Auch im neuen Audi A3 findet das aus A6, A7 und A8 bekannte MMI Touch Einzug

Am 25. Mai bin ich nach Mallorca zur Pressepräsentation des neuen Audi A3 eingeladen worden. Für mich als Technikfan spielen neben Fahreigenschaften jedoch auch die verbauten technischen Gadgets eine große Rolle.

So hat Audi für den neune A3 das Konzept des MMI Touch aus den gehobenen Modellen A6, A7 bzw. A8 nun auch in die Kompaktklasse übernommen. Hierbei dient die Oberfläche des schon seit Jahren bekannten MMI Drehknopfes als berührungsempfindliche Oberfläche zur Eingabe von Buchstaben, Zahlen oder auch Gesten wie Löschen oder Vor- und Zurückblättern. Für mich schon vorab ein sehr gelungenes Feature, denn es erleichtert die Eingabe auch während der Fahrt ungemein, da man sich nicht auf irgendwelche Knöpfe konzentrieren muss, sondern alles intuitiv eingeben kann. Zudem spart es Zeit, da man die Buchstaben schneller schreiben kann als diese im Kreis zu suchen.

Ein weiterer großer Vorteil den ich in dieser Bedienung sehe ist das Einsparen von Knöpfen. So hatten wir im Mercedes-Benz C 6.3 AMG Coupé bspw. alle Zahlen von 0-9 auf der Konsole abgebildet um so schneller eine Telefonnummer eingeben zu können. Doch sieht dies in meinen Augen unschön aus und die Konsole wirkt unnötig überladen. Doch auch Mercedes-Benz hat hier bereits eine Neuentwicklung präsentiert, die sogar Siri, Apples Spracherkennung, unterstützt.

Neben dem Bedienkonzept wurden auch neue Services in das Navigationssystem/Multimediasystem integriert, die unter dem Oberbegriff Audi connect zusammengefasst werden.. So sind nun auch Social Media Dienste wie Twitter oder Facebook integriert und eine lokale Eventsuche. Auch können lokales Wetter oder Nachrichten abgefragt werden, sowie Google Street View Informationen. Zusätzlich kann die UMTS Verbindung als interner Hotspot genutzt werden, sodass man auch mit seinem MacBook oder iPad online gehen kann.

Zur Audiowiedergabe lässt sich bspw. ein iPhone direkt anschließen oder alternativ kann Musik über eine SD Karte abgespielt werden. Zu den verbauten Lautsprechern habe ich soweit noch keine Informationen, doch in den Vorgängermodellen waren es immer Bose, sodass ich hiervon mal ausgehen werde (siehe Update). In den oberen Klassen befinden sich jedoch Bang & Olufsen Lautsprecher.

Ich bin auf jeden Fall gespannt auf den neuen Audi A3 und werde Ende kommender Woche von Mallorca aus berichten wie sich der neue Audi A3 fährt und ob das MMI Touch auch meine miserable Handschrift erkennen wird. An dieser Stelle auch schon einmal vielen Dank an die Audi AG für die Einladung.

UPDATE
Nach einer kleinen Recherche im Internet bin ich nun darauf gestoßen, dass das Hig-End Audiosystem im neune Audi A3 von Bang & Olufsen stammt. Verbaut sind insgesamt 14 Lautsprecher mit einer Gesamtleistung von 705 Watt. Zudem unterstützt das System GALA plus. Dies ist ein System, dass die Fahrtgeräusche im Innenraum durch mehrere Mikrofone misst und dementsprechend die Lautstärke der Musik im Innenraum anpasst. Da bin ich ja noch mehr gespannt und hoffe, dass ein Testwagen mit dem System ausgestattet ist.

© Bilder: Audi AG / Bang & Olufsen

Social Media

 

Kommentieren