Die neue MMI Navigation mit MMI Touch im AUDI A3 (2012) – ein erster Eindruck

Im neuen A3 hat Audi im Bezug auf Infotainment ordentlich nachgelegt und ein großes Stück Oberklasse in die Kompaktklasse integriert. MMI Navigation plus mit Touch Bedienung, Audio conect mit entsprechenden Diensten und ein Soundsystem von Bang & Olufsen machen den A3 zu einem wahren Multimediatalent in seiner Klasse. Da wird mein Scheibennavi im Golf ganz blass.

Wie bereits angekündigt, habe ich mir das neue Infotainment System am vergangenen Wochenende etwas genauer angeschaut. Eins jedoch schon vorweg. Die Zeit war viel zu kurz um sich in das gesamte System einzufinden und die ganzen Funktionen auszuprobieren. Denn zum einen war man mit Fahren und der Suche nach einer coolen Fotolocation beschäftigt, zum anderen ist das neue System so umfangreich geworden, dass man hier doch schon mal das Handbuch zu Rate ziehen muss. Ein weiteres Manko war auch die schlechte Netzabdeckung in den Bergen auf Mallorca, sodass wir die ganzen Audi connect Funktionen gar nicht erst testen konnten. Ich hoffe hier wird sich nach Markteinführung im dritten Quartal des Jahres noch einmal die Möglichkeit ergeben, dass System 2/3 Tage in Ruhe zu testen. Aber nun zurück zu den Funktionen, die wir testen konnten.

Aller Anfang ist schwer. Audi MMI trifft auf konditionierten Touchpad User
Zunächst hatte ich mit meinem Mitfahrer Simon noch über den Kommentar bei der Präsentation gelacht: „Ein Mechaniker wird euch in das Navigationssystem einführen“. „So schwer kann das doch nicht sein“, dachten wir uns machten auch prompt den ersten „Fehler“. Zunächst nicht gewusst, wie die Bedienung funktioniert, probiert man es auf die gewohnte Art und Weise wie bei seinem Smartphone. Nämlich erst mal geschmeidig mit dem Zeigefinger aufs Display, dass sich nach mehrmaligem Erproben nicht als Touchpad herausstellte. Also doch den Mechaniker her, der uns dann das Navi kurz erklärte und auf die Tasten in der Mittelkonsole verwies. Wir legten die ersten 15km zum Treffpunkt zurück und das Navi führte uns zielgerichtet und ohne Probleme dort hin.

Hat Audi das Rad neu erfunden?
Am Treffpunkt angekommen gab es eine weitere Präsentation zum neuen A3. Da mich das MMI interessierte nahmen Simon und ich Chance wahr, während die anderen essen waren, und das Navi von Christoph näher erklären zu lassen. Die Benutzung des Drehreglers bzw. Rades stelle sich zunächst als ungewohnt heraus. Beide drehten wir für das scrollen das Rad nach rechts im Uhrzeigersinn. Doch bei Audi geht’s links herum. Sicherlich nach einer kleinen Eingewöhnungsphase kein Problem mehr, doch während des einen Tages habe ich es nicht auf die Reihe bekommen. Doch kommen wir nun zu den einzelnen Funktionen des neunen Infotainmentsystems.

Was steckt unter der Haube?
Grundbaustein des Systems ist eine Zentraleinheit, die im Handschuhfach verbaut ist. Diese ist modular aufgebaut und kann bei Bedarf mit anderen bzw. neueren Komponenten bestückt werden und ist somit zukunftssicher. Aktuell arbeitet eine Grafikkarte von NVIDIA im System, die für die 3D Darstellung verantwortlich ist. Die Darstellung der Karteninformationen und des Menüs waren sehr flüssig und der Menüwechsel verlief ohne lästiges Ruckeln.

Angesteuert wird ein 7“ großes Farbdisplay das sich aus allen Positionen gut ablesen lässt und eine sehr feine Auflösung hat, die jedoch nicht näher benannt ist.

Die Bedienung des Navigationsgerätes geschieht über das Touch & Click Wheel, sowie weitere darum angeordnete Tasten. Damit die Tasten auch alle in die Mittelkonsole integriert werden konnten musste selbst die klassische Handbremse einer digitalen weichen, die per Knopfdruck angezogen/gelöst werden kann. Doch nun zu den einzelnen Funktionen.

Navigation
Die Navigation funktionierte an sich ohne Fehl und Tadel. Die Eingabe des Zielortes lässt sich auf verschiedene Weise vornehmen. Eine Methode ist die Eingabe über das Touchwheel, auf dem man die Buchstaben einfach schreiben kann. In der Praxis kam es mit unserer Handschrift sehr gut zurecht und die Zieleingabe ging damit recht unkompliziert.

Eine weitere Eingabe ist die mittels Spracherkennung. Hierzu aktiviert man am Lenkrad den Sprachmodus und schon kann man über Befehle den gewünschten Zielort eingeben. Befehle heißt hier allerdings das Zauberwort, denn diese muss man mit der Zeit wie Vokabeln lernen, denn das Navi reagiert nur gezielt auf bestimmte Wörter. Dies hat auch einen Grund. Denn bei hohen Geschwindigkeiten steigen die Umgebungsgeräusche und somit wird die Erkennung immer schwieriger. Dies jedoch an feste Wortkombinationen geknüpft macht es einfacher.

Auch in Kombination mit den Audi connect Diensten ergeben sich Möglichkeiten der Spracheingabe. So kann man bspw. eine Kombination von Worten sagen „Flughafen München“ und er sucht per Google die Adresse raus und navigiert dorthin und liefert zudem noch weitere Informationen. Andererseits kann man aber auch per Computer zu Hause seine Route programmieren und sie dann online aufs Navi laden. Konnten wir beides allerdings nicht testen.

Insgesamt war die Navigation sehr zuverlässig, das Display lässt sich gut ablesen und die zusätzlichen Informationen im Tacho sind sehr hilfreich. Ab und zu hatte ich mal ein paar Probleme mit dem Zoomen in die Karte, da ich beim Schalten immer gegen das Rad gekommen bin. Das sei aber kein Konstruktionsfehler, sondern eher meiner Rallyschaltung (seitliche Schaltung des Hebels, anstatt von oben) zuzuschreiben.

Multimedia
Apple lässt grüßen, denn im Handschuhfach wartete direkt ein Dockingkabel. Einmal angeschlossen, lies sich die Mediathek über das MMI bedienen und bequem alles auswählen. Soll auch per Bluetooth gehen, jedoch habe ich keine Verbindung herstellen können. Woran es lag kann ich nicht genau sagen, aber die Zeit war mal wieder zu knapp.

Ganz gespannt war ich natürlich ja auf die eingebauten Lautsprecher. Hier einmal zur Auswahl das Bang & Olufsen System und das Audi sound system. Leider konnte ich beide nicht mal in Ruhe hören, sondern nur unter etwas Stress. Also insgesamt würde ich sagen macht auch schon das Audi sound system einen sehr guten Eindruck. Im Grenzbereich verzerrt es schon stärker, aber gesund für die Ohren ist die Lautstärke dann auch nicht mehr. Sonst aber ist der klang sehr ausgeglichen, die Höhen etwas dünner, dafür aber ein ausgeprägter Mittenbereich, sowie ein knackiger Bass, dank integriertem Subwoofer.

Das Bang & Olufsen System war zweifelsohne natürlich besser. Mit knapp 4x so viel Leistung zaubert es ordentlich was auf die Ohren. Das Klangbild ist sehr neutral und baut eine schöne Bühne auf. Auch im Grenzbereich verzerrt hier nichts. Zudem ist man beim fahren wie von seiner Außenwelt abgeschottet und nimmt kaum noch Außengeräusche wahr. Möglich macht es das GALA plus System, was durch mehrere Mikrofone den Geräuschpegel im Innenraum misst und die Lautstärke so individuell anpasst. Zusätzlich kann das System 5.1 Surroundsound, was in Kombination mit dem DVD Player ganz nett sein kann. Von Werk aus geht der DVD Modus allerdings nicht während der Fahrt. Dies müsste man auf Umwegen freischalten lassen.

