Canon SELPHY CP1200 Fotodrucker – Test & Erfahrungsbericht

1213
0
Share:

Kompakte und portable Drucker hören bei Canon auf den Namen SELPHY. Bereits im vergangenen August hatten wir eine Review zum SELPHY CP1000, welcher quasi der Nachfolger des CP820 gewesen war, veröffentlicht. Dem CP1000 fehlte aber ein entscheidendes (natürlich je nach persönlicher Anforderung) Merkmal. W-LAN. Dieses hatte zuvor nur der CP910. Ist der Canon SELPHY CP1200 nun das Non-plus-ultra der SELPHY Drucker?

Auffälligstes Merkmal ist zunächst sicherlich das neue Design, welches grundlegend überarbeitet wurde und nun etwas moderner aussieht. Zusätzlich hinzugekommen ggü. dem CP910 ist eine direkte W-LAN Taste. Ansonsten hat sich nicht viel geändert. Wie beim CP910 auch muss man beim CP1200 auf den CF-Kartenslot verzichten.

Technisch vom Druckverfahren hat sich gefühlt seit längerem nichts verändert. Gedruckt wird weiterhin im Thermosublimationsdruck mit einer Druckauflösung von 300 dpi. Auch das Verbrauchsmaterial ist seit jeher identisch und unverändert. Neu zum KP-108IN Verbrauchsmaterial hinzugekommen war das RP-108. Anstatt 3 Fotokassetten mit jeweils 36 Ausdrucken sind nun 2 mit jeweils 54 Ausdrucken im Paket. Einen anderen Unterschied habe ich nicht herausgefunden und konnte mir leider auch niemand benennen.

Bei der Druckqualität können wir unser Urteil vom CP1000 nur wiederholen und sind sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Canon verspricht hier nicht zu viel, sondern liefert wirklich Bilder in Studioqualität ab, wie man sie von den digitalen Onlinedruckereien kennt.

Nachtrag

Ein paar Dinge können auch wir übersehen und wurde hierauf hingewiesen. Deshalb hier noch ein kleiner Nachtrag zu den Änderungen ggü. Dem direkten Vorgänger CP910:

  • Akku kann nun direkt am Drucker angeschlossen werden
  • Verdeckter Datumsdrucken (haben wir leider nicht getestet, aber scheint ein cooles Feature)
  • Speichert die Druckeinstellungen (auch nach Neustart des Gerätes)
  • Mehr Auswahl bei den Voreingestellten Farbanpassungen wie bspw. Lebendig, Neutral, Diafilm, Sepia, S/W

Alles Weitere haben wir für euch in unserm ausführlichen Videotest aufbereitet.

Fazit

Canon liefert mit dem SELPHY CP1200 ein seichtes Update des CP910. Was er wirklich mehr kann ist eine andere Veredelung. Statt zwei Matt-Varianten bietet er drei. Weiterhin eingeschlichen hat sich auch ein neuer Akku mit einer Druckkapazität von 56 Bildern. Der Akku ist aber auch zum CP910 kompatibel.

Wer also das Design Update nicht benötigt, kann Bedenkenlos auch zum älteren Modell CP910 greifen, welches aktuell noch für rund 30 Euro und damit 25% weniger zu erwerben ist. Wer einen CF-Kartenslot benötigt, dem bleibt nur der Griff zum CP1000. Der CP820 ist nicht mehr wirklich lieferbar.

Beachtet werden sollte auch, dass im Gegensatz zu unserm Testprodukt kein Verbrauchsmaterial mit im Lieferumfang enthalten ist. Das muss zwingend mitbestellt werden.

Share:

Leave a reply