Kritik | Soldiers of Fortune – mit Christian Slater, Sean Bean, Ving Rhames, Dominic Monaghan, Colm Meaney

Eine Gruppe von Millionären will gegen Bezahlung Krieg spielen und wird dazu auf eine Insel geflogen, auf der Rebellen versuchen, einen skrupellosen Diktator zu stürzen.

Ex-Elitesoldat Craig McCenzie (Christian Slater) bekommt den Auftrag, den reichen Söldnern das Kämpfen beizubringen. Zu seinen Schützlingen gehören der Aluminium-Magnat Dimidov (Sean Bean), Computerspiel-Genie Sin (Dominic Monaghan), Waffenhändler Grimaud (Ving Rhames) und Wallstreetbanker Vanderber (Charlie Bewley). Doch die Mission wird zum Desaster, der angeblich sichere Abenteuerurlaub zum Kampf auf Leben und Tod. Auf sich allein gestellt müssen die egoistischen Geldsäcke lernen als Team zu funktionieren. Denn Diktator Lupo und seine Truppen um Geheimdienstchef Mason (Colm Meaney) haben sie längst im Visier.

Imaedia meint
Eine Mischung aus „Lord of War“, „Tropic Thunder“ und „The Expendables“. So könnte man „Soldiers of Fortune“ kurz zusammenfassen. Es stehen weniger Handlung und Glaubwürdigkeit im Vordergrund, als vielmehr jede Menge Action, Waffen en masse, Explosionen und – Klischees über und über. Intellektuell gesehen kitzelt der Film allerhöchsten ein Niesen hervor, ansonsten werden die grauen Zellen nicht groß gefordert.

Der Versuch, mit fünf unterschiedlichen Charakteren eine spannende Situation aufzubauen, scheitert leider am Drehbuch. Die Dialoge sind so platt, dass selbst Schauspieler wie Sean Bean („Herr der Ringe“, „Game of Thrones“) und Ving Rhames („Pulp Fiction“, „Surrogates – Mein zweites Ich“) nichts mehr retten können. Der Soundtrack ist zudem ebenso enttäuschend wie Christian Slater („Der Name der Rose“, „The Good Shepherd“), von dem man deutlich Besseres gewohnt ist. Spannung will sich keine aufbauen, die Story bleibt einfach flach.

Fazit
Ein nettes Filmchen für alle, die sich einfach nur actionreich unterhalten lassen wollen und ein Faible für heftige Geschosse haben. Ansonsten ist „Soldiers of Fortune“ kein Must-see, mit einem großen Augenzwinkern aber halbwegs zu ertragen.

Wertung
3/10

„Soldiers of Fortune“ ist seit dem 7. August 2012 auf DVD und Blu-ray zu haben.

Ein Gastbeitrag von Linda Bernert.

Social Media

 

Kommentieren