Die Audioeinstellungen des Systems lassen sich ebenfalls über das MMI steuern und hier kommt bzw. bei der Balance von hinten und vorne das Touchpad zum scrollen zum Einsatz. Diese Funktion hatte ich in Listenansichten vermisst, da sie einfach intuitiv ist. Mir wurde gesagt, dass dies in langen Listen wohl gehen soll, aber gefunden habe ich keine. Auf jeden Fall wäre es aber ratsam, wenn man sich schon auf Apple Kunden fixiert, deren antrainierten Touchfähigkeiten auch auf das Navigationssystem zu übertragen.

Telefon
Kann ich leider nicht viel zu sagen, da die Kopplung via Bluetooth irgendwie schief gelaufen ist. Finde es allerdings verwunderlich, dass wenn ich schon das Kabel angeschlossen habe, er nicht einfach hier die Informationen vom Telefon rausziehen kann? Wozu muss man extra noch Bluetooth anmachen? Leider ist mir diese Frage erst zu spät gekommen und habe somit auch keine Information.

Audi connect/Audi connect Dienste
Wie bereits angesprochen, konnte ich leider nicht testen. Daher nur ein kurzer Überblick was alles möglich wäre. Ganz interessant hier sicherlich die Stauinformationen über das Internet. Dürfte wesentlich genauer sein als die TMC Informationen. Weiterhin gibt es noch News, Wetter etc. übers Internet. Eine feine Sache zur Unterstützung der Navigation sicherlich auch die Google Earth und Street View Ansicht.

Weiterhin möglich noch die Hotspot Funktion, mit der weitere Geräte die Internetverbindung des Autos nutzen können. Denn natürlich auch ganz wichtig die Social Media Dienste wie Facebook und Twitter, sowie RSS Feeds. Die Meldungen können durch eine Stimme vorgelesen werden. Auch gibt es ein Streamingdienst mit rund 3.000 Radiosendern.

Zu guter Letzt noch einige nützliche Applikationen wie City Events (Zeigt Events in der Nähe an), Flug- und Zuginformationen, sowie Tankstopp (listet günstigste Tankstelle in der Nähe auf).

Ich hoffe ich habe nix vergessen. Ansonsten einfach noch mal beim Daniel vorbeischauen, der hat sich mit den Connect Diensten etwas mehr beschäftigt. Auf jeden Fall sehr interessante Dinge, die die fortschreitende Vernetzung aufzeigen und für die Zukunft wegweisend sind. Durch das modulare System wird man hier sicherlich auch in den kommenden Jahren immer wieder neue Sachen nachschieben.

Zusammenfassung
Mit der neuen MMI System hat Audi für mich alles richtig gemacht. Ich habe kaum etwas zu kritisieren und bin sehr zufrieden mit dem System. Größter Kritikpunkte sind an sich nur die Drehrichtung des Wheels, sowie die fehlenden Touch Gesten. Ansonsten ein rundum gelungenes Paket, dass den Komfort enorm aufwertet und wie gesagt das Scheibennavi stark verblassen lässt. Auch die Antwort auf die Frage, was denn da sonst wäre an Stelle des MMIs, kam nur die nüchterne Antwort. Ein Radio halt.

Allerdings kann ich mir den Wagen kaum nur mit einem Radio vorstellen, da sich das Display auch wunderbar in die Mittelkonsole einfügt und einfach ein Bestandteil ist.

Ihr seid auch heiß auf erste Fahrberichte? Die Bloggerkollegen, die mit mir unterwegs waren, haben hierzu schon einiges geschrieben:

Social Media

 

Kommentare (13)

Trackback URL | Kommentare RSS Feed

  1. [...] Camillo hat sich darüber ein genaueres Bild gemacht und erklärt euch auch, wie dieses System mit dem 7“ Monitor und dem MMI Touch gesteuert wird. Ein Touchscreen ist in diesem Fahrzeug nicht verbaut. Für mich ein wenig unbegreiflich, so hätte [...]

