Kurzkommentar – Leben wir in einer fußballimprägnierten Gesellschaft?


Olé, hier kommt der BVB – ein Schuss, ein Tor, die Bayern!

So klingt es heutzutage aus vielen TV-Geräten oder diverse Slogen schmücken die Tageszeitungen. Der Fußball ist und bleibt die Nummer 1 in den Medien. Doch wer will das schon? Jeden Tag gibt es endlos lange Berichte über das Leben der Millionäre. Es ist, als hätte jemand das Big Brother-Haus neu entwickelt. Warum wird eigentlich noch nicht per Live-Stream aus den Wohnungen der Profis berichtet? Generell gesehen, sind Fußballer doch genau wie wir. Sie stehen auf, gehen zur Arbeit und verrichten ihr Geschäft. Warum also dieser ganze Wirbel? Wenn uns das Bein weh tut, fragt doch auch keiner nach.

 

Social Media

 

Kommentieren