Das Erfolgsrezept für Pokerchampions – von Dr. Harald Tschan, Tobias Wagner

Mediziner Dr. Harald Tschan und Poker-Profi Tobias Wagner erläutern, warum das berühmte Pokerface nur bei körperlicher Fitness gelingt

Stundenlanges Sitzen und permanente Anspannung – dieser Herausforderung muss sich jeder Spieler bei einem Pokerturnier stellen. Viele Anfänger unterschätzen diese Situation. Was sie häufig nicht wissen: Nur wer eine gute sportliche Ausdauer, Kondition und Muskulatur vorweist, kann bei einem Pokerturnier erfolgreich sein. „Körperliche Fitness ist unerlässlich für die mentalen Höchstleistungen, die einem bei jedem Turnier abverlangt werden“, bestätigt Tobias Wagner, Student der Sportwissenschaften aus Nürnberg und Mitglied des Team Everest. Der passionierte Spieler schwört auf sein Erfolgsrezept: Um bei langen Online-Pokersessions oder Live-Turnieren genau auf den Punkt da zu sein, verschafft er sich regelmäßigen Ausgleich beim Basketball, Schwimmen oder Work-out.

Im Januar 2010 gewann Tobias Wagner das Live the Dream Casting von EverestPoker.net. Seitdem nimmt er an den spektakulärsten Poker Events der Welt teil. Der Nürnberger Sportstudent weiß wovon er spricht, er hat bereits viele große Pokerturniere erfolgreich bestritten und unter anderem bei der Spanish Poker Tour auf Ibiza den 2. Platz für 24.000 Euro belegt und bei der World Poker Tour in Paris gewann er mit dem 5. Platz über 52.000 Euro. Im Juli 2011 wird Tobestar11, wie er sich bei EverestPoker.net nennt, erneut bei einem der größten Pokerturniere der Welt in Las Vegas teilnehmen. Beim Main Event der sogenannten Weltmeisterschaft im Pokern, die alljährlich in Las Vegas stattfindet, werden über 7.000 Spieler erwartet, das Preisgeld geht in die Millionenhöhe.

Mit seinem Training hat der Sportfan bereits begonnen. „Egal ob im Casino oder beim Pokern auf einer Internetplattform, langes Sitzen unter starker psychischer Beanspruchung schlägt sich auf den Körper nieder“, weiß der Poker-Profi. In Stresssituationen, und zwar sowohl bei positivem Eustress als auch negativem Dysstress, reagiert unser Organismus, indem er in kürzester Zeit Energie zur Verfügung stellt und das Reaktionsvermögen steigert. Bei einem Turnier erhöht sich deshalb die Herzfrequenz, der Blutdruck steigt, die Atmung wird beschleunigt und die Muskeln spannen sich an. Ohne eine gute Fitness erfolgt der Ermüdungszustand wesentlich früher und Verspannungen können auftreten.

Mit den folgenden Tipps von Everest-Poker-Profi Tobias Wagner sowie von Dr. Harald Tschan, Mediziner am Zentrum für Sportwissenschaften auf der Schmelz in Wien, kann jeder Spieler beim Pokerturnier bestehen:

  1. „Bereiten Sie sich mit einem Bewegungsprogramm vor: Egal, ob als Poker-Profi oder Amateur – regelmäßiger Sport hilft, Ihre die Ausdauer und Aufmerksamkeit zu trainieren. Nehmen Sie sich deshalb zwei – bis dreimal in der Woche Zeit für Ihr persönliches Bewegungsprogramm. Gehen Sie zum Beispiel Radfahren, Laufen oder Schwimmen. Zusätzlich sollten Sie ein spezielles Work-out zur Kräftigung Ihrer Rücken- und Bauchmuskulatur vornehmen.“
  2. „Finden Sie Ihre innere Balance: Ein Pokerturnier ist nicht nur körperlich eine Herausforderung, sondern geht einher mit einer psychischen Belastung. Der Umgang mit Stress will deshalb gelernt sein. Denn es ist wichtig, dass nach einer starken Anspannung eine Entspannungsphase folgt, um Ihre Energiereserven wieder aufzufüllen. Dies können Sie durch Entspannungsübungen wie die progressive Muskelentspannung, aber auch durch regelmäßigen Sport bewirken. Sie werden merken: Ihre Mimik beim Pokerface werden Sie wesentlich entspannter und länger aufrecht erhalten können.“
  3. „Verändern Sie Ihre Sitzposition: Wer mehrere Stunden am Pokertisch oder vor dem Computer sitzt, sollte sich zwischendurch ruhig einmal kurz lümmeln und dann wieder aufrecht hinsetzen. Vermeiden Sie Verspannungen, indem Sie zum Beispiel gelegentlich Ihre Beine anheben und oben halten. Außerdem können Sie so Ihre Bauch- und Rückenmuskulatur mobilisieren.“
  4. „Nutzen Sie konsequent Ihre Pausen: Während der kurzen offiziellen Pausen eines Turniers, zum Beispiel wenn Sie Ihre Hand schon abgelegt haben und raus sind aus einem Spiel, stehen Sie auf, um ein wenig umherzugehen. Schalten Sie einen Moment ab, um danach wieder konzentriert an den Tisch zurückzukehren. Und vielleicht erhalten Sie so auch einen ganz neuen Blick auf Ihre Mitspieler.“
  5. „Behalten Sie einen klaren Kopf: Um Ihre Konzentrationsfähigkeit zu erhalten und einen Flüssigkeitsmangel zu vermeiden, sollten Sie während des Turniers ausreichend trinken. Doch Vorsicht vor dem Klischee des coolen Pokertypen mit Whisky-Glas, hier gilt: Wasser trinken statt Alkohol! Denn Alkohol macht müde und trübt die Sinne. Erfolgreich ist nur, wer einen kühlen und klaren Kopf behält.“
  6. „Gehen Sie ausgeschlafen an den Tisch: Nur wer sich vor einem Turnier ausreichend Schlaf verschafft, kann eine schnelle Ermüdung vermeiden.“
  7. „Verlieren Sie den Spaß nicht aus den Augen: Pokern ist eine anspruchsvolle Herausforderung für Körper und Geist, der man sich nur mit guter Vorbereitung stellen sollte. Setzen Sie sich deshalb realistische Ziele. Und vor allem: Gehen Sie mit sportlichem Gedanken in das Turnier – seien Sie mit Leidenschaft dabei, aber bleiben Sie locker und gelassen.“

Weblinks

Social Media

 

Kommentieren