  2. [...] Generation des Multimedia Interface (MMI) – Weitere Informationen hierzu im Blog von Camillo (IMAEDIA.de) – [...]

  3. [...] an dieser Stelle nicht auf alle Funktionen eingehen, denn diese habe ich weitestgehend schon im Artikel zum Audi A3 getan. Allerdings will ich hier parallelen aber auch Unterschiede zu den beiden Systemen aufzeigen. [...]

  4. [...] Highlight als Technikblogger war natürlich das neue Infotainment System, welches auf den Modellen A6, A7 und A8 basiert, aber dennoch neu entwickelt wurde. Neben dem MMI Navigationsgerät und dem Bang & Olufsen Soundsystem wurden zudem unter dem Stichwort „Audi connect“ zahlreiche Onlinedienste integriert. Facebook, Twitter, News oder Google Streetview sind hier nur einige Anwendungsbeispiele. Zudem hat Audi bei mir mit der doch stark ausgerichteten Apple Integration ins Schwarze getroffen. Im Handschuhfach gibt es das gewohnte 30 Pin iPhone Kabel und einmal angesteckt, lässt sich das iPhone bequem über das MMI steuern. Der gute Kollege Simon mit Andoid Smartphone hatte da leider das Nachsehen. Einen Ausführlichen Bericht zum Infotainment System werde ich allerdings die Tage noch nachliefern, da es hier einfach zu viel zu erzählen gibt. Hier der Artikel: Die neue MMI Navigation mit MMI Touch im AUDI A3 (2012) – ein erster Eindruck [...]

  5. [...] von imaedia: Die neue MMI Navigation mit MMI Touch im AUDI A3 (2012) – ein erster Eindruck Google+Sharen mit: Pin ItKeine verwandten Posts [...]

  6. [...] verliebt habe ich mich in das Bedienkonzept im neuen Audi A3. Die Kombination aus Wheel und Touch in ein Touchwheel ist optimal. Man kann alle Eingaben [...]

  7. [...] gemerkt hat bin ich recht begeistert von dem System. Natürlich geht es immer noch besser, siehe im Audi A3 oder Audi Q5, aber hier sprechen wir auch von anderen Preisklassen und Ansprüchen. Im Verhältnis [...]

  8. [...] Fazit Insgesamt sind beide Technologien sehr interessant gewesen und es ist spannend zu sehen, wie vermehrt in Kleinwagen die Technologien der großen Fahrzeuge Einzug halten und mittlerweile sogar neue Technologien in Kleinwagen zuerst eingeführt werden. So ist der Fiesta das erste Modell von Ford, das in Deutschland mit MyKey ausgeliefert wird. Schau ich mich bei der Konkurrenz um, so feiert auch das IntelliLink bei Opel Premiere im ADAM oder das MMI Touch seine Premiere im aktuellen Audi A3. [...]

  9. [...] mit dem neuen Audi A3? In erster Linie war ich natürlich als Technikblogger bei der internationalen Pressevorstellung des A3 dabei. Als Reiseblogger haben mich aber natürlich [...]

  10. [...] Infotainment konzentriert. Im vergangenen Jahr hatte ich euch bereits die Infotainmentsysteme aus Audi A3 und Audi Q5 vorgestellt. Für mich, innerhalb der Premiumhersteller, eine der gelungensten Systeme, [...]

  11. [...] steht somit integrierten Navigationsgeräten kaum mehr in etwas nach. Einzig bspw. die Integration von Google Maps im Audi liefert noch eine detaillierte und originalgetreuere Darstellung. Dafür sitzt dahinter auch eine [...]

  12. [...] ständig erweitert. Die Funktionen habe ich euch bereits in verschiedenen Berichten zum Audi A1 und Audi A3 gezeigt. Deshalb möchte ich noch ein wenig auf die weitere Entwicklung eingehen, denn das MMI [...]

  13. projektowanie stron poznań

    Die neue MMI Navigation mit MMI Touch im AUDI A3 (2012) – ein erster Eindruck – IMAEDIA – Fachblog für Home Entertainment, Infotainment und Technikgadgets

Kommentieren