfiguration ermöglicht. Hierüber lässt sich auch das W-LAN einstellen. Wahlweise automatisch durch Übernahme der W-LAN Einstellungen vom iPhone oder durch manuelle Eingabe der Daten. In meinem Fall musste ich auf die manuelle Eingabe zurückgreifen, da ich auf dem iPhone nur mein 5 GHz Netz eingerichtet hatte, der Aura aber nur 2,4 GHz unterstützt. Sollte das mit der automatischen Konfiguration also nicht klappen könnte es hieran liegen.

Weiterhin bietet die App ebenfalls Kontrolle über die Lautstärke, aber auch die Bass Einstellung, welche so direkt am Gerät sonst nicht möglich ist. Ergänzend kann man seine Musikbibliothek verwalten und bspw. Netzwerkquellen wie ein NAS hinzufügen.

Technisch verbaut sind im Harman Kardon Aura sechs 1,5 Zoll große Mittel- und Hochtöner sowie der bereits angesprochene 4,5 Zoll Subwoofer. Alles angebunden durch eine digitale Endstufe die für ordentlich Musikpower sorgt. Die Anordnung der sechs Lautsprecher sorgt zudem für einen 360 Grad Sound, sodass der optisch runde Eindruck sich auch im Klang widerspiegelt. Damit kann man den Aura sehr frei im Raum positionieren und bekommt an jeder Position einen raumfüllenden Klang.

Der Klang des Aura ist insgesamt sehr gut und auch das Frequenzband reicht mit 50 Hz sehr weit runter. Somit werden tiefe Töne sehr präsent wiedergegeben. Insgesamt ist die Abstimmung sehr gelungen und klingt brillant und detailliert. Zudem ist es wirklich faszinierend, dass sich die Aufstellposition nicht auf den hervorragenden Klang auswirkt. Hier haben also nicht nur die Designer gute Arbeit abliefert, sondern auch die Sound Ingenieure.

harman_kardon_aura_review_test-7

Spätestens beim Sound Check wird jedem klar, dass der Harman Kardon kein optischer Blender, sondern ein ernst zunehmender Lautsprecher mit enormen Klangkapazitäten ist. Mühelos füllt er auch größere Räume und bleibt bei hohen Lautstärken klangtreu und verzerrt nicht.

Probleme hatte ich mit dem Harman Kardon Aura soweit keine. Anmerken möchte ich nur das Netzteil, welches in meinem Fall ein hochfrequentes Piepen/Pfeifen von sich gegeben hat. Dies hört man bei der Musikwiedergabe natürlich nicht wirklich und je nach Positionierung des Netzteils bspw. hinterm Schrank hört man es sonst auch nicht.

Insgesamt hat der Harman Kardon Aura einen durchweg positiven Eindruck bei mir hinterlassen. Er sieht nicht nur schick aus sondern überzeugt auch durch seine hervorragenden klanglichen Eigenschaften. Bitte mehr davon.

Share:

Leave a reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.