Teufel Move BT Bluetooth In-Ear Kopfhörer

567
0
Share:

Kabellose Freiheit und spitzen Sound verspricht der neue Teufel Move BT Bluetooth In-Ear Kopfhörer. Nicht zuletzt auch der Wegfall des Klinkenanschlusses am neuen iPhone 7 dürfte das Interesse an Bluetooth Kopfhörern verstärken. Kabellos muss natürlich etwas eingeschränkt werden, denn zwischen den beiden Ohrstöpseln befindet sich natürlich noch ein Kabel. Bisher gibt es noch sehr wenige Produkte, die gänzlich auf ein Kabel verzichten.

Genau zur richtigen Zeit präsentiert Teufel seinen Move BT, welcher mit tollen Highlights aufwarten kann. Aus den Herstellerangaben ist folgendes zu entnehmen:

  • Wireless High Definition In-Ear-Kopfhörer mit Fernbedienung und Freisprecheinrichtung
  • Spritzwassergeschützt, staubgeschützt, gebaut aus Aluminium, fester Halt und ultra-leicht
  • Bluetooth 4.0 mit apt-X® für kabellose Übertragung in CD-Qualität bis zu 20 m weit
  • Hochkapazitiver Akku mit bis zu 20 Stunden Laufzeit bei nur 2 Stunden Ladezeit
  • 5,8 mm große Neodym-HD-Treiber für ausgewogenen Klang mit präzisem Kickbass
  • Bedientasten für Lautstärke & Telefonannahme an der In-Line-Fernbedienung
  • Effektive Außenschalldämpfung für störungsfreien Musikgenuss in lauten Umgebungen
  • 4 Paar verschiedene, besonders weiche, antibakterielle Ohradapter aus Silikon

Ersteindruck / Lieferumfang / Qualität / Haptik

Wie man es mittlerweile von Teufel gewohnt ist, kommen die Produkte in einer sehr ansehnlichen und hochwertigen Verpackung. Enthalten ist ein Reiseetui mit den Kopfhörern, eine Box mit weiteren Aufsätzen, ein USB-Ladekabel sowie eine Krokoklemme.

Als ich das Reiseetui mit den Kopfhörern das erste Mal aus der Verpackung genommen hatte, war ich ein wenig über das Gewicht erstaunt. Ganze 153 Gramm brachte beides zusammen auf die Waage. Erleichtert war ich aber dann, als ich den Kopfhörer aus der Hülle nahm. Dieser wog dann nur 16 Gramm und damit vollkommen im Limit. Warum das Inlay des Etuis 100 Gramm wiegen muss? Keine Ahnung. Mitnehmen würde ich es definitiv nicht.

Das Gewicht der Kopfhörer ist wie gesagt in Ordnung. Als Vergleich. Die JBL Reflect Mini BT wiegen 14 Gramm, bestehen dafür aber auch komplett aus Kunststoff. Die Chassis des Teufel Move BT hingegen sind aus Aluminium gefertigt und machen ihn dadurch nicht nur minimal schwerer, sondern auch deutlich hochwertiger in der Anmutung. Insgesamt macht der Teufel Move BT einen sehr hochwertigen Eindruck und ist sehr gut verarbeitet. Schaut man sich den Übergang der Kabel in die Chassis an, wurde hier ebenfalls mitgedacht und für einen guten Knickschutz gesorgt. Das beug Kabelbrüchen und damit unnötigem Frust vor.

Bei der Box mit den Aufsätzen stellte sich heraus, dass es sich hierbei nicht nur um eine Aufbewahrungsbox handelt, sondern um eine Waschmaschine für die Ohradapter bzw. Silikonaufsätze. Lauwarmes Wasser hinein und ein paar Mal schütteln und schon sind die Ohradapter wieder sauber (nicht so wie auf meinen Bildern). Eine clevere Idee, die ich bisher in dieser Form noch nicht gesehen hatte.

Ohradapter bzw. Silikonaufsätze sind insgesamt in 4 Größen enthalten, wenngleich die beiden mittleren Größen doch sehr identisch sind. Weiterhin gibt es auch 3 verschiedene Größen an Gummiaufsätzen für das Mittelstück. Damit kann man den Halt der In-Ear-Kopfhörer im Ohr noch einmal verbessern. Zumindest haben die etwas dickeren Aufsätze für einen besseren Halt bei mir geführt.

Die Krokoklemme oder Fixierhilfe, wie Teufel sie nennt, dient eben zum fixieren des Kabels an Shirt, Pullover, Jacke, etc. Dies kann vor allem beim Sport ganz nützlich sein, um Kabelgeräusche zu verringern.

Übertragung / Pairing / Akku

Der Teufel Move BT unterstützt Bluetooth 4.0 und den verlustfreien Übertragungscodec aptX. Somit lässt sich die Musik von deinem Smartphone, Tablet, Notebook, etc., sofern dieses auch aptX unterstützt, verlustfrei und ohne Komprimierung übertragen. Den Vergleich hört man sofort.

img_7274

Das erste Paaren mit dem Smartphone war sehr einfach und dank der Vorladung des Akkus konnte das Hörvergnügen auch direkt beginnen. Teufel gibt insgesamt eine Spielzeit von max. 20 Stunden an, was mehr als ausreichend ist. Sofern ihr ein iPhone besitzt, seht ihr auch den Ladezustand des Akkus in der oberen Statusleiste. Alternativ bekommt ihr ab einer Schwelle von um die 10-20% Ladezustand eine akustische Rückmeldung, dass der Akku sich dem Ende neigt.

Bedienung

Die Musiksteuerung sowie die Telefonfunktionen lassen sich ganz einfach über die Kabelfernbedienung des Teufel Move BT bedienen. Auch wenn diese optisch und haptisch nicht so gut gelungen ist wie der Rest, lässt sie sich sehr gut bedienen. Die Druckpunkte sind gut und haben einen präzisen Anschlag. Allerdings muss man sich als Apple User an eine etwas andere Tastenbelegung gewöhnen, die der von Apple lizenzierten Kopfhörern abweicht. Da der Teufel Move BT nicht für beide Welten, Android und iOS, einzeln angeboten wird, muss man hier einen Kompromiss eingehen.

Die Fernbedienung beinhaltet zusätzlich noch den USB-Anschluss zum Laden des Akkus sowie ein Mikrofon, welches sich in der Praxis durch eine gute Verständlichkeit hervorheben konnte.

Tragekomfort / Nutzung

Wichtig ist zunächst einmal die richtigen Silikonaufsätze zu finden, damit der In-Ear-Kopfhörer auch gut sitzt und nicht ständig herausfällt. Zudem ist die Wahl des richtigen Aufsatzes auch für den Klang wichtig, denn der Aufsatz sollte das Ohr komplett ausfüllen und somit schon für eine gute Abschirmung der Außengeräusche sorgen.

Die Misere mit dem Herausfallen bliebt bei mir allerdings doch nicht ganz aus. Das liegt aber scheinbar auch an meinen Ohren. Zumindest habe ich mit den meisten In-Ear-Kopfhörern Probleme. Zudem steht das Gehäuse recht weit nach außen und der Zug des Kabels ist direkt nach unten, sodass die Schwerkraft hier ihr Übriges tut. Am Schreibtisch, in der Bahn, etc. aber alles kein Problem. Nur zum seitlichen Liegen im Bett auch nicht gut geeignet. Eben wegen des großen Überstandes der Chassis.

Der Teufel Move BT ist IP54 zertifiziert und somit gegen Spritzwasser geschützt. Damit kann er also auch mal minimal Nass werden (kein Untertauchen) und ist für Sport geeignet. Da mir die In-Ears aber schon beim normalen Gehen aus den Ohren fallen, sind sie in meinem Fall völlig ungeeignet für sportliche Aktivitäten. Teufel bewirbt „schweißtreibendes Lauftraining“. Gerade Schweiß und Silikon und das im Zusammenspiel mit dem Gewicht und den weit nach außen stehenden Chassis machen ihn per se für mich schon ungeeignet bzw. es hat der Praxistest auch bei mir gezeigt. Zum Laufen bzw. Joggen empfehle ich definitiv die JBL Reflect Mini BT oder Sennheiser OCX 686i SPORTS oder alternativ auch gerne einen Over- bzw. On-Ear-Kopfhörer wie den Teufel Airy.

Klangeindruck

Wie bereits oben erwähnt, hat man die richtigen Silikonaufsätze gefunden, biete der Teufel Move BT eine großartige passive Geräuschunterdrückung, die alleine beim Aufsetzen schon für einen Wohlfühlfaktor sorgt. Wohlfühlfaktor deshalb, weil in der heutigen Zeit einfach so viel Lärm um uns herum ist und es einfach ein tolles Gefühl ist, wenn man in der U-Bahn zwischen all den Menschen sitzt, sich trotzdem fühlt, als wäre man gerade ganz alleine, isoliert und kann die Ruhe bzw. den Moment für sich genießen.

Drückt man auf Play und schließt man die Augen blendet man vollkommen seine Umwelt aus und genießt einfach nur die Musik. Da verpasst man auch schon mal schnell seine eigentliche Haltestation und macht eine halbe Stadtrundfahrt durch Hannover. Im Straßenverkehr solltet ihr natürlich schon aufpassen, denn ihr nehmt wirklich keine Umgebungsgeräusche mehr wahr und geht durch die Straßen, als währt ihr alleine. Schnell übersieht man hier mal die Gefahr eines herannahenden Verkehrsteilnehmers.

Klanglich bietet der Teufel Move BT rein technisch gesehen 2 „5,8 mm große Neodym-HD-Treiber für ausgewogenen Klang mit präzisem Kickbass“. Insgesamt orientiert sich Teufel beim Sounding der In-Ears am Marktgeschmack. Das merkt man. Was will ich damit sagen? Sie sind halt für modernen Pop, Elektro, Hip-Hop, eben Chart Musik optimiert und gesoundet. Das soll keinesfalls Kritik sein, sondern ihn nur einordnen. Und ganz nebenbei gefällt mir dieses Soundling auch, denn es ist wohldosiert eingesetzt. Wobei, der Bass ist schon deutlich höher angehoben als die Höhen. Die Mitten sind sehr ausgewogen bzw. neutral abgestimmt.

Insgesamt klingt der Teufel Move BT aber gut, denn Teufel hat es nicht übertrieben und beschallt den Gehörgang gekonnt. So ist der Bass zwar stärker angehoben, übertönt aber nicht die restlichen Bereiche, sondern ist auf den Punkt. Wir haben also keinen Matschbrei, sondern wohlsortierte Buchstabensuppe. Mal so bildlich gesprochen.

Auf einen Punkt gebracht. Klingt gut.

Negativ bzw. bedingt negativ ist das Kabelrauschen. Dies lässt sich allerdings durch die Fixierhilfe minimieren. Dieses Problem haben aber auch alle bzw. die meisten anderen Hersteller und mit der Zeit blendet man dies auch einfach aus bzw. es kommt primär zum Tragen, wenn man sich viel bewegt, also im Prinzip beim Sport.

Fazit

Der Teufel Move BT besticht durch guten Klang, eine hochwertige Verarbeitung und Materialauswahl sowie schickes Design. Ein schmucker Begleiter für den Alltag, der nicht nur das Ohr verzaubert, sondern auch die Blicke auf sich zieht.

Aufgrund der anatomischen Form meines Ohres habe ich allgemein Probleme mit In-Ear-Kopfhörern und so auch mit dem Teufel Move BT. Bei Bewegung gleitet er mir leider sehr schnell aus den Ohren und ist damit aus meiner Sicht nicht für sportliche Aktivitäten zu empfehlen. Da würde ich eher zum JBL Reflect Mini BT oder Sennheiser OCX 686i SPORTS raten oder ggf. eben zu einem Over bzw. On-Ear-Kopfhörer wie z.B. dem Teufel Airy. Also auch allgemein ein Tipp für euch, wenn ihr wie ich generell Problem mit In-Ear-Kopfhörern habt.

Share:

Leave a